Ausrüstungs-Test: Salomon Advanced Skin S-LAB Hydration Pack

Nach dem generellen Test von Lauf tauglichen Trinklösungen und dem expliziten Trinksystem-Rucksack-Test im letzten Jahr bzw. 2009 habe ich mein 2010er Weihnachtsgeschenk auf Herz und Nieren auf vielen Läufen auf die Probe gestellt. Der inzwischen nicht mehr so neue Advanced Skin S-LAB Hydration Pack von Salomon. Im letzten Jahr war er fast nirgends zu bekommen und nur die Schnellsten (!) haben ihn in Deutschland ergattern können. Meiner wurde im europäischen Ausland erstanden, aber inzwischen ist er auch wieder in den einschlägigen Shops zu bekommen. Es gibt schon einige Testberichte im Netz, wobei sie teilweise eher an eine Produktvorstellung erinnert haben. Einen kurzen Blogbericht habe ich gefunden, der Lust auf mehr macht, aber auch noch wenig Praxistaugliches berichten kann, nur durch begrabbeln kann so ein Produkt nicht angemessen beurteilt werden. Ich werde in der gewohnten Weise die Qualität, die Verarbeitung, die Ausstattung und die Tauglichkeit im Einsatz darstellen.

 

Salomon Advanced Skin S-LAB Hydration Pack

Verarbeitung, Konzept und Ausstattung

Salomon hat den Advanced Skin S-LAB Hydration Pack seit 2010 im Programm. Nach anfänglich nur spärlicher Verfügbarkeit steht er inzwischen in den Größen XS/S und M/L zur Verfügung. Ich hatte das Glück und konnte beide Größen vom 2011 Modell testen und muss sagen, die Wahl fiel relativ leicht. Trotz meiner Durchschnittsgröße von 176 Zentimeter und der initialen Tendenz die kleinere Variante zu wählen, musste ich schnell erkennen, dass die M/L-Größe eher die passende war. Ich weiß nicht anhand welcher Maße die Größenetablierung durchgeführt wurde, denn an der Rückenlänge kann es eigentlich nicht gelegen haben, da ich eher einen kurzen Rücken habe. Was allerdings gleich auffällt, wenn man den Rucksack in Händen hält ist das geringe Gewicht von 300 Gramm und die  enorme Funktionalität, was sicher dem Umstand geschuldet ist, dass Kilian Jornet einen nicht unwesentlichen Einfluss gehabt haben soll auf das Konzept und die Ausstattung.

Ausgebreitet auf dem Boden

Salomon Advanced Skin S-LAB Hydration Pack in der Totalen

Im Vergleich zu allen mir bekannten bisherigen Trinkrucksäcken findet sich als Novum, dass der Trinkschlauch von unten her geführt wird. Darüber hinaus ist der Trinkschlauch vollständig isoliert, was ich v.a. bei den eisig kalten Bedingungen im Winter sehr schätze, da die Zuleitung nicht einfriert. Zusätzlich ist das Mundstück mit einer Schutzkappe geschützt. Das Trinksystem an sich ist von der israelischen Firma Source, die sich inzwischen einen Namen gemacht hat, da sie auch Firmen wie Deuter beliefert, die allerdings die Produkte umlabeln. Die Trinkblase selbst fasst 1,5 Liter und lässt sich sehr einfach befüllen, öffnen und verschließen und – noch viel wichtiger – reinigen und trocknen. Die Trinkblase steckt in einem aus dem Rucksack entnehmbaren Stoffsack mit Isolierung zum Rücken hin, damit die Flüssigkeit sich nicht durch die Körperwärme erhitzt.

 

Source Trinkblase mit und ohne Isolationsüberzug

Im Rucksack selbst, der nicht verschließbar ist findet sich eine Tasche mit einer “Umschlagsöffnung”, die ab “Werk” eine Rettungsdecke enthält, aber auch Kartenmaterial oder einen zusätzlichen Geldschein (!) aufnehmen kann. Auch sonst findet sich neben der Trinkblase noch etwas Platz für eine Regenjacke oder ein frisches Funktionsshirt bzw. Armlinge oder Beinlinge. Dafür kann dann aber auch die mittige Reissverschlusstasche hinten auf dem Rucksack genutzt werden. Hierin findet z.B. das Portemonnaie oder auch eine Papierkarte Platz. Das Material (sensifit) ist absolut luftdurchlässig, allerdings hält es auch  kein Wasser ab, bei einem leichten Regen werden die verstauten Dinge recht rasch nass. Zusätzlich ist hinten unten noch je Seite ein kleines Reissverschlusstäschchen angebracht, für Müsliriegel oder die Batterie respektive den Akku für die Stirnlampe.

 

Rückansicht und Detail einer Tasche am Rucksack

Vorn an den Trägern findet sich rechts ein kleines fest genähtes Täschchen, z.B. für den MP3-Player/iPod oder das Mobiltelefon, darunter spiegelbildlich zur linken Seite befindet sich eine Tasche für eine Trinkflasche, je nach Bauart mit maximal 500-600 ml Volumen. Auf der linken Seite kann über der Trinkflaschentasche eine Reissverschlusstasche für Gels oder Riegel befestigt werden oder wie meine Kinder vermuten, für die Zigaretten (!). Diese Tasche wird nur angeklettet und es befindet sich eine Ersatztasche im Lieferumfang, weshalb wohl? An eben dieser Stelle ist auch die Salomon spezifische Notsignalpfeife befestigt. Ansonsten gibt es noch die Einstellbänder für die Schulterriemen und die sog. 4D-Stockhalterungen, wie bei Salomon üblich, allerdings konnte ich die mangels Stöcken nicht einem ausführlichen Test unterziehen.

 

Die Schulterriemen mit Detailansicht der Verstaumöglichkeiten

Tragekomfort und Praxistauglichkeit

Auf den bisherigen längeren Läufen über 2-3 Stunden und auf den Heimwegen von der Praxis konnte der Salomon Advanced Skin S-LAB Hydration Pack bereits seine Praxistauglichkeit und vor allem seine guten Einstellmöglichkeiten beweisen. Insbesondere bei den kalten Witterungsbedingungen lässt er sich gut über einer Jacke tragen ohne, dass die Bewegungsfreiheit darunter leidet und vor allem ist er schnell an- und wieder ausgezogen. Der Zugriff auf die einzelnen kleinen Taschen ist hervorragend und auch der Trinkschlauch ist weniger störend, als bei den Systemen, bei denen der Trinkschlauch von oben kommt. Der Tragekomfort ist sehr gut, bereits nach wenigen Metern habe ich den Rucksack nicht mehr bemerkt und auch nach zwei Stunden drückt nichts und der Laufstil wird nicht durch das Gewicht am Rücken beeinflusst. Die Trinkblase ist auch bei abnehmender Füllung gut fixiert und bewegt sich nicht, da das System sehr gut aufeinander abgestimmt ist. Besonders von Vorteil habe ich die Möglichkeit empfunden, das Kabel vom Akku – der in einer der rückwärtigen kleinen Taschen verstaut ist – zur Stirnlampe sehr gut zu fixieren und damit keine unnötigen “Stolperfallen” für die mitschwingenden Arme zu haben. Den zusätzlichen Schwitzfaktor kann ich noch nicht beurteilen, da die Temperaturen ja noch nicht so hoch waren, während des Einsatzes, allerdings ist das “sensifit” Material ja atmungsaktiv, weshalb ich gelassen positiv auf die nächste Hitzewelle gespannt bin. Der Stauraum im Rucksack ist sehr begrenzt, aber es findet eine Regenjacke, Arm- oder Beinlinge sowie Kartenmaterial -falls notwendig – ausreichend Platz und in den vielen kleinen Taschen kann das Navi, das Mobiltelefon und der MP3-Player sicher und leicht erreichbar positioniert werden. Mit 1,5 Liter müsste das Trinkvolumen bei Läufen bis drei Stunden auch im Sommer ausreichend sein, darüber hinaus wird es knapp und es muss bei der Planung bedacht werden, dass eine “Quelle”, wie auch immer die aussehen mag (Trinkwasserquelle, Friedhof oder Tankstelle) leicht zu erreichen ist.

Fazit

Der Salomon Advanced Skin S-LAB Hydration Pack ist ein gut verarbeitetes und für Läufer, die viel Bewegungsfreiheit brauchen, grundsolides Produkt. Ob man den Rucksack unbedingt braucht, sei mal dahin gestellt. Ich finde die vielen Detaillösungen gut durchdacht und für meine “Expeditionen” – auch wenn ich keine Rennen damit laufen werde – ausreichend. Im Vergleich zur Salomon XT Wings Vest, den ich schon seit 18 Monaten in Gebrauch habe,  ist der Schwitzfaktor bestimmt geringer, aber auch das Ladevolumen ist kleiner und damit ist der Salomon Advanced Skin S-LAB Hydration Pack eine Ergänzung für Läufe mit leichtem Gepäck und in schwierigem Gelände, aber nicht die Ablösung. Ich bin ganz glücklich mit dem Rucksack und werde weiter berichten, ob es weitere versteckte Mängel gibt ausser die mangelnde Regentauglichkeit

Salut

About these ads

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

22 responses to “Ausrüstungs-Test: Salomon Advanced Skin S-LAB Hydration Pack

  • zwillingsbike

    Hi, ich nutze den S-Lab auch seit letztem Herbst. Er hat mir schon sehr oft bei meinen längeren Trailruns Freude bereitet. Primär wegen der integrierten Trinkblase und den vielen Taschen für das kleine Transportgepäck, aber auch als Akku Transporter bei diversen Night-Trailruns… Ich finde ihn sehr filigran aber dafür sehr ordentlich verarbeitet. Schwächen habe ich bisher noch keine entdeckt… Ich überlege mir gerade für etwas mehr Gepäck die Vest anzuschaffen… habe deinen Test schon gelesen ;-)
    – VG Andreas

    • DocRunner

      Hallo Andreas,
      komisch, ich habe erst jetzt Dein Review über den Salomon Advanced Skin gelesen, hatte den im Vorfeld über Google gar nicht gefunden. Auch die anderen Beiträge auf Deinem Blog sind höchst interessant. Wir müssen einen ähnlichen Anspruch haben, denn auch die Wilma von Lupine hab ich auf Deiner Ausrüstungsseite entdeckt. Falls Du erlaubst, werde ich Deine Seite in meine Blogroll aufnehmen ;-)
      Der Rucksack ist wirklich klasse und als Ergänzung zum XT Wings Vest sehr gut, Ich benutz die Vest immer dann, wenn mehr in den Rucksack muss z.B. bei unsicheren Wetterverhältnissen oder auch auf Tagestouren beim Wandern, haste ja gelesen, ansonsten wird der Advanced Skin hier im “Revier” sicher ausreichen ;-)

      Salut
      Christian

  • Chris

    Also wenn ich die Bilder da so anschaue (Schläuche, Beutel…), dann erinnert mich das sehr stark an die Eindrücke aus dem Spital. Du bist ja auch Arzt…, oder?

  • ultraistgut

    Was es nicht alles gibt, einen Trinksack mit allen Raffinessen, so dass wirklich kein Läufer Gefahr laufen kann, zu verdursten.

    Solange ich laufe, habe ich mich nie eines solchen Teiles bedient, habe es auch nicht versucht, so dass ich nicht mitreden kann, könnte mir aber vorstellen, dass mir so ein Teil auf dem Rücken – im übrigen jeglicher Ballast, das beginnt schon mit einer Uhr – bei sehr langen Läufen stören würde, man hat schon selbst genug mit sich selbst zu ” tragen ” und dann noch einen Wasser gefüllten Rücksack mit sich herum schleppen ? Wie praktisch und leicht er auch immer sei, das Wasser behält das gleiche Gewicht.

    Viel Spaß damit, es wird dir in heißen Zeiten sicherlich gute Dienste erweisen, wenn du dich mal in deinen Hügel verirren solltest, aber dafür hast du jetzt sicherlich auch ein Handy mit Navi, was ich übrigens auch sicherheitshalber mit mir herum trage.

    Salut, mon cher Christian, bon voyage ! 8)

    • DocRunner

      Guten Morgen liebe Margitta,
      nicht jeder hat das Glück, dass es im heimischen Laufrevier überall Trinkwasserstellen gibt, da bist Du ziemlich privilegiert ;-)
      Ein gut sitzender und entsprechend leichter Rucksack bis zu drei oder vier Kilogramm stört mich beim Laufen nicht so sehr und die Entwicklung der letzten Jahre hat schon einiges gebracht, leichter, bequemer und vor allem ohne Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Das Rückenteil darf nur nicht starr sein und der Rucksack darf nicht den ganzen Rücken bedecken, sonst wird es unbequem. Du kennst mich doch, immer wieder braucht es etwas Neues, ein nettes Accessoire um das Nützliche mit dem Neuen zu verbinden. Das Wasser wird auf dem Weg ja immer weniger, damit wird das Gewicht immer leichter und am Ende ist die Trinkblase leer, seit meine Kinder mich nicht mehr mit dem Rad begleiten wollen, muss ich das kühle Nass halt selber tragen.
      Verirren? Ja, das passiert mir schon mal, aber da hilft dann meistens mein Orientierungssinn und weniger ein Navi 8-)

      Salut meine Liebe

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    danke für Deinen Ausrüstungstest, den ich interessant fand, obwohl ich nicht zu der Zielgruppe des Herstellers gehöre. Dein nicht wirklich lebendiger Assistent ist ein geduldiger Proband – wie ich vermute. ;)

    Erstaunlich, was doch für Ausrüstungsgegenstände für die Läuferzunft existieren (mit einer gewissen Detailverliebtheit). Ich bin gespannt, wie der Rucksack sich letztendlich bewähren wird. Viel Spaß damit – möge er Dir großen Nutzen bringen.

    Eine angenehme (Lauf)Woche,

    liebe Grüße

    Marcus

    • DocRunner

      Lieber Marcus,
      oh ja, James macht fast alles mit, allerdings ist er inzwischen in den Besitz meines Sohnes übergegangen und wird wahrscheinlich noch geduldiger sein müssen ;-)
      Du kennst doch meine Leidenschaft “die Geliebte” ab und zu mit kleinen Geschenken bei Laune zu halten 8-) Im Ernst, ich habe schon einen gewissen Nutzen von den Rucksackentwicklungen, ich bin ganz froh, dass es immer wieder etwas Neues gibt, und ja, den wahren Bewährungstest muss der Rucksack im Sommer bestehen.
      Ich wünsch Dir auch eine schöne Woche

      Salut

  • zwillingsbike

    ja, Christian, habe auch beide Akkus… den großen zum Biken und den kleinen zum Laufen… ich sehe schon, wir passen gut zusammen :-)

  • Marco

    Schöner Test, bin ja nun auch am Überlegen ob ich mir die Vest oder das schicke Teil kaufe.
    Mensch da hast du mich jetzt ans Nachdenken gebracht.
    Was hälst du für besser?

    Gruss
    Marco

    • DocRunner

      He Marco,
      ist echt ne schwierige Entscheidung und ich bin froh, dass ich beide habe ;-)
      Ne, Du musst Dich nur entscheiden, ob Du viel oder wenig mit Dir herum tragen willst, in die XT Wings Vest passt ne ganze Menge rein und zusätzlich 2 Liter Trinkblase anstatt 1,5 Liter beim Advanced Skin S-Lab. Im Hochsommer ist das Westendesign allerdings ein zusätzlicher “Anheizer” bei der XT Wings Vest. Preislich schenken sie sich nichts, da bei der XT Wings Vest ja noch ne Trinkblase dazu kommt. Du siehst, einfache Entscheidung ;-)

      Salut

  • Ariana

    Ich finde den Test klasse – vor allem die Präsentation am Skelett hat mich zum Lachen gebracht. Es ist ja oft so, dass man etwas lange nicht wirklich braucht – sobald man es jedoch hat, die ganzen Vorteile zu schätzen lernt. Ich wusste z.B. bis jetzt gar nicht, dass es überhaupt Laufwesten gibt (hatte nur Rucksäcke im Kopf), aber jetzt hast Du mich auf eine Idee gebracht… ;-)
    Liebe Grüsse
    ARiana

    • DocRunner

      Liebe Ariana,
      was für eine Idee? Gibt es jetzt ein neues Accessoire? Bitte Bescheid geben, da ich ein Faible für neue Dinge habe ;-)
      Na ja, der “haben-will” Faktor spielt oft eine Rolle, ich sehe es als eine Art Belohnung, da ich sonst eher wenig konsumiere und für meinen Sport sehe ich das als mittel- bis langfristige Anlage, so oder so ähnlich würde es mein Banker ausdrücken 8-)

      Salut

  • Chris

    …Nachtrag: Ich meine, der blaue Beutel ist ja nicht mehr so weit von einem Blasenkatheter entfernt, oder?

  • Einfach Joggen

    Super toller Bericht und die direkte Frage, Kannst du Gedanken lesen. Ich habe in der letzten Aktiv-Laufen glaube ich Werbung für das Teil gesehen und wollte mich die ganze Zeit schon informieren!

    Allerdings ist der Preis schon ziemlich happig, aber gut, Weihnachten kommt ja auf jeden Fall und dann müssen wir mal schauen, ob ich mich geschickt habe! ;-)

    • DocRunner

      Danke Matthias, es stellt sich immer die Frage, ob man so etwas braucht. Ich nutze ihn sehr häufig bei längeren Läufen über 25 Kilometer und v.a. wenn ich in den Voralpen bzw. Alpen unterwegs bin, das Gute ist auch er begrenzt ganz klar die Mitnahmemöglichkeiten, damit fallen viele unnötigen Dinge schon von vorne herein raus ;-)

      Salut

    • Einfach Joggen

      Ja, doch manchmal braucht man sowas! ;-) Und für die langen Läufen in der Schweiz auf jeden Fall!

      Danke nochmal für die tolle Produktbeschreibung?

  • luigi albergo di monte palidi

    den rucksack gibt es ja in 2 versionen 5/12 liter. bei teile sind klasse, etwas schwach sind allerdings die beiden vorderen taschen geraten. zwar leicht aber etwas schwach. wie können die repariert werden?? weiß da jemand rat?? würde mir freuen ;-))
    griassle luigi

  • luigi albergo di monte palidi

    also richtig klasse!!! kenne keinen besseren!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 83 Followern an

%d Bloggern gefällt das: