Qualität

Zur Zeit ist mein Laufpensum geschrumpft, aber dafür die „Qualität“ gestiegen. Wie ich das meine? Na, ganz einfach, ich habe leider nur sehr wenig Zeit laufen zu gehen und deshalb versuche ich auch bei den wenigen Läufen, das Maximale für mich zu erreichen. Zum Einen ist das Erholung und Genuss, zum Anderen will ich nicht einfach auf gewohnten Wegen meine Runden drehen, sondern habe neue Strecken ausprobiert und v.a. das tolle matschige (Tau-)Wetter genutzt um möglichst viele Forst- und Wirtschaftswege zu erlaufen. Es ist einfach herrlich auf dem schmatzenden Untergrund den Wald zu erkunden. Meist war ich mit den FiveFingers unterwegs und inzwischen sind sie aus meinem läuferischen Leben nicht mehr weg zu denken. Das Zwicken in den Waden ist verschwunden, allerdings konnte ich keine Strecke über 15 Kilometer laufen in den letzten 14 Tagen, so bleibt vorerst die Erinnerung an die schönen 22 Kilometer durch den Schurwald vor zwei Wochen. Dennoch habe ich mir nicht vorgenommen möglichst schnell weite Strecken in den FiveFingers laufen zu können, sondern nur so, wie es kommt. Wenn es passt wird die Distanz auch wieder zunehmen. Spätestens im Frühling 😎

Vibram FiveFingers KSO Trek Sport

Wo war ich stehen geblieben? Ah, bei matschigen Waldwegen und die gibt es momentan ja reichlich. Wir haben nachts Temperaturen um den Gefrierpunkt und tagsüber bis 10°C, das sind beste Voraussetzungen. Die ersten drei Kilometer stetig bergan bis ich den Wald erreiche sind meist zum warm laufen und um die Vorfreude zu schüren. Leider schaff ich es nur an den Wochenenden, denn nachts ist mir die Verletzungsgefahr im Wald zu groß – ich bin ja immerhin selbständig – und trotz der großen Abenteuerlust habe ich Bedenken, dass ich mich dann auch noch verirren könnte – kein Witz, ist mir schon passiert, fünf Kilometer Luftlinie von zu Hause entfernt – was dann auch wieder nicht so toll wäre.

Heute hatte ich endlich mal wieder die Kamera dabei und habe versucht ein paar Eindrücke zu sammeln. Anfänglich ging es über noch gut befestigte und geschotterte Waldwege, aber bereits dabei hatte ich einen Riesenspass. Im Wald bin ich heute ausser einem vollkommen schwer atmenden jungen Mann in tollen Laufklamotten, der sich schön auf dem befestigten Forstweg bewegte, keiner Menschenseele begegnet, was für eine Stunde Laufspass schon ganz gut ist.

Noch auf befestigten Wegen

 

Ich hatte mich entschlossen nachdem ich einen tollen Weg gefunden hatte mit einer grandiosen Steigung von knapp 70 Höhenmetern, diese Runde einfach nochmals zu laufen und nochmals und nochmals und nochmals. Hört sich total bekloppt an, aber das hat heute richtig gefunkt. Die „Runde“ hat mich nach dem geschotterten Stück recht steil bergan geführt und ich durfte im nassen liegen gebliebenen Herbstlaub den aufgeweichten Untergrund spüren. Es war einfach schön und mit dem Barfuß-Gefühl eine echte Wohltat für die Füße. Habe gleichzeitig versucht den Körper zu entspannen und es ist mir auf der zweiten und dritten Runde auch richtig gut gelungen. Ich versuchte an meiner Haltung zu arbeiten und auch dies gelang mir, aber nur auf den flacheren Teilstücken. Das Vorfußlaufen bergan ist bei solchem Untergrund wirklich weniger anstrengend als in normalen Laufschuhen, das habe ich in den letzten Wochen schon mehrmals festgestellt.

Das Laub hat nur den Matsch verdeckt

 

Oben angekommen lief ich auf einem knapp einem Kilometer langen Querweg wieder kontinuierlich bergab. Der Weg war absolut köstlich, tiefe Treckerspuren haben den Weg zerpflügt und das Wasser stand in den Fahr-Rinnen. In der Mitte war die Grasnarbe, sofern sie noch vorhanden war, tief und schwer. Allerdings hatte ich unheimlich viel Grip und ich konnte es richtig laufen lassen. Der eine oder andere Freudenschrei kam mir dabei bestimmt über die Lippen, allerdings könnte ich es nicht beschwören, da ich absolut eins war mit dem Laufen und der Gratis-Fußmassage. Ich lief mit einer hohen Trittfrequenz und teilweise recht verkürzter Schrittlänge um das Tempo nicht zu sehr zu übertreiben und dann den Kontakt zum dann wahrscheinlich zu rutschigen Untergrund zu verlieren. Stilistisch war das sicher nicht der Brüller, aber es hat so viel Spass und Freude bereitet, dass es regelrecht nach Wiederholung schrie. Mir fehlen leider die passenden Superlative um dieses Gefühl zu beschreiben. Allerdings bekam ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht – Risus sardonicus 😉

So sah der "Abstieg" dann von unten aus

 

Das Beste war dann bei der dritten Runde, ich konnte überall die Abdrücke meiner Sohlen entdecken, was bei Runde vier und fünf dann schon wieder langweilig wurde. Am Ende des Teilstücks ging es dann leicht ansteigend auf dem befestigten Forstweg bis zum Beginn der „Runde“. Nennt mich verrückt, nennt mich total durchgedreht, aber ich habe es fünfmal genossen, bevor ich wieder durch die Weinberge abwärts lief. Qualität lässt sich hier nicht ausschließlich an den Wegen messen, sondern insbesondere an dem wahnsinnigen Gefühl, was ich erleben konnte. So jetzt habe ich Kraft getankt um den Rest der Woche zu bewältigen. Da ich mich dann in Madrid befinde, werde ich dort täglich läuferisch die Stadt erkunden. Sightseeing im Laufschritt. Hoffentlich habe ich genügend freie Zeit.

Fragt nicht wie die Schuhe aussehen, aber auch das ist kein echtes Problem, die lassen sich prima abwaschen. Es sind die ersten Schuhe, die ich selber wasche, bisher hat das immer der nächste Regenlauf erledigt. 😉

 

Salut, vollkommen irr 😉

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

21 responses to “Qualität

  • juniwelt

    Dein Lauf klingt nach großer Freude und viel Spaß, irr ist was anderes 😉
    Eine schöne Zeit in Madrid wünscht
    Juniwelt 🙂

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo und willkommen hier, Spass muss einfach sein und wenn dann noch etwas Irrsinn dazu kommt, passt es besonders gut. Mal sehen wie Madrid wird, hoffentlich überhitze ich nicht 😉

      Salut

      Christian

      Gefällt mir

  • Pienznaeschen

    Kling unheimlich gut, so nach genüsslichen Wahn 😉
    Darf ich das zugeben? Ich habe auch eine Runde die für mich so schön ist das ich sie gerne ein paar Mal laufe, aber nicht verraten 😉

    Bekommst Du eigentlich keine kalten Füße in den Schuhen?

    Wünsche Dir eine schöne Zeit in Madrid und ein wenig Zeit zum Laufen.

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Julia,
      genüsslicher Wahn trifft es wirklich sehr gut und dann bin ich auch gerne verrückt 😀

      Ich finde an Runden laufen nichts schlimmes, wenn es nicht in Monotonie – also diese richtig langweilige Monotonie – ausartet, ein gewisser Reiz muss schon dabei sein.
      Kalte Füße kenn ich bisher nicht, nass ja, aber kalt waren die Füße bisher nicht in den FiveFingers. Die Sohle hat 4 mm, da kommt die Kälte nicht durch 😉

      Danke und Salut

      Gefällt mir

  • Laufhannes

    Spätestens im Frühling wieder länger? Hallo, wir haben März ;-D

    Berichte schön von Madrid (da ist doch bestimmt erst recht Frühling!).

    Gefällt mir

    • DocRunner

      He Hannes, mit Frühling meinte ich diese komische Geschichte mit warmen Regengüssen und diesem angenehmen Gefühl im Bauch, kennst Du das noch? Ich habe nichts gegen den Winter, ganz im Gegenteil, aber für etwas mehr Abwechslung was das Klima betrifft. Ich weiß nicht, ob Madrid das schon bieten kann, mal sehen 😉

      Salut

      Gefällt mir

  • Steffen

    Lieber Christian,
    man spürt beim lesen deiner Zeilen so richtig wie du Schritt für Schritt genießt und regelrecht in dich aufsaugst, klasse!
    Was das „Barfußlaufen“ angeht bin ich ja wirklich einmal sehr gespannt, wie sich das bei dir noch so weiter entwickeln wird.

    Aber erst einmal viel Spaß in Madrid,
    Steffen

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Steffen,
      so viel kann sich da nicht mehr entwickeln, ich steh schon komplett in Flammen 😉 Die Strecken werden langsam was die Distanz angeht noch gesteigert und wenn dann mein Laufstil noch angepasst ist, kann ich wieder ganz gedankenlos/-frei durch die Gegend „joggen“ 😀

      Salut

      Gefällt mir

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    der Frühling ist längst da, er entführt uns und reißt uns mit sich ihn läuferisch würdig zu begleiten. 🙂 Erstaunlich, wie schnell Du die Anpassung an den FiveFingers vollzogen hast; mit anderen Worten, das Produkt scheint wahrhaftig zu überzeugen. Zumal sie Dich zu einer gewissen Pflege zwingen. Ich persönlich pflege meine Laufschuhe nie, ich ruiniere sie. 😉

    Eine Runde wieder und wieder zu absolvieren, bewerte ich überhaupt nicht als bekloppt, im Gegenteil. Als Läufer kann man das nur nachvollziehen. Deine Wege sehen ähnlich den meinen aus, so langsam herrscht der Matsch und meine präferierten Eiswege dürften ab heute der Vergangenheit angehören.

    Eine schöne Woche und viel Spaß in Madrid – besonders im Laufschritt!

    Liebe Grüße

    Marcus

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Mein lieber Marcus,
      der Frühling kündigt sich an, aber seine Farben versteckt er noch. Ich habe ein paar Mistelnester entdeckt, die bereits richtig satt grün aus den kahlen Baumkronen blitzen, aber mehr ist hier noch nicht.
      Es macht einfach so viel Spass mit den FFs, ich kann mich kaum bremsen. Das Zwicken in den Waden gehört schon der Vergangenheit an und neue Probleme sind nicht aufgetaucht. Das mit dem Waschen kenn ich bisher auch nicht, aber bei den FFs muss der Dreck einfach weg, sonst wird der Stoff ziemlich hart.
      Rundenlaufen erinnert mich meist irgendwie an das stupide Rennen auf der Bahn, deshalb habe ich es bisher nur selten eingesetzt, aber wenn es so passt wie am Montag, da kann ich nicht anders.
      Ja, Madrid, heute geht es los 😉

      Salut

      Gefällt mir

  • ultraistgut

    Hola, mi amigo,

    wenn du diese Zeilen liest, wirst du wahrscheinlich schon die wärmenden Sonnenstrahlen in Madrid spüren und vielleicht auch spanische Tänzerinnen mit Kastagnetten bewundernd mit deinen Augen verfolgen und dazu einen leckeren Rioja trinken, so du Zeit haben wirst.

    Weit weg von den heimatlichen Gefilden deine Runden durch Spaniens Metropolen drehen – auch mit Fivefingers ? Touristen-Attraktion der ersten Sahne !

    Ja, lieber Christian, das liest sich toll, am meisten mag ich deine Begeisterung, die man aus jeder Zeile lesen kann und den Spaß, den du an den Five-Fingers gefunden hast.

    Was das Verirren im Wald angeht, wie wäre es mit einem Navi ? Wäre das nichts für dich, damit du immer rechtzeitig den Weg nach Hause finden kannst ? Mit meinem Handy könnte ich mich mit Hilfe des Navis wieder auf den richtigen Weg bringen lassen.

    Viel Spaß in Madrid – hasta la vista ! 8)

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Margitta,
      ich freu mich schon auf die südliche Sonne, wenn sie denn scheint 😎 aber den Wein werde ich nur in kleinen Schlucken geniessen, das berufliche Programm ist leider viel zu groß, so dass ich meine Freizeit leider nur sehr knapp planen kann. Ich habe vor, die Stadt einfach läuferisch zu erkunden, je nach Gusto und mal sehen, vielleicht werde ich wirklich zum Touri-Anziehungspunkt 😉
      Meine Begeisterung für die FFs ist wahrlich etwas, was ich so nicht von mir kenne. Ich will nicht missionieren, aber das Laufgefühl ist einfach etwas sehr Besonderes und es hält an, bzw. es wird fast jedesmal besser, v.a. auch weichen Waldwegen und Trails. Den Asphalt mag ich nicht so sehr, v.a. bergab ist das Laufgefühl noch nicht so toll, aber das wird kommen.

      Danke meine Liebe und Salut

      Gefällt mir

  • midlifecrisis

    Wow, da schreit der Spaß aus jeder Zeile. Das ist eine einzige Lobeshymne auf die Fivefingers. Vielleicht sollte ich die doch einmal probieren… 😉

    Margittas Hinweis kann ich nur unterstützen. Als ich im Dezember in meiner fränkischen Heimat durch den Wald tiegerte, hat mich RunKeeper davor bewahrt, die falsche Richtung zu nehmen. Sonst wäre aus dem längeren Morgenlauf auf sehr langer Vormittagslauf geworden…

    Viel Spaß in Madrid!
    Rainer

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Rainer,
      Verirrung ist bei mir manchmal auch Programm und ein Navi habe ich, benutz es aber nicht. Bei angenehmen Temperaturen im Wald bei Tageslicht die Orientierung zu verlieren hat manchmal etwas heilendes, auf jeden Fall ist es kein Beinbruch. Des Nächtens wäre es da schon ungemütlicher und ist nicht empfehlenswert.
      Die Morgensonne in Madrid erwartet mich, deshalb geht es jetzt auch los…

      Salut

      Gefällt mir

  • Marco

    Mein VFF Bruder im Geiste 🙂
    Ja diese Begeisterung die ich beim lesen deiner Zeilen spüre kann ich zu 100% teilen. Diese FF sind einfach unglaublich. Der Spaß in der Natur mit den Teilen nimmt einfach zu.
    Man spürt den Boden mehr man wird ein wenig geerdet wie ich es gerne nenne.

    Ich hoffe wir beide werden mal zusammen ein paar Runden in den Gorillafüssen (wie sie mein Großer Sohn nennt) drehen. Ich würde auch zu dir kommen. 😉

    Viel Spaß beim Spanier erschrecken, aber ich glaube die kennen die Teile auch dort unten.

    LG
    Marco

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Geerdet ist gut 😉
      Ich habe einfach ein besseres Gefühl in den Füßen, wenn ich laufe. Dieses Gefühl kenn ich gar nicht von normalen Laufschuhen, auch nicht bei ungedämpften „Wettkampfschuhen“. Am Anfang denke ich jedesmal: „Mist, hab vergessen Schuhe anzuziehen, bin ja nackisch an den Füßen“, bis ich dann merke, dass die Überzieher dran sind 😉
      Ein gemeinsamer Lauf wär wirklich mal was tolles, wer weiss, vielleicht bekommen wir das ja mal gebacken 🙂

      Salut

      Gefällt mir

  • Evchen

    Wikipedia: „Dieses Grinsen kan der Patient nicht mehr lösen.“ Ja, das sehe ich auch so. 😉
    Geiler Bericht, mein Lieber! *mitdenHufenscharr*

    Gefällt mir

  • Pierle

    Mein erster Gedanke bei den Fotos:
    „Here come the men in black *clap,clap* Galaxy Defenders“ *sing*

    😉

    Gefällt mir

  • Chris

    …und das bei der Kälte… brrrrrr!

    Gefällt mir

  • DocRunner

    @Carsten
    Ich nehm es mal als Kompliment, aber nur zur Klarstellung, die Brille ist von Oakley und damit nicht passend zu MIB

    @Chris
    So kalt war es gar nicht, so um die 3°C, also fast Frühling 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: