Marathonluft geschnuppert

Nein, kein organisierter Stadt- oder Landschafts-Marathon in Gesellschaft von vielen hundert oder tausend Mitläufern, nur für mich und fast spontan war am vergangenen Wochenende Zeit für einen langen Lauf. Leider hatte ich mich, aufgrund eines erheblichen Arbeitsaufkommens in der Praxis wegen der am 25. Mai in Kraft tretenden europäischen Datenschutz-Grundverordnung und einer Erkrankung eines Familienmitglieds, seit April online etwas rar machen müssen…aber die Realität geht/ging vor. weiterlesen

Advertisements

Sonne satt

Die vergangenen 10 Tage haben hier im Süden der Republik schon einen kleinen Vorgeschmack auf den kommenden Sommer gegeben. jeden Tag ein paar Grad wärmer, mit dem Höhepunkt am heutigen Nachmittag, das Thermometer zeigt im Garten über 30°C im Schatten an, so dass ich die geplanten 4 x 1000 Meter Intervalle bereits am Morgen bei noch frischen 11°C mit viel Spass durchgeführt habe. Gestern hatte ich mich aber etwas vertan in meiner Planung… weiterlesen


Nicht ganz wie erwartet…

Nachdem in der letzten Woche der kardiologische und sportmedizinische/leistungsdiagnostische Check erfolgt waren, hatte sich meine (fast) erwartungsfreie Vorstellung, wie das Ergebnis aussehen könnte, nicht ganz so bestätigt…nichts gravierendes, aber ich bin von einem anderen Ergebnis ausgegangen, v.a. nachdem 2015 die Leistungsdiagnostik absolut top gewesen war. weiterlesen


Laufjubiläum und Laufpause

Nein, das wird kein Jammerpost, denn eigentlich habe ich ja Grund zum Feiern. Im März 2003 begannen meine Laufjahre mit einem desolaten Lauf über 2-3 Kilometer. Zu schnell und untrainiert bei einem unerhörten Nikotinkonsum. Der Lauf wurde mehrfach unterbrochen von Phasen der totalen Erschöpfung, brennenden Schmerzen in den Oberschenkeln, Kurzatmigkeit, Brechreiz und einem Engegefühl im Brustbereich…was war ich für ein Wrack 🤪🤮 weiterlesen


Ausgebremst

Nein, ich bin nicht verletzt, auch nicht wirklich krank, aber am Sonntag durfte ich nach vielen Jahren mal wieder eine ganz unschöne Episode meiner Vergangenheit erleben. Eigentlich dachte ich, ich bin geheilt oder zumindest gefeit vor solchen fiesen und perfiden Angriffen aus dem eigenen Körper, aber es scheint nur eine Utopie gewesen zu sein. weiterlesen


Privileg II

Bereits 2017 hatte ich einen Beitrag verfasst, der sich mit den Privilegien meiner Lebenssituation beschäftigt hat, allerdings bin ich da im Einzelnen v.a. auf die Dinge eingegangen, die mich eher stören an der nahe gelegenen Großstadt. Die direkt positiven Umstände und wie sich diese auf meine Freizeit und Erholung auswirken hatte ich gar nicht beschrieben.

Das für mich größte Privileg ist mein abwechslungsreiches und immer anpassbares Laufrevier. Egal bei welcher Wetter, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, egal zu welchem Zweck und egal mit welcher Intention findet sich eine Strecke, die ich direkt von der Haustür weg laufen kann und Ruhe finden kann. weiterlesen


Ist Sport überhaupt gesund?

Etwas reisserischer Titel, aber immer wieder werden Daten oder eine Zusammenfassung von Einzelerfahrungen veröffentlicht, die zusammen mit eigenen Erlebnissen und Informationen von Kollegen und anderen Sportlern mir diese Frage aufdrängen. Ist Sport gesund? Und wenn ja, wieviel Sport?

Zu diesem Beitrag, der allerdings schon Jahre in meinem Hinterkopf herumspukt, hat mich ein Beitrag von Sebastian vom vergangenen Wochenende inspiriert. Sebastian hat aufgrund eigener Erfahrungen und einem wirklich auch für Laien sehr gut geschrieben Buch „The Haywire Heart“ einen umfassenden Beitrag verfasst, der sich v.a. mit möglichen Schäden am Herzen beschäftigt. Sehr lesenswert!!! weiterlesen


Versöhnung am Montag

Dieses Wochenende hatte es in sich, nichts lief wirklich wie ich es geplant hatte und das ist schon etwas sehr Ungewöhnliches für mich 😈 denn Strukturierung ist mein zweiter Vorname bzw. ich versuche meinen Alltag etwas (zu) strukturiert zu gestalten. Dann sollte doch wenigstens das Laufen funktionieren…oder? weiterlesen


Langeweile ≠ Monotonie

Nein, Langeweile kenne ich wirklich nicht, denn glücklicherweise habe ich ein Leben, was angefüllt ist mit sinnvollen Beschäftigungen, die mich meist von früh bis spät binden. Langeweile muss auch furchtbar sein, v.a. wenn sie täglich in Erscheinung tritt, wie ich es immer wieder bei Mitmenschen erlebe. weiterlesen


Ich habe es versucht…

Ich war ja bis vor einigen Jahren so ein „Ganz-oder-gar-nicht-Typ“, es gab nur schwarz oder weiß, was mich selbst betraf, bei meinen Mitmenschen konnte ich Nuancen und Schattierungen unterscheiden, aber nicht wenn es um mich selbst ging. Diese Einstellung und Lebensweise setzte mich immer massiv unter Druck und verlangte einiges von mir ab, ich stand immer unter Hochspannung und hatte viel „Stress“. weiterlesen