Ausrüstungs-Test: inov-8 f-Lite 195

Engländer sollen Laufschuhe machen können, die leicht und bequem sind und auch noch fürs Gelände taugen? Diese Frage stellte ich mir, als ich mich Ende 2010 erstmals mit der Materie von minimal gedämpften und leichten Laufschuhen beschäftigt habe. Der absolut leichte f-Lite war mein erster Schuh quasi ohne Dämpfung und fast ohne Sprengung (3 mm). Er gehört zu meinen Lieblingsmodellen und ich habe inzwischen schon ein zweites Paar im Schrank, nur für den Fall, dass er nicht mehr hergestellt werden sollte. Der f-Lite 195 ist kein Barfuß-Laufschuh, aber er ist ein optimaler Schuh, die Brücke zum Barfußlaufen zu schlagen, wenn man Jahre lang mit den üblichen Serien-Laufschuhen von Asics und Co unterwegs war. Der f-Lite wird nicht als reiner Trailschuh vermarktet, sondern soll auch auf Asphalt eine gute Figur machen, was ich inzwischen bestätigen kann.


Verarbeitung und Ausstattung

Solide Verarbeitung und Reduktion auf das Nötigste sind die Hauptmerkmale des superleichten Schuhs. Die Sohle ist nur wenig profiliert und ist weich genug, dass sie eine saubere Abrollbewegung zulässt. Das Obermaterial ist angenehm vom Tragekomfort her und auch relativ widerstandsfähig im Gelände. Schmutz und Dreck lassen sich einfach abklopfen. Wasserdichtigkeit besteht nicht. Die Innensohle ist ebenso schlicht wie der ganze Schuh und beim ersten Lauf hat man das Gefühl von Gewichten befreit loszulaufen. Leider ist er im Vorfußbereich etwas schmal geschnitten, hier wäre etwas mehr Platz v.a. beim Trailrunning von Vorteil.

Der Allrounder - für Asphalt und Trail

Tragekomfort und Praxistauglichkeit

Das erste Anprobieren ist fast schon eine Offenbarung, ein Nichts an den Füßen und trotzdem ein vollständiger Laufschuh, das Gewicht ist nicht zu spüren und man ist versucht sofort los zu sprinten. So ging es mir dann anfänglich auch, ich war meist zu schnell unterwegs, wie übrigens auch mit den FiveFingers. Der Schuh ist bequem und gibt genügend Halt obwohl das Obermaterial sehr nachgiebig ist. Die Schnürung ist okay und lässt sich gut einstellen, allerdings sind die Schnürsenkel absoluter Mist und wurden sofort gegen Yankz ausgetauscht, da sie ständig aufgingen, selbst der doppelte Knoten löste sich nach 15 bis 20 Kilometern

Der Fuß sitzt hervorragend im Schuh, egal ob bergauf oder bergab, ich hatte nicht eine Druck- oder Scheuerstelle, geschweige denn eine Blase. Auf Asphalt und harten festgetretenen Trails oder auf feinem Schotter respektive Kies ist der Schuh für mich das Optimum. Er ist direkt genug, so dass der Untergrund gefühlt werden kann und genügend Druck aufgebaut werden kann z.B. beim bergauf Laufen. Vorsicht ist geboten, wenn der Laufstil noch nicht angepasst ist, sprich immer wieder, v.a. bergab über die Ferse abgerollt wird, das merkt man am nächsten Tag in den Knien. Auf matschigen und nassen Trails gibt es keine Probleme, solange es einigermaßen flach ist. Bergab wird es aber dann schon schwieriger, den Grip nicht zu verlieren. Der Schuh ist sehr angenehm zu tragen und auch bei höheren (Betriebs-)Temperaturen bleibt das Klima sehr gut im Schuhinneren.  Der Vorfuß und die Zehen sind durch eine Kunststoffkappe gesondert geschützt, so dass auch grober Schotter keine Verletzungen verursachen kann. Leider ist der gesamte Vorfußbereich etwas zu schmal, da wäre etwas mehr Platz sinnvoll, um noch ein besseres Laufgefühl entwickeln zu können.

Fazit

Der f-Lite ist ein Allrounder. Wenn ich nicht genau weiß, wohin mich meine Füße heute tragen, kommt er zum Einsatz und auch, wenn längere Passagen auf Asphalt anstehen. Auf nassen und matschigen Trails lass ich ihn lieber im Schuhschrank stehen, da ich v.a. bergab aufgrund des mangelnden Grips unsicher bin und zu sehr über die Ferse abrolle um noch genügend Halt zu bekommen. Der Schuh ist preislich nicht gerade ein Schnäppchen und wenn man das Gewicht des Schuhs betrachtet, dürfte er nur halb so viel kosten 😉 Aber nach vielen hundert Kilometern macht er immer noch eine gute Figur und hat sich auch schon auf Strecken jenseits der Marathondistanz bewährt, so dass der Preis hier wieder relativiert wird. Der einzig negative Aspekt für mich waren die etwas sehr glatten Schnürsenkel, die immer aufgingen. Dennoch gehört der Schuh zu meinen Lieblingsschuhen.

Salut

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

21 responses to “Ausrüstungs-Test: inov-8 f-Lite 195

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    sei froh, daß der Schuh nicht noch leichter ist; denn je geringer das Gewicht, desto höher der Preis. Als ich einst – vor hunderten von Jahren – diverse Schuhe für mich ausprobiert habe, war es selten, daß ich ein Exemplar fand, mit dem ich ohne Probleme weit laufen konnte – OHNE Blasen zu bekommen; allerdings sind meine Füße recht empfindlich. Das ist sehr viel wert, wenn derlei Widrigkeiten nicht vorkommen. Und Wasserdichtigkeit ist vernachlässigbar, ich sage nur Uboot-Kollektion. 😉

    Für mich wäre der Schuh nichts, der Preis in Relation zu der von mir an den Tag gelegten ruinierten „Haltbarkeit“ stünde in keinem Verhältnis. 😉

    Viel Spaß weiterhin mit Deinen Lieblingsschuhen und natürlich, ein herrliches Wochenende.

    Alles Gute,

    Marcus

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marcus,
      die Sache mit dem Gewicht scheint wirklich auch schon die Laufschuhe zu betreffen, ich dachte das sei nur bei Fahrrädern und ähnlichen Imponiergegenständen der Fall. Blasen kenn ich zum Glück fast gar nicht, hatte am Anfang in den FiveFingers am 4. Zeh rechts immer wieder eine kleine Blase, bis ich wusste, wie fest ich sie zumachen muss. Seither ist Ruhe. Wasserdichtigkeit spielt erst in der kalten Jahreszeit eine Rolle, für mich auf jeden Fall, da bin ich ein Weichei 😉
      Wahrscheinlich hast Du recht, Du könntest den Schuh schon bald in die U-Boot-Kollektion aufnehmen 😀

      Salut und noch ein schönes Wochenende

      Gefällt mir

      • Täglichläufer

        Anscheinend bezieht sich das auf alle Branchen, selbst in der „Lebensmittel“industrie kommt dies vor oder mit anderen Worten: Luft ist in. 😉

        Wahrscheinlich hast Du recht, Du könntest den Schuh schon bald in die U-Boot-Kollektion aufnehmen

        Derzeit gebe ich mich einmal mehr dem mentalen Findungsprozeß hin, um mich von einem Paar zu verabschieden. Ein massiver Riß im Rumpf konterkariert die Schwimm- respektive Tauchfähigkeit selbiger. 😯

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Du meinst aber nicht die ubiquitär auftretenden „light-Produkte“, die eine schlanke Linie versprechen 😉

          Da bin ich mal gespannt, ob Du nicht doch mal neues Schuhwerk probierst, vielleicht wartet ja noch eine ganz neue Erfahrung auf Dich 😀

          Salut

          Gefällt mir

  • Michael / Leistungssteigerung

    Für mich ist es wichtig, dass der Schuh hervorragend sitzt, egal ob bergauf oder bergab gelaufen wird, und das scheint ja der Fall zu sein. Ich werde mir den Schuh auch mal etwas genauer ansehen und vielleicht kommt er bei mir auf die Liste der Schuhe die für mich in Frage kommen.

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Michael,
      willkommen auf meinem Blog. Sorry, Du warst erst im Spam-Ordner gelandet 😉
      Da es bei mir immer bergauf und bergab geht, ist es enorm wichtig, dass gerade bei langen bergauf- oder bergab-Passagen der Schuh richtig sitzt, denn sonst sind nicht nur die Füße hinterher geschunden, sondern auch der Rest des Bewegungsapparats.

      Berichte bitte, wenn Du Erfahrungen gemacht hast

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • ultraistgut

    Lieber Christian, danke für diesen ausführlichen Bericht, die für Läufer, die immer auf der Suche nach dem richtigen Schuh sind, sehr hilfreich ist.

    Einen Trail-Schuh allerdings benötige ich nicht, obwohl man diesen, wie man liest, auch durchaus für meine Zwecke einsetzen könnte, fragt sich, ob es diesen auch für weibliche Laufanhänger gibt ??

    Was die Schnürung angeht, bist du ja jetzt mit deinen Yankz verwöhnt, für mich persönlich Schnick-Schnack, denn wenn ich meine Laufschuhe zweimal binde, dann öffnen sie sich nie, never, ever !!

    Ganz nebenbei, ich gehöre zu den Faulen, zumindest, was das Schuhe binden angeht, ich schlüpfe aus den Schuhen hinaus, ohne sie zu öffnen und wieder hinein, ohne sie zu schließen zu müssen – geht !!

    Danke ! 8)

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Meine liebe Margitta,

      glaube mir, wenn ich Knoten mache, dann halten die, im Zweifel versuch ich es mit chirurgischen und die kriegt keiner mehr auf 😉 Allerdings sind die Schnürsenkel eine Katastrophe gewesen, auch bei zwei Knoten, deshalb raus, und die Yankz rein. jetzt kann ich auch einfach reinschlüpfen und die passen immer 😉
      Ob der Schuh für Dich was wäre, bezweifel ich, erst ist vorne sehr schmal und ich weiß nicht, ob das was für Dich ist. Ich bin schon knapp über 60 km am Stück in denen gelaufen und hatte keine Probleme, ausser eine Rötung am kleinen Zeh, keine Blase. Müsstest Du wirklich probieren, aber Du hast doch schon genug Schuhe im Schrank 😉

      De rien ma chère et salut

      Gefällt mir

  • Chris

    Das extrem flache Profil gleicht dem der Somnio Pacemaker, welcher aber ein völlig anderer Schuh als der oben beschriebene ist. Und den gibts ja auch nicht mehr. Die sind so schnell vom Markt wieder weg – wie sie auf den Markt wollten…
    Ich gehe davon aus, dass dein beschriebenes Modell nur für Normalfussläufer geeignet ist, oder?

    Gefällt mir

    • DocRunner

      He Chris,

      ja, der Schuh ist ohne Pronationsschnickschnack, also für sogenannte „Neutralfüßler“, obwohl ich denke, dass die sogenannte Überpronation nicht existiert und eine Erfindung der Laufschuhhersteller ist, aber das ist ein anderes Thema 😉
      Den Somnio Pacemaker kenn ich nur von Deinen Beschreibungen, aber der f-Lite ist noch etwas minimalistischer, was Dämpfung und Gewicht angeht.

      Salut

      Gefällt mir

  • Rainer Neubert

    Lieber Christian,

    wieder ein interessanter Bericht. Ich werde mir den Tipp merken, falls ich es wirklich einmal schaffen sollte, mich von Stabilschuhen zu verabschieden.

    Zunächst ist dieses Projekt aber wieder einmal vertagt.

    Sonntägliche Grüße
    Rainer

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Rainer,

      schade, dass es bei Dir nicht so funktioniert, aber wenn Du klar kommst, gibt es ja keine Not und v.a. keine Eile umzustellen. Der Schuh ist aber auf jeden Fall ein Kompromiss zwischen Barfuß-Laufen und den „mainstream“ Laufschuhen.
      Guten Wochenstart für Dich

      Salut

      Gefällt mir

  • Daniel Kopp

    sehen hübsch aus, das design gefällt. leider habe ich mit meinen inov8-schuhen schlechte erfahrungen betreffend achillessehne. es fehlt dieser ausschnitt im schaft. passform und sitz sind aber über jeden zweifel erhaben.

    grüße d.

    Gefällt mir

  • Die Wiederkehr der Leichtigkeit? « DocRunners Laufblog

    […] den Samstag ist ein wunderschöner Trail mit Anlauf über Asphalt geplant, also mussten die f-Lite 195 an die Füße. Ein minimalistischer Allrounder, allerdings sind Socken Pflicht. Den richtigen […]

    Gefällt mir

  • Robert

    Hey,
    ich hab mir nicht alle Kommentare durchgelesen, aber mich würde vorallem interessieren, ob jemand weiß, ob die f-lite Kollektion auch irgendwo in einem Geschäft, in Hamburg, anzutesten ist – oder ob ich mich auf Online-Versandhandel beschränken muss und dann trial and error spielen muss ? Ich hab nach meiner Internet-Recherche das Gefühl, dass die inov-8 Schuhe recht selten in Geschäften ausliegen..
    Bin für hilfreiche Tipps sehr dankbar 😉

    Grüße

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Robert,

      kann Dir leider nicht helfen, hier im Süden gibt es immer mehr Geschäfte, die die inov-8 Produkte führen, allerdings weiß ich nicht ob es in HH welche gibt. Geh doch mal auf die Händlersuche bei inov-8 oder bestell in der Größe die Du sonst hast, z.B. bei Racelite.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Robert Stuart

    Hi Christian,
    lieben Dank für die rasche Antwort!
    Ich werd dann mal rum telefonieren oder halt Racelite – wie ich gelesen hab, wurden dort bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

    Beste Grüße ausm Norden,

    Robert

    Gefällt mir

  • ulrichsblog

    danke für den test! Ich habe mir auch aufgrund Deiner Schilderungen (aber schon auch aufgrund eines Schnäppchens) auch einen f-lite gekauft und bin begeistert!
    Noch nie hat ein Schuh mir so schnell (schon nach 4 km´s) einen ordentlichen Muskelkater beschert. Da geht was weiter 😀
    Wenn ich mit dem halbwegs laufen kann, sind auch meine geliebten Roclite kein Problem mehr 🙂

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Super, Ulrich, es freut mich, dass der Test Dir genutzt hat, aber v.a., dass der Schuh wohl der richtige für Dich ist. Am Anfang muss man wirklich aufpassen, die Belastung so ganz ohne Sprengung und Dämpfung ist schon gewöhnungsbedürftig 😛

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: