Inventur und wechselnder Marken-Fetisch

Einmal im Jahr setzt sich die Familie DocRunner vor ihre Kleiderschränke und mistet aus oder wie wir immer sagen: es wird Inventur gemacht. Im letzten Jahr fiel diese Aktion zusammen mit dem Umzug, so dass sich dieses Jahr eine Premiere ankündigte. Zum ersten Mal im neuen Haus, die neuen Schränke ausräumen und sortieren. Bei den Kindern ist das meist sehr ergiebig, bei mir war die Ausbeute in den letzten Jahren eher karg, insbesondere was die Lauf-Klamotten anging, denn da wollte ich mich nicht so richtig trennen von den guten alten Shirts und Tights aus vergangenen Tagen. Am letzten Wochenende war es dann aber soweit, da eine Menge Neuanschaffungen getätigt waren und noch werden, bekam ich die Auflage für ausreichend Platz zu sorgen und so saß ich im Ankleidezimmer auf dem Boden, vor einem riesigen Berg von Funktionsmaterial.

Das ist nur der Rest, der bleibt 😉

Da waren sie, die Erinnerungen, die mit dem ersten erstandenen Funktions-Shirt aus Polyirgendwas aus meinem Langzeitgedächtnis aufstiegen. Zugegeben, es war verzogen und die ehemals knallgelbe Farbe schon ziemlich ausgeblichen und es zeigten sich auch schon Schäden am Material selbst, aber es hat mir mindestens zwei Jahre lang treue Dienste geleistet. Daneben lag die erste Long-Tight, extra für die kalte Jahreszeit angeschafft, schwarz und an den Nähten etwas, sagen wir mal, gebraucht aussehend, lag sie da und schrie: tu es nicht! Aber der Reisverschluss an den Fußenden war defekt und liess sich nicht mehr problemlos öffnen, so dass auch ihr Schicksal besiegelt war. Meine erste Marken-Laufjacke, als Sonderangebot im Laufladen meines Vertrauens erstanden und nur ein- oder zweimal getragen, da nicht zweckmäßig. Hat den Wind ungehindert durchgelassen, so dass ich mich sehr schnell nach Ersatz umgesehen habe. Eigentlich schade, aber solche Fehlkäufe kennt wahrscheinlich jeder. Eine Nike-Kurztight in Frauengröße 36 kommt auch zum Vorschein, habe ich die wirklich getragen? Kann es kaum glauben, aber aus Mangel an Größe S im Männersortiment hatte ich diese 2006 angeschafft und jetzt wird sie an den männlichen Nachwuchs weiter gegeben, der hat nämlich auch keinen Ar… in der Hose 😀

Es kam noch besser, als die ersten Finisher-Shirts auftauchten. Diverse Volksläufe, meist über die Halbmarathondistanz, wurden am Ende mit einem häufig nicht sehr schön anzusehenden Shirt von fraglicher Qualität belohnt. Überwiegend sind es Baumwoll-Shirts, also vollkommen ungeeignet für den schweißtreibenden Ausdauersport. Bis auf eines müssen auch sie weichen, denn getragen wurden sie so gut wie nie 😳

So langsam kam ich in die Nähe, der teuren Ware, Hosen, Shirts, Westen und Jacken von Gore, Rono, Odlo und Salomon. Ich bemerkte schon bald, dass ich einen gewissen Marken-Fetisch ausgebildet hatte, und noch besser, ich konnte richtige Marken-Ären abgrenzen. Das ganze fing an 2004/2005 mit den ersten Laufklamotten von Rono, dann folgte die lang andauernde Gore-Dynastie und zuletzt die etwas gemischte Salomon-Skins-X-Bionic Ära. Ich habe dann kurz überschlagen welcher Geldwert da vor mir lag, kam aber spätestens bei der Laufunterwäsche von Odlo und den Zehensocken von Injinji durcheinander, da ich mich des Preises nicht erinnern konnte.  Auch kam ich etwas ins schwitzen, warum weiß ich nicht 😎 Meine Frau schlug mir vor, bei den nächsten Anschaffungen doch nochmals auf Ware vom Kaffeeröster oder den allseits bekannten A- und L-Discountern zu setzen, was ich jedoch aufgrund von vermeintlich qualitativen Mängeln und vermutlicher Kinderarbeit oder noch Schlimmerem bei der Produktion 😉 ablehnen musste. Und ganz im Ernst, wer will denn schon die gleiche Jacke an einem anderen Läufer sehen, definitiv keiner 😀 Eine Diskussion fand nicht statt, sondern meine Argumente stachen ins Herz und das Gewissen nagte.

Es dauert seine Zeit, bis jedes Einzelteil gesichtet, erinnert und gerichtet war, ein paar Einzelstücke sind schon seit mehr als 5 Jahren im Schrank und auch im Einsatz, da sie noch gut in Schuss sind bleiben sie auch noch ne Weile in Benutzung. Dennoch kam eine stattliche Menge an unmodischen und teilweise beschädigten Laufklamotten zusammen. Was noch heile war, wurde auf den familiären Laufnachwuchs verteilt, da hier zunehmend Bedarf besteht.

Glücklich und von Ballast befreit, können die neuen Klamotten für die kalte Jahreszeit in den Schrank einziehen, Langarm-Shirt und Winterlaufjacke, 3/4 Tight und neues Mützchen, mal sehen was noch kommt.

Salut

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

32 responses to “Inventur und wechselnder Marken-Fetisch

  • Weinbergschnecke

    Ballast entsorgen und Platz für Neues schaffen – du bringst mich auf eine wunderbare Idee, lieber Christian! Danke!

    Bislang habe ich immer die nicht zur Saison passende Teilgarderobe auf den Speicher verbannt, um in den Schubladen genug Platz zu haben. Aber es sind einige Teile dabei, die seit 2, 3 Jahren ungetragen hin und her wandern. Dazu verschlissene Lieblingsstücke und auch – leider – einzelne Fehlkäufe und Discountersachen, die ich inzwischen nicht mehr anziehen mag. 😦 Kann alles weg, in den Müll oder – falls „noch gut“ – zum Unsonst-Laden, auch wenn Scheiden weh tut! 😉

    Momentan bin übrigens ich in der GORE-Phase … meine Neuerwerbung für herbst- und winterliche Regenläufe: http://www.sp24.com/Running-Gore_System_III_Lady_Jacket_i116_21033.htm. 8)

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anne,

      ich mach das nicht freiwillig, ich werde dazu gezwungen, ja fast genötigt, aber meine Liebste hat natürlich Recht und das Gute daran ist, es gibt wieder Platz für Neues und das ist doch ein schlagendes Argument 😀
      Discounterware fiel bei mir bereits im ersten Laufwinter durch und wurde gleich entsorgt und ich bin mit Markenware immer gut gefahren. Meine Winterlaufjacke von GORE ist nach 5 Jahren jetzt endgültig fertig und hat noch einen Reserveplatz gefunden, aber tragen werde ich sie nicht mehr. Die von Dir präferierte schaut richtig gut aus und ist ihr Geld sicher wert. Ich freu mich, wenn ich Dir einen Impuls geben konnte 😉

      Schönes langes (Lauf-)Wochenende noch
      Salut

      Gefällt mir

  • Deichlaeufer

    Lieber Christian, wenn ich so meine Laufklamotten durchforste stelle ich, abgesehen von einer Flut von kurzen Tights fest, dass ich insgesamt recht wenig Klamotten habe, speziell für den Winter.

    Also könnte ich noch ungehemmt shoppen, mag ich aber zur Zeit nicht.

    Dir gratuliere ich zum erfolgreichen Inventur 🙂

    Moin moin aus dem hohen Norden
    Volker

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Volker,
      warte es ab, da kommt was zusammen in den kommenden Jahren und Du wirst Dich wundern, was Du in ein paar Jahren die Klamotten aus den „frühen“ Jahren anschaust 😉
      Ungehemmt shoppen kann ich nie, obwohl ich nicht abgeneigt wäre, aber mein „Finanzminister“ hat immer das letzte Wort 😉

      Gute Besserung wünsch ich Dir, dann kommt auch die Lust zu shoppen

      Salut

      Gefällt mir

  • juniwelt

    Ach ja, dass muss ich auch mal wieder machen. Ich fühl mich dann hinterher immer so befreit 🙂
    Schönen Sonntag noch & liebe Grüße
    Juniwelt

    Gefällt mir

  • ultraistgut

    Mon cher copain,

    es scheint, als ob du meinen Schrank ausgemistet hättest, vom Material, aber auch von den Farben her, es ähnelt sehr meinem Sportzeugs.

    Auch an meinen Körper kommt nur noch Gutes, und ich liebe es,sowohl funktionell top angezogen zu sein, als auch mein Auge nach gutem Material zu befriedigen.

    Ausmisten, dafür habe ich einen Mann an meiner Seite, der mich immer wieder dazu aufruft, alleine käme ich eher nicht auf die Idee, aber meist hat der andere Part Recht, und ich folge brav den Anordnungen, wie du auch.

    Schön, wenn man dann noch Abnehmer findet, die das doch meist relativ teure Material auftragen – auch da habe ich keinerlei Probleme.

    Nun zu deiner neuesten Errungenschaft, deine Winterjacke, was für ein Zufall, habe mir gerade diese von Falke

    geleistet !! So werden wir beide gelb in gelb statt Hand in Hand in kühleren Zeiten gut geschützt und noch besser angezogen durch die Prärie ziehen und uns sicherlich sehr wohl fühlen.

    Ach ja, man sollte sich das Leben so schön wie möglich machen……. ein gutes Thema…………..

    Beaucoup de plaisirs avec toutes les nouvelles choses !! 8)

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Meine liebe Margitta,

      nun ja, so sehr unterschiedlich sind die Geschmäcker nicht und leider ist es auch das Angebot, was oft nichts anderes an Farbgebung zulässt 😉
      Was die Marken-Funktionsklamotten angeht sind wir uns schon lange einig und manchmal ist es besser nur ein hochwertiges Teil anzuschaffen und lange Freude dran zu haben, als viele minderwertige Klamotten im Schrank zu haben, die einen nicht zufrieden stellen, was Qualität und Funktion betrifft.
      Um ganz ehrlich zu sein, Du hattest mich auf fb auf den Gelb-Trip gebracht und da es keine schönen Laufjacken in weiß oder anthrazit gab, die meinen Ansprüchen genügen, bin ich auf die Salomon-Jacke gestossen. Und die hat es mir angetan, obwohl, wenn ich Deine Errungenschaft so sehe 😎
      Ich werde an Dich denken, wenn ich sie zum ersten Mal trage, was aber sicher noch etwas dauern wird, bei den Aussentemperaturen, wir hatten heute 28°C 😳

      Salut ma chère et une bonne semaine!

      Gefällt mir

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    welch erhellende Erkenntnis das bewußte Auseinandersetzen mit der Laufbekleidung bringen kann, ist erstaunlich, gell? Ich nehme Deinen Bericht als Tip in meine Richtung auf, denn bei mir täte dies durchaus auch ein wenig Not – allerdings sehe ich nur schwarz. Schaun mer ma. 😉

    Als Minimalist in der Hinsicht habe ich Deinen amüsanten Artikel jedenfalls schmunzelnd gelesen. Ich wünsche Dir viel Freude bei den anstehenden Neuerwerbungen – und natürlich auch beim folgenden Tragen.

    Einen wunderbaren Sonntag und liebe Grüße,

    Marcus

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marcus,

      Deine Vorliebe für schwarz ist bestens bekannt, aber auch da gibt es Unterschiede und nach vielen Wäschen ist schwarz auch nicht mehr schwarz, oder?
      Die Erkenntnis hat mich auch ins Staunen versetzt, denn eigentlich bin ich jemand, der keine großen Erinnerungen an bestimmte Dinge hat, ich hab es eher mit den Gerüchen 😉
      Amüsant, ja das sollte mein Beitrag in erster Linie auch sein, ich musste selbst oft beim Schreiben schmunzeln 😀

      Salut

      Gefällt mir

      • Täglichläufer

        Das Waschen hat natürlich einen immensen Anteil an der Entfärbung von der einstmals tiefschwarzen Bekleidung. Wobei der Begriff „Entfärbung“ natürlich falsch ist, da schwarz bekanntlich keine Farbe ist. 😉 Ein weiterer Hauptfaktor liegt an der Sonne. Aber es muß ja nicht immer dunkel sein; heute – um den feierlichen Feiertag zu würdigen – lief ich in weiß. 😉

        Liebe Grüße

        Marcus

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Weiß? Du? Na das hätte ich gern gesehen. Ich hoffe Du hast den Feiertag entsprechend gewürdigt, obwohl ich das Datum vollkommen daneben finde, der 9.11. oder der 17.06., das wäre ja okay, aber der 3.10.?

          Salut

          Gefällt mir

  • SilberLäufer

    Lieber Christian, das ist eine gute Idee! Zumeist entsorge ich Dinge, die nicht mehr benötigt werden, so irgendwie und irgendwann. Aber wirklich einmal pro Jahr entrümpeln? Das hat was! Also nicht nur bei den Laufutensilien!
    Das Problem ist nur, ich bin da ziemlich alleine. Meine Frau trennt sich ungern von Dingen, die sie besitzt. Bei uns haut also die klassische Rollenteilung nicht hin in der ich beides sein soll. So bin ich in der Familie SilberLäufer der Jäger und meine Frau der Sammler. Ich glaub, daran sollten wir arbeiten …!

    Ansonsten: Qualität hat Vorrang! Es lohnt sich!
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Süden (morgen geht’s noch südlicher) – Reinhard

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Reinhard,
      als Erstes wünsch ich Dir einen wunderschönen Urlaub in Kroatien, komm gesund wieder.
      Bei uns ist es eher so, dass die Kinder die Sammler sind, ich trenn mich relativ leicht von Dingen, nur bei teuren Laufklamotten tu ich mich schwer, aber wenn man ehrlich ist, geht es ganz flott, so dass relativ schnell Platz geschaffen ist und nur noch die Dinge, die wirklich getragen werden übrig bleiben. Und was die Qualität angeht, d´accord!

      Salut und nochmals schönen Urlaub

      Gefällt mir

  • Daniel Kopp

    für mich bedeuten laufklamotten auch individualisierung und abgrenzung. ein statement des meines geschmacks. außerdem entspricht das design und die passform der kaffeeröster und discounter nicht meinem geschmack. die markensachen lassen sich zum teil auch wieder bei ebay verkaufen.

    Gefällt mir

  • Gerd (diro1962)

    Frei machen für Neues!
    Wie ich sehe gibt´s diesen Leitsatz auch bei anderen Familien. 🙂
    Schon der Hammer was sich nach und nach ansammelt.
    (Und da ist unser techn. Equipment noch nicht mal berücksichtigt 😉 )

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Ja, Gerd, ich habe mich auch gewundert, was in den Tiefen meines Sportklamotten-Fach zum Vorschein kommt, ich dachte immer es seien vorwiegend die Schuhe, die uns Läufer arm machen 😉
      Psst, erwähn die Technik nicht, wenn das meine Liebste liest…

      Salut

      Gefällt mir

  • Rainer Neubert

    Da ich ab morgen meinen natürlich wohlverdienten Herbsturlaub antrete, wird dein Wäschehaufen nicht der einzige sein, der Geschichten erzählen könnte. Der für meine Laufklamotten reservierte Teil unseres Kleiderschranks quillt leider auch über. Das wird vermutich ebenfalls das ein oder andere nicht mehr ganz so gute oder unfunktionelle Stück den Weg in den Altkleidersack finden. Einige Discountersachen werden wohl auch dabei sein. Fehlkäufe meiner frühen Läuferphase…

    Aber wenn ich es mir so recht überlege, werde ich mich doch eher auf den anderen Teil meines Schranks konzentrieren. Was ein Jahr nicht getragen wurde, fliegt raus. Soweit der Vorsatz 😉

    Und beim Thema gelb schieße ich mich an. Aber damit war ich ja schon im vergangenen Jahr an der Spitze der Bewegung. 😀

    Liebe Grüße
    Rainer

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Rainer,
      Fehlkäufe, also echte habe ich zum Glück bis auf die Kaffeeröster-Kleidung nie gemacht. Aber es scheint gar nicht so selten zu passieren 😉 Ich hoffe Du wirst Deinen wohlverdienten Urlaub nicht vor dem Kleiderschrank verbringen. Nach einem Jahr schon, ich weiß nicht, da würde ich wahrscheinlich einiges bereuen 😳
      Gelb ist bei mir schon lange im Schrank, in Form einer Gore-Weste und die ist mal richtig alt 😀

      Salut

      Gefällt mir

  • Evchen

    Oh, nö. So weit bin ich noch lange nicht, daß erste Laufsachen wegfliegen! Wobei, ist geschummelt. Letzte Woche habe ich einen Sport-BH in die Tonne gekloppt, nachdem er mir ein Victory auf dem Decollete hinterlassen hatte. Charmante Idee von ihm, aber zu schmerzhaft, die Beziehung weiter zu vertiefen. 😉
    Klamottenausmisten habe ich letztes Jahr das erste Mal gemacht. Davor hatte ich ja in 2008 einen grooooßen Klamottenwechsel. Das dauert also noch eine Weile, aber umsortiert wird dennoch von Sommer in Winter. Sehr spaßig, Dir einmal teilweise in den Kleiderschrank gelinst haben zu dürfen. 🙂

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Eva,
      BHs die eine Beziehung auf eine solche Art vertiefen braucht kein Mensch 😀
      Bei den Alltagsklamotten muss ich so gut wie nie ausmisten, denn das besorgt immer der Zahn der Zeit, Sommer- und Winterklamotten sind bei mir auch nicht sehr verschieden. Nur die Sportklamotten sind meiner Liebsten immer ein „Dorn“ im Auge, da sie sich auf wundersame Weise vermehren und sich nur schwer ausdünnen, deshalb ist die Aufforderung zum Misten oft sehr nachdrücklich 😉
      Erhol Dich gut und freu Dich noch an dem Erreichten

      Salut

      Gefällt mir

      • Ariana

        Also bei mir ist es genau umgekehrt – Sportkleider werden relativ rasch entsorgt, wenn etwas nicht mehr ganz passt oder defekt oder alt ist – bei den normalen Kleidern ist aber definitiv immer wieder mal ein grosses Ausmisten notwendig 🙂

        Liebe Grüsse
        Ariana

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Liebe Ariana,

          defekte oder kaputte Kleidung wird sofort entsorgt, aber trotzdem sammelt sich abgetragenes und unnützes an. Da tut das Ausmisten dann gut 😉
          Bei normaler Alltagskleidung habe ich das Problem nicht 😀 Bin ja auch ein Mann…

          Salut

          Gefällt mir

  • Täglichläufer

    Weiß? Du? Na das hätte ich gern gesehen. Ich hoffe Du hast den Feiertag entsprechend gewürdigt, obwohl ich das Datum vollkommen daneben finde, der 9.11. oder der 17.06., das wäre ja okay, aber der 3.10.?

    Ich habe momentan meine weiße Phase. 😀

    Hinsichtlich des Datums hast Du Recht. Da sieht man wieder, was dabei herauskommt, wenn denkwürdige Entscheidungen in den Händen der Politiker liegen. Ich persönlich wäre für den 09.11. gewesen – das Datum ist zwar partiell negativ besetzt, aber immerhin wäre es ehrlich und angemessen gewesen. Wie auch immer.

    Gestatte mir ein,

    Salut! 😉

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marcus,

      an die „weiße Phase“ muss ich mich gedanklich erstmal gewöhnen 😉
      Auch wenn der 9.11. einen Beigeschmack hat, ist es für mich der Tag der Wiedervereinigung oder besser der Befreiung, aber mich hat ja keiner gefragt 😀

      Salut

      Gefällt mir

  • Pienznaeschen

    Ach nööööö, da liegen so viele Erinnerungen die ich einfach nicht weggeben mag, nööööööö!! (auch denn die schon lange nicht mehr ausgelaufen werden)

    Du hast das wirklich geschafft, gell? Aber auch nur weil Du dann neue Sachen kaufen durftest, komm gib es zu 😉

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Julia,

      anders herum wird ein Schuh draus, die neuen Klamotten hatten einfach keinen Platz mehr und deshalb musste gemistet werden 😉
      Erinnerungen mögen mit den Klamotten verbunden sein, aber die Gedanken wirft man ja nicht weg, sondern nur das Materielle, ich bin zum Glück kein Sammler 😀

      Salut

      Gefällt mir

  • Jana Melath (@Neroteddyhexe)

    Gute Idee Deiner Frau – ich glaube ich muss das auch mal tun. Zumal ich aktuell festgestellt habe zumindest bei den Tights in die Skins-Phase zu kommen, während das alte Zeug eher als Sammelsurium zu bezeichnen ist (so A und L sowie T plus Marken querbeet) 😉

    Ciao Jana

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Ja, Jana, manchmal hat meine Frau gute Ideen, also eigentlich immer 😉
      Soso, man/frau befindet sich in der Skins-Phase bei den Tights, warte es ab, es gibt noch viele Phasen und die Klamottenhersteller kriegen uns alle, jedes Jahr aufs Neue. Kaffeerösterware ist inzwischen komplett verbannt aus meinem Schrank aufgrund von vielen schlechten Erfahrungen

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: