Ausrüstungs-Test: Suunto Ambit

Seit Ende März ist ein neues Spielzeug bei mir eingezogen, genau zum richtigen Zeitpunkt um mich bei meinem Wiedereinstieg nach der Verletzung zu unterstützen und zu motivieren. Die  Ambit ist die erste echte Sportuhr von Suunto mit GPS und Routenaufzeichnung und das Beste daran, sie hat ein absolut geniales Design.

Historisches

Warum aber sollte ich die bewährten Garmin ForeRunner links liegen lassen? Seit 2006 war ich mit ForeRunnern unterwegs und von Anfang an begeistert, allerdings war Garmin nicht in der Lage auf die Kundenwünsche einzugehen. Etwas was immer wieder in den einschlägigen Foren gefordert wurde war die barometrische Höhenmessung, mit dem ForeRunner 910XT kam dann endlich das lang ersehnte Feature, allerdings sind die Testberichte, was die Uhr angeht nicht gerade überzeugend. Und wer Garmin kennt, weiß wie lange die brauchen um nachzubessern 😦 Suunto hat in der Vergangenheit immer reagiert und ist den Nutzern entgegen gekommen. So wie jetzt auch bei der Ambit: eine Software die mehr Funktionen in der Zukunft verspricht, Wünsche und Anregungen können direkt per Mail (ambit@suunto.com) an die Entwickler geschickt werden. Ich hoffe daher auf eine positive Entwicklung in den nächsten Monaten, deshalb habe ich die Entscheidung für den Wechsel getroffen. Beim bekannten Dealer Rolli geordert und gewartet, leider kam mit der ersten Fuhre keine Ware bei Rolli an und meine Frau – übrigens der größte und liebste Engel, den es auf Erden gibt – bringt mir einfach eine aus Schweden mit, sie hat sie dort in der Auslage eines Sportgeschäfts entdeckt und schwups für mich gekauft, Danke nochmals und ich liebe Dich.

Nach dem Auspacken…hmmm

Verarbeitung, Konzept und Ausstattung

Die Verarbeitung ist absolut hochwertig und die Uhr macht einen sehr robusten Eindruck. Das Deckglas ist aus Kristallglas und lässt eine gute Ablesbarkeit der Anzeige zu. Die Anzeige ist sehr groß und gestochen scharf, v.a. die zentrale Display-Anzeige. Regen und Spritzwasser machen der Uhr laut Vorgaben nichts aus und ich hatte schon mehrmals kurze Regenschauer mit der Ambit durchlaufen ohne Probleme.

Aufsicht an meinem schmalen Handgelenk

Zur Einstellung und Auswertung der Daten muss man sich bei Movescount einloggen, dort bin ich schon länger angemeldet, da ich ja seit dem letzten Sommer die t6d nutze. Allerdings muss vorher ein kleines Programm (Moveslink2) geladen werden und die Verbindung in Movescount bestätigt werden. Ambit mit dem mitgelieferten Kabel verbinden und schon erscheint die Uhr im Browser. Alle Einstellungen für die Ambit können in dem Online-Portal Movescount getätigt werden, was ich als sehr bequem empfinde. Einheiten, Allgemeine Einstellungen, Vitalparameter, wie Gewicht, maximale Herzfrequenz und Gewicht, sowie die Trainingsmodi können hier bearbeitet werden. Insbesondere die Trainingsmodi bieten viel Raum für Modifikation. Es sind mehrere Modi vorgegeben, die sich ohne weiteres anpassen lassen und es können bis zu 8 Displays generiert werden pro Trainingsmodi. Auf jedem Display können drei Parameter eingestellt werden, wobei in der unteren Zeile auf Knopfdruck drei verschiedene Anzeigen gewählt werden können. Damit kann man ganz nach Gusto die Anzeige personalisieren und kann, die für einen wichtigen Parameter gut in Szene setzen. Eigene Trainingsmodi können ebenso erstellt werden und auf die Ambit übertragen werden.

Links die Anzeige der hochgeladenen Aktivität und rechts die Trainingsmodi

Leider ist das Dateiformat von Suunto ein eigenes, so dass die gängige Auswertungssoftware am Mac nicht mit den Daten klar kommt. Allerdings haben die Entwickler der Auswertungs- und Dokumentationssoftware rubiTrack rasend schnell reagiert und mir bereits nach wenigen Tagen eine Testversion geschickt, die mit den Daten der Ambit umgehen kann und inzwischen gibt es bereits ein öffentliches Release, Danke dafür an Markus. Das Hochladen der Daten von der Uhr dauert leider sehr lange und Moveslink2 ist noch etwas wacklig, hatte schon mehrmals Programmabstürze oder die Datenübertragung hat nicht geklappt. Aber auch da vertrau ich auf das Team bei Suunto, die werden das sicher noch verbessern und beschleunigen.

Sämtliche Ausstattungsmerkmale will ich hier nicht aufzählen, das lässt sich sehr gut auf der Produktseite oder in der Bedienungsanleitung nachlesen. Der Herzfrequenzgurt ist gewohnt bequem und sehr leicht, die Übertragung funktioniert nach dem einmaligen Pairing makellos. Darüberhinaus lassen sich die Bike-Pods von Suunto auch verwenden, der Foot-Pod bleibt vorerst aussen vor. Mitgeliefert wird ein USB-Kabel, zum Anschluss der Ambit an den PC/Mac. Hier gibt es auch den ersten Kritikpunkt, es ist keine kabellose Übertragung möglich und der Uhrenanschluss ist nicht derselbe wie bei der t6d, so dass die Kabel nicht miteinander kompatibel sind.

Tragekomfort und Praxistauglichkeit

Die ersten Anproben am Handgelenk zeigten, dass sie ordentlich aufträgt, aber sie ist sehr bequem und sieht auch zu Alltagskleidung nicht schlecht aus. Allerdings ist sie doch etwas dicker als der ForeRunner 310XT und 910XT, aber dafür ist die Form etwas gefälliger und der Nickname „Brotkasten“ bleibt den ForeRunnern vorbehalten 😉

Von der Seite…mann ist die dick mann

Von der anderen Seite, immer noch dick 😉

Das Display kann sowohl schwarze Ziffern auf hellem Hintergrund, als auch helle Ziffern auf dunklem Hintergrund darstellen, womit die Ablesbarkeit angepasst werden kann. Eine einstellbare Hintergrundbeleuchtung ist ebenfalls implementiert. Das Armband ist zu Beginn noch etwas starr und unflexibel, aber inzwischen schmiegt es sich sehr gut an mein Handgelenk an. Der Druckpunkt der Knöpfe ist sehr gefällig und ein versehentliches Drücken ist meines Erachtens fast ausgeschlossen, aber für den Fall können die Tasten auch gesperrt werden. Die Tasten lassen sich während eines Laufs sehr gut drücken, ohne dass man abgelenkt wird. Leider gibt es keinen Vibrationsalarm, was ich an dem ForeRunner 310XT sehr geschätzt habe. Allerdings ist das Tonsignal an der Ambit weniger aufdringlich.

Doch nun zum wichtigsten, der Praxistauglichkeit. Das Satelliten Logging geht rasend schnell, durchschnittlich nach 5-8 Sekunden ist die Uhr startklar. Die Empfangssituation ist ausserordentlich. In Vergleichen mit dem ForeRunner 310XT hat sich in meinem Laufterrain gezeigt, dass v.a. im tiefen Wald und in durchlaufenen Schluchten die Ambit zuverlässig den Kontakt hält, der ForeRunner steigt hier öfters mal aus und verliert den Kontakt.

Um absolut und relativ sehr genaue Höhenmeterangaben zu bekommen, muss die Höhe und/oder der Luftdruck immer wieder kalibriert werden, aber Suunto-Kenner wissen das und ich kenne die Höhenangaben ü.NN. von den gewohnten Startpunkten auswendig. Im Notfall können sie bei GoogleEarth vorher ermittelt werden. Die softwaremäßig ausgegebenen Höhenprofile sind schön geglättet und wie gewohnt sehr genau (s. Abb. o.). Auch die Umgebungstemperatur wird kontinuierlich aufgezeichnet.

Mit der Ambit kann auch zu Wegpunkten navigiert werden, allerdings gibt es keine Garmin typische „Wurmnavigation“, sprich ein Ablaufen eines Tracks, der vorher auf die Uhr übertragen wird, ist nicht möglich. Während der Navigation findet auch keine Track-Aufzeichnung statt, was ich sehr schade finde, aber vielleicht bessern die Entwickler hier noch nach. Ebenfalls implementiert ist ein Suunto typischer GPS unabhängiger elektronischer Kompass, so dass auch die Orientierung mittels Karte und Kompass mit der Uhr möglich ist, ohne GPS-Logging.

Laut Suunto hält die Uhr im Zeitmodus 30 Tage durch, bevor sie wieder geladen werden muss. Bei sekündlicher GPS-Aufzeichnung soll nach 15 Stunden Schluss sein und bei minütlicher Aufzeichnung nach 50 Stunden, was die Uhr für Ultras interessant macht. *Leider wird die vorangegangene Aktivität beim Start einer neuen überschrieben, auch da gilt es nachzubessern, da sonst immer ein Online-Zugang zwischen zwei Läufen notwendig wird*, siehe Edit unten

Edit: Laut Jana ist immer nur der letzte Lauf auf der Uhr aufzurufen, aber die Läufe werden trotzdem gespeichert und können übertragen werden, das werde ich noch testen, bisher war ich wohl nicht mutig genug.

Edit Edit: Habe es nun selbst probiert, die Läufe bzw. Trainingseinheiten bleiben auf der Uhr gespeichert und werden beim nächsten Sync übertragen, nur auf der Uhr kann Immer nur die letzte Einheit aufgerufen werden.

Falls notwendig kann die Trainingssteuerung anhand von EPOC oder Herzfrequenz mit der Ambit und Movescount sehr gut kontrolliert werden. Die Uhr gibt auch nach dem Training eine empfohlene Erholungszeit aus. Das Merkmal „FusedSpeed“ soll dazu dienen eine exakte GPS gestützte Geschwindigkeit jederzeit abzulesen, dazu wurde ein Beschleunigungssensor in der Uhr verbaut. Ich habe diese Feature bisher nicht ausprobiert, da es momentan für mich keine Rolle spielt.

Fazit

Die Ambit bietet fast alles, was ich mir von einer Sportuhr verspreche. Genaue Bestimmung der Höhenmeter (barometrisch) und der Distanz (GPS), ein Abgleich untereinander findet nicht statt. Darüber hinaus kann sie als Alltagsuhr getragen werden, obwohl die Dimensionen des Gehäuses schon am Limit sind. Die Auswertung im Online-Portal sind gut und inzwischen können die Daten auch in rubiTrack importiert werden, sogar eine direkte Synchronisation ist möglich. Das Hochladen selbst könnte noch deutlich flotter und stabiler von Statten gehen. Ansonsten bin ich sehr zufrieden und gespannt, was Suunto softwaremäßig in den nächsten Monaten nachbessert, ein erstes Update ist für Mai 2012 angekündigt. Der ForeRunner 310XT wird über kurz oder lang in den Ruhestand gehen, aber ich werde weiter die Entwicklung der 910XT verfolgen.

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

76 responses to “Ausrüstungs-Test: Suunto Ambit

  • zwillingsbike

    Hallo Christian,
    schöner Testbericht der Suunto. Mittlerweile kann ich die Movslink2 Abbrüche nachvollziehen. Manchmal überträgt er erst beim 2-3 Versuch die Daten von der Ambit nach Movescount. Aber ich bin mir auch sicher dass Suunto das mit einem der nächsten Updates beheben wird.
    Die rubiTrack User welche über den AppStore gekauft haben müssen sich noch etwas gedulden mit der Ambit Kompatibilität. Aber laut Aussage der rT Entwickler ist der Build schon bei Apple zur Freigabe.

    Ansonsten sind meine Erfahrungen nahezu identisch mit der Ambit. Bin nach den ersten Läufen sehr angetan von dem „Teil“. Hoffe auch dass irgendwann die Wurmnavigation ergänzt wird. Habe zwar bisher keinen ForeRunner, aber beim Edge 500 funktioniert das sehr gut auf dem Bike. Würde ich mir für die Ambit auch wünschen.

    LG Andreas

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Andreas,

      das ist ärgerlich mit dem AppStore, ich bin froh, dass ich schon lange vor dem AppStore meine Lizenz direkt auf der rT Seite erstanden habe und damit schon fleißig synchronisieren kann. Das mit Moveslink2 ist schon etwas nervig und ich hoffe, dass die Jungs bei Suunto Dampf machen, im wahrsten Sinne des Wortes 😉
      Wurmnavigation fehlt mir an sich gar nicht so sehr, mir würde es schon reichen, wenn der Track aufgezeichnet würde, wenn ich zu einem Wegpunkt unterwegs bin, den ich vorher eingespielt habe, dann hätte ich wenigstens beim nächsten Mal vorab die Chance mögliche bessere Wegvarianten zu sondieren 😎
      Viel Spass noch mit der „Uhr“

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Steve

    Danke für diesen ausführlichen Bericht.
    Habe die Ambit auch schon ins Auge gefasst…mal schauen was sich die nächsten Wochen ergibt.
    Ist auf jeden Fall ein sehr schönes Spielzeug.

    Gefällt mir

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    da thematisierst Du etwas, was mir schon länger vorschwebt und ich bis dato immer noch nicht realisiert habe. Und das trotz meiner großen Uhren-Affinität. Dein Test ist sehr interessant und bis auf kleinere Probleme, scheint die Uhr Dich überzeugt zu haben. Möge sie sich auch langfristig bewähren.

    Dank Deines Artikels ist das „Ich brauche das auch“ Gefühl wieder stärker ausgeprägt. 😉

    Viel Spaß damit,

    liebe Grüße

    Marcus

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marcus,

      Du mit GPS unterwegs? Da wäre ich ja fast verwundert, aber wer weiß was Dein „haben will“ Gefühl noch mit Dir anstellt. Über Vor- und Nachteile solcher Technik brauchen wir uns eigentlich nicht zu unterhalten, denn eigentlich brauchen tut das kein Mensch. Ich freu mich immer wieder über ein neues Spielzeug und wenn es dann genau das tut, was ich davon erwarte, bin ich schon zufrieden. Im Moment würde fast ein Schrittzähler ausreichen 😆
      Ich wünsch Dir auch viel Spass ohne Ambit

      Salut und ein schönes Wochenende

      Christian

      Gefällt mir

  • Laufhannes

    Danke für den Testbericht.

    Ich persönlich verstehe zwar nicht, wozu man die barometrische Höhenmessung braucht, wenn man die Daten auch später anhand der GPS-Daten abgleichen könnte, aber das muss ich ja auch nicht verstehen.

    Eine Navigation im Sinne des Ablaufens von Strecken wäre aber schon schön. Und wie sieht es mit Intervalltrainings aus?

    Dass darüberhinaus immer der vorige Lauf direkt überschrieben wird – da wüsste ich nicht einmal, wie man überhaupt auf die Idee kommt.

    Bei dem Preis (ich hatte jetzt grob 480 Euro gesehen, stimmt das?), würde ich eigentlich mehr erwarten.

    Vielleicht ist es ja auch einfach ein wenig Glaubenssache und Einstellung, ob man Garmin, Polar oder Suunto nimmt.

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Mein lieber, schneller Hannes,
      es scheint, dass Du der nachträglichen Höhenmeterabgleichung vertraust, ich tue es aus Erfahrung nicht. Mehrere Vergleiche in der Vergangenheit haben mir gezeigt, dass der nachträgliche Abgleich annähernd genaue Werte ergibt, jedoch bei weitem nicht mit der Genauigkeit einer barometrischen Messung, aber jedem das Seine 🙂
      Was ist Intervalltraining? Nein, im Ernst, ich weiß es nicht und da ich es nicht benötige, ist es mir egal. Du kannst ja mal in dem Test von DCRainmaker nachlesen, ist sicher der umfassendste Test der Ambit.
      Das mit dem Lauf überschreiben hat Jana ja geklärt und es war ein Missverständnis meinerseits, da auf der Uhr immer nur der letzte Lauf aufrufbar ist.
      Der Preis ist vollkommen angemessen, alleine die Verarbeitung ist um Welten besser als die von anderen Sportuhren, aber das war bereits bei den anderen Modellen von Suunto so.
      Vom Glauben her bin und war ich immer frei von irgendwelchen Marken-Vorurteilen, aber nach fast 6 Jahren Garmin ist die Ambit eine absolute Verbesserung, deshalb wie immer beim Sport, jedem das Seine

      Salut

      Gefällt mir

  • neroteddyhexe

    Ich habe die Uhr ja auch und bin absolut begeistert. Allerdings habe ich ein paar Ergänzungen:

    – die Tracks werden NICHT überschrieben, lediglich in der Uhr selbst kann man nur den letzten sehen, übertragen werden ALLE neuen (ich lade nicht jedesmal hoch, bin ich zu faul)

    – Abstürze mit Movelink, nicht übertragene Daten o.ä. hatte ich noch nie, benutze aber W7x64 (vielleicht ist die W-Version stabiler?)

    – das einzige was mich wirklich stört: ich habe bei einem Lauf nicht rechtzeitig das „Training“ gestartet und ausgerechnet da war der SAT-Fix mal nicht nach 5sec da – man kann zwar ohne GPS starten, aber dann auch für den gesamten Lauf – DAS IST BLÖD werde aber noch mal testen ob´s da irgendeinen Trick gibt

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Jana, vielen Dank für die Aufklärung, ich hatte mich nicht getraut, eventuell einen Lauf zu verlieren, und nachdem nach dem zweiten Lauf, der erste nicht mehr auf der Uhr zu finden war, ging ich davon auf, dass immer nur einer gespeichert werden kann. Ich werde, das mal in den nächsten Tagen testen.
      Kann sein, dass Movelink2 auf Windoof stabiler ist, allerdings liest es sich in den gängigen Foren nicht so.
      Ja, mit dem Training starten, das ist Gewohnheit, sind leider ein paar Tasten mehr zu bedienen 😉

      Salut

      Christian

      Gefällt mir

  • midlifecrisis65

    Hallo Christian,
    das ist ja schon ein ganz schönes Monstrum am Handgelenk. Allerding sieht das Display sehr gut aus. Und die Akkulaufzeit ist natürlich ein wirkich bestechendes Argument. Dass vorangegangene Daten überschreiben werden, ist natürlich nicht sehr schön. Aber vielleicht wird das ja noch verbessert.

    Ich werde mal weiter verfolgen, was Du über diese Uhr schreibst. Irgendwann muss ich meine schließlich auch austauschen.

    Liebe Grüße
    Rainer 🙂

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Rainer,
      Monstrum? Naja, auch nicht schlimmer als die ForeRunner. Das mit den Daten überschreiben hat ja Jana geklärt, ich dachte, wenn ich die Läufe auf der Uhr nicht mehr aufrufen kann, sind sie verloren, scheint aber nicht der Fall zu sein, werde ich einfach mal testen am Wochenende.
      Alles was noch nachgebessert werden muss, sind Feinheiten und die Stabilität auf dem Mac, aber wie gesagt, ich bin extrem zuversichtlich, den der Support von Suunto ist Extraklasse 😉

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

    • neroteddyhexe

      Noch ´ne Anmerkung: die Uhr ist zwar groß, aber z.B. leichter als der FR610, auch die Form ist besser – dadurch lässt sich die Uhr sehr komfortabel tragen und zumindest ich spüre sie gar nicht. Und das konnte ich von keinem der Forerunner je behaupten.

      Gefällt mir

      • DocRunner

        Danke Jana, für Deine Anmerkungen, ich bin inzwischen restlos begeistert. Mir geht es ähnlich, die Uhr ist zwar schwerer und größer als die t6d, aber komfortabler als der 310XT zu tragen. Danke nochmals

        Salut

        Gefällt mir

  • Chris

    Mit so einem Kaliber am Handgelenk würde ich am Morgen früh schon im Badezimmer hängen bleiben….

    …aber die Funktionen und das Display sind schon cool. Ein neues Spielzeug für Männer! (und Frauen…)

    Gefällt mir

  • ultraistgut

    Lieber Christian, da ich ein Uhren-Fetischist bin – allerdings eher im privaten Bereich – finde ich diese, rein von der Optik, richtig gut. Was den technischen Schnick-Schnack angeht, hast du anscheinend das gefunden bzw. geschenkt bekommen, was du dir wünscht, ich verstehe eigentlich nicht mehr als Bahnhof !

    Wenn mir meine Uhr zeigt, was die Stunde schlägt, in welchem Tempo ich unterwegs bin, wie viele Kilometer ich in den Knochen habe, was mein Puls dazu sagt, wenn ich das ganze noch unterwegs per Touch-Screen ablesen und auf den PC übertragen kann, bin ich voll zufrieden – Spielzeug halt.

    Bon plaisir avec ton nouveau joujou !! 😎

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Margitta,
      bei mir ist es eher der Fetisch für neue technische Spielzeuge, egal in welchem Lebensbereich. Doch diesmal war es die Integration der barometrischen Höhenmessung, wie sie Suunto ja schon lange anbietet, in einer schicken GPS-Uhr, die auch Alltags tauglich ist.
      So hat jeder seine Vorlieben oder auch zwei 😎 Und Du weißt ja, manchmal braucht es einfach etwas Neues um das Hobby wieder zu bereichern und hoffentlich auch zu vereinfachen.

      Salut ma chère et bon week-end!

      Gefällt mir

  • Michael

    Servus Doc!
    Auch ich interessiere mich für die Uhr weil sie eine Alternative zu meiner Polar 625 ist, die leider den Geist aufgibt. Nun bin ich im wiegl, wagl, ob nicht die T6d die richtige Wahl ist. Nun hast du ja beide Uhren und meine Frage währe, ob die verfügbaren Trainingsoptionen und generellen Möglichkeiten die Uhren einzusetzen ident sind oder hat die T6 noch immer die Nase vorn (außer beim GPS)

    Gruß

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Michael,
      ich mag die t6d, sie ist sehr leicht und unauffällig und mit dem footPod bietet sie eine zuverlässige Distanzmessung, wenn es nicht auf den letzten Meter ankommt. Die t6d ist eine Trainingsuhr mit barometrischer Höhenmessung und daher für ein reines Lauftraining bestens geeignet. Die Ambit ist mehr für alle Outdoor-Aktivitäten geeignet, also sowohl Laufen, aber auch Trekking, Hiking und Bergsteigen sowie Radfahren, und hat GPS. Mir wäre die t6d mit GPS am liebsten gewesen, aber die Eierlegendewollmichsau gibt es halt nicht. Wenn Du kein GPS brauchst ist die t6d sicher eine sehr gute Wahl. Die Entscheidung ist sicher schwierig, aber so ist es leider mal.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Rolf

    Hallo Doc

    Ist es bei der Ambit auch möglich Intervalltrainings oder andere Trainingseinheiten zu erstellen/übertragen. Ich nutze momentan die Polar RS800CX. Schätze es sehr, wenn ich bei den Intervalls das Tempo und die Distanz einstellen kann und die Uhr mich dementsprechend orientiert.

    Gruss, Rolf

    Gefällt mir

  • Michael

    Guten Abend Christian
    Ich möchte mich noch für deine Entscheidungsunterstützung bedanken.
    Es wird die T6 werden, für mich das Richtige, aber halt auch ein altes Zeiteisen. Bin sicher da kommt bald was neues. Nur dumm, dass man unter Zugzwang kommt, wenn man’s braucht und nicht will.

    Danke nochmals
    Gruß

    m.

    Gefällt mir

  • runningpirat

    Hallo und vielen Dank für diesen wirklich informativen Artikel!

    Eine Frage die mich aber sehr interessiert: Lässt sich deines Wissens nach auch am Mac anschließen?

    Gefällt mir

  • Mille

    Sieht ja sehr cool aus. Gefällt mir, dass die Uhr nicht die sonst so „klobige“ Optik von GPS Uhren hat und auch etwas eleganter aussieht.

    Gefällt mir

  • zwillingsbike

    Hi Christian,
    würdest du bitte das Stöckchen aufgreifen? 😉
    Servus Andreas

    Gefällt mir

  • zwillingsbike

    ups… etwas entscheidendes vergessen 🙂
    http://zwillingsbike.wordpress.com/2012/06/06/blogstaffel/

    Gefällt mir

  • Hans | Technikblog.chHans

    Sehr schöner Bericht, meine Suunto Ambit sollte die nächsten Tage eintreffen. Habe einige GPS Uhren (Nike, Garmin, Chinazeugs) ausprobiert, nichts hat mich vollends überzeugt – wobei Garmin aber immer ganz vorne dabei war!

    Du bist ja begeistert von der Ambit, ich freue mich jedenfalls auf die ersten Runden damit….

    Wie sieht dann „Langzeitfazit“ aus?

    Grüsse aus der Schweiz!
    Hans

    Gefällt mir

  • Michi

    Mich interessiert auch ein Langzeitfazit – und das Testergebniss bzgl. der Anzahl speicherbarer Läufe auf der Uhr (Stunden). Wird nach dem Softwareupdate immer nur noch der letzte Lauf auf der Uhr angezeigt. Ist mit einem Wurmnavigationsupdate zu rechnen? Wie würde sich ein Akkuwechsel gestalten, geht das?
    Michi aus Brandenburg

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo,
      einige Antworten findest Du bei Suunto, seit dem Update lassen sich im sog. „Logbuch“ alle Läufe auf der Uhr aufrufen, ich konnte bisher knapp 16 Stunden im Trailrunning Modus (GPS jede Sekunde) aufzeichnen. Wurmnavigation kommt ja vielleicht noch, wenn man den „Experten“ glauben darf. Akkuwechsel geht wohl nur über Suunto, aber das ist bestimmt problemlos, wie ich die Jungs kenne 😎

      Salut

      Gefällt mir

  • Michi

    Ich habe Sie!!! Hurra. Und danke für die Antwort oben. Aber bin doch enttäuscht von der Uhr: die Genauigkeit der angezeigten Geschwindigkeit ist schlecht und was stört, sie wird mit einer ca. 6 sekündigen verzögerung angezeigt. Sprich: wenn ich stehe, zeigt die Uhr noch so lange eine bestimmte kmh-ANgabe an, gleiches beim loslaufen oder Beschleunigen. Beim Radfahren auch sehr störend. Meine Frage: ist das ein Defekt, ist das Normal oder mache ich was falsch???

    Michi

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Guten Morgen Michi,
      kann ich Dir leider nicht sagen, da mich die Geschwindigkeit nicht so interessiert, aber schau doch mal im Review von DCRainmaker, vielleicht findest Du dort eine Antwort. Allerdings scheint diese Verzögerung m.E. normal zu sein, bei den ForeRunnern war dies noch um einiges länger 😉

      Salut
      C.

      Gefällt mir

  • Hitsch R.

    Grüezi Doc

    Habe mich lange rumgequält, meine Bedürfnisse mit den Angeboten verglichen und mir die Ambit bestellt. Anschliessend dachte wieder über die Richtigkeit meines Entscheides nach und las Deinen Bericht. Zum Glück entsprechend Deine Erfahrungen meinen Erwartungen und ich hoffe darauf, dass ich ähnlich Zufrieden sein werde. Da ich kein Läufer bin, sondern Biker und vor allem Skitourengänger, denke ich, dass die Ambit für mich wohl keine Wünsche offen lassen sollte. Bin ja mal gespannt und wünsche Dir weiterhin frohes Bewegen.
    Greetz
    Hitsch

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Christian,

      ja die Ambit ist eher eine Outdoor- als eine Trainingsuhr, und taugt auch im Alltag, ich benutze sie zum Hinken, Liegeradeln und v.a. zum Laufen. Ich will nichts anderes mehr 😉

      Salut

      Gefällt mir

  • Florian

    Vielen Dank für das ausführliche Beleuchten dieser tollen Sportuhr.

    Ich bevorzuge aber weiterhin die Forerunnermodelle 😉 Dennoch kann ich für mich und meine eigene Website jede Menge von dir und deiner tollen Schreibweise mitnehmen,

    mach weiter so,

    Gruß

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Florian,

      Danke fürs kommentieren und komplementieren, bei mir ist die Forerunner-Ära nach 6 Jahren zu Ende, hatte gleich als sie rauskam die 305er erstanden, inzwischen hat sich mein Laufen verändert und ich brauch keine Trainingsuhr mehr 🙂

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Lars

    Hi .. das ist schon ein Elend mit den ganzen Uhren .. zu viel Auswahl ..

    Meine Suunto t6c gibt langsam den Geist auf und ich moechte nun ein GPS Spielzeug fuers Marathontraining haben.

    Ich erwarte von der Uhr eine gute GPS Distanzmessung, eine vernuenftige aktuelle Pace, die mit Lap Zeiten korreliert und ein gescheites Intervalltraining ermoeglicht … den anderen Schnickschnack … und wasserdicht fuer den Pool und robust sollte die Uhr auch sein … und auf keinen Fall moechte ich mich ueber irgendeine Fehlfunktionen aergern.

    Bin nach den ganzen Comments im Net sehr verwirrt. Was ist denn nun die bessere Wahl der Forerunner 910XT oder der Suunto Ambit ?

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Lars,

      die FR910XT lässt sich mit der Ambit m.E. nicht vergleichen, da die Ambit keine echte Trainingsuhr ist sondern eher als Outdooruhr verstanden werden muss. Allerdings wenn Du die einschlägigen Foren verfolgst was die 910XT angeht, sind die Bugs wohl zahllos und eigentlich funktioniert nix so richtig (ist natürlich masslos übertrieben), aber ich denke das muss jeder für seinen Einsatzzweck selbst entscheiden. Für mich zählt die Zuverlässigkeit was die barometrische Höhenmessung angeht und eine genaue GPS-Messung, das alles hat die Ambit. Ein Training im eigentlichen Sinn führe ich nicht durch, ich geh einfach laufen zwischen 1 und 6 Stunden oder hinken oder ich sitz auf meinem Liegerad. Da war der 310XT schon oversized und die t6d ebenfalls (obwohl das GPS bei der t6d nichts taugt).

      Viel Spass bei der Entscheidungsfindung, ganz ohne Zynismus 😉

      Salut

      Christian

      Gefällt mir

  • Schelli

    hallo doc,
    da ich gerade auf der suche nach einer geeignete uhr bin, lese ich mit größtem interesse deine beiträge. da hab ich nun entdeckt, dass du auch im remstal unterwegs bist, so ein zufall !!! ich schwanke tatsächlich auch zwischen ambit und t6d, ich weiss nicht weiter. ist die ambit wirklich die
    knapp 200 flocken mehr wert ? was ich nirgends rauslesen kann, auch aus
    der online-beschreibung nicht, ist, wieviel zwischenzeiten die ambit speichern kann. ich liebe es, bei meinen läufen um die 50 zwischenzeiten zu nehmen und die dann zu vergleichen, bin tabellenfreak. im moment bin ich mit einer hac4 unterwegs , die hat 64 zwischenzeiten. höhenmeter sind natürlich ebenfalls extrem wichtig, das macht due hac 4 auch gut. nun möchte ich aber noch eine geschwindgkeitsanzeige, momentan, durchschnitt, usw… hab da gelesen, dass die ambit das immer nur mit verzögerungen anzeigt, wär nicht so toll. wie ist das im vergleich mit dem footsensor bei der h6d ? kommt da die geschwindigkeitsanzeige sofort und richtig ? was ist da bessser ?
    danke für deine antwort oder von jemandem anders, der das liest und über diese beiden themen bescheid weiss, also zwischenzeite und geschwindigkeit.
    grüße schelli

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Schelli,

      ja das Remstal, der Schurwald, die Berglen und selten auch der Welzheimer Wald sind mein Laufrevier. Bist Du auch hier unterwegs?

      Wie ich bereits in dem anderen Kommentar geschrieben habe ist die Ambit keine echte Trainingsuhr, da ist die t6d mit FootPod sicher besser geeignet, falls Du eine brauchst ich habe eine ein Jahr alte über 😉
      Alle GPS-Uhren verzögern die Geschwindigkeitsanzeige, da ist ein FootPod und insbesondere die Polaruhren wesentlich besser. Bei der Geschwindigkeitsmessung mit einer GPS-Uhr kannst Du Dich nur auf die Durchschnittsgeschwindigkeit pro Runde – also z.B. 500 Meter oder 1 Kilometer – wirklich verlassen. Die Ambit hat zwar dieses FuseSpeed, aber ich kann dazu wirklich nicht viel sagen, da mir die momentane Geschwindigkeit eigentlich Wurscht ist, aber ich lauf den Halben auch nicht in 1:19 😉
      Bei der t6d kannst Du Zwischenzeiten speichern, wieviel weiss ich nicht, allerdings kann die Bedienungsanleitung bei Suunto heruntergeladen werden, da findest Du sicher mehr Infos. Schau Dich doch auch mal bei den neuen Polar Uhren um, ein Laufkollege schwört drauf und für den zählen auch die Geschwindigkeiten mehr als die Natur 🙂

      Salut und wie gesagt falls Du Interesse an einer t6d hast, sag Bescheid

      Gefällt mir

  • Michi

    Hallo,

    also ich habe die Suunto Ambit, seit kurzem (nach längerer Überlegung) aber auch den Forerunner 910xt im Gebrauch. Zunächst mal: beide Uhren sind Top, die Suunto Ambit am Markt heiß begehrt. Ich hatte mit dieser Uhr allerdings weniger Glück, 2 Stück waren Defekt, die 3. läuft. GPS-Satelliten-Erkennung sehr gut, GPS-Geschwindigkeitsanzeige leider auch verzögert, ähnlich wie beim Forerunner-Modell. Die Höhenmessung der Ambit ist genauer als bei der FR910, die Verarbeitung bei beiden Uhren sehr gut. Die Forerunner habe ich mir nach der Ambit zugelegt, da die Ambit nicht alle Funktionalitäten wie die FR910 hat. Ich hatte zunächst Befürchtungen, dass der FR910 viele Bugs und Fehler hat (ich las so einiges), aber ich konnte bisher mit Software 2.5 nichts problematisches feststellen, außer, dass die Barometer-Höhenangabe spinnt, dies relativiert sich aber, das sich die Höhe beim Einschalten der Uhr 1) immer automatisch über GPS kalibriert und 2) über Garmin Conect die Höhe korrigiert wird. Würde ich die FR910 als Outdooruhr nutzen, hätte ich hier meine Probleme. Bei der Ambit fehlen mir: Wurmnavigation, Pulsbereiche, Intervalltainings, Virtualpartner-Programm und Virtual-Racer-Programm, die schier endlosen Trainingsdatendaten, die gesammelt werden. Besser als bei der Ambit ist zudem, dass sich die Daten der Uhr jedesmal automatisch (wirklich automatisch!) und kabelos per ANT auf die Garmin-Connect-Site einspielen. Auch gut: bei der FR910 lässt sich bei doppelten Displayklopfer die Beleuchtung einschalten – gut im Dunkeln. Dort ist auch gut, dass die FR910 Vibrationsalarm hat. Schlecht im Gegensatz zur Ambit: kein Wecker, kein Datum, Uhrzeitmodus nur über Umweg möglich. Also ich würde sagen, beide Uhren haben nebeneinander ihre Berechtigung und von der FR910 bin ich eigentlich positiv überrascht.

    Gefällt mir

    • lars

      Hi Michi …

      würdest Du nach Deiner Erfahrung die FR910XT für Läufer empfehlen ? Welche Erfahrungen hast Du mit der PACE Funktion. Taugt die was für Intervalltraining ? … oder ist die AMBIT doch die bessere Wahl ?

      Gruss Lars

      Gefällt mir

    • DocRunner

      Danke Michi für die ausführliche Berichterstattung, ist ja fast einen eigenen Beitrag hier im Blog wert. Den Vibrationsalarm vermiss ich auch an der Ambit, aber eigentlich brauchen tu ich ihn nicht 😉
      Es überrascht mich, dass Du so zufrieden mit der 910XT bist, da sich im Netz fast nur Negatives finden lässt. Obwohl es mir mit der 310XT ähnlich ging, ich hatte fast nie Probleme nachdem die Uhr 2x durch Garmin getauscht wurde wegen Riss im Gehäuse und Kontaktproblemen beim Laden. Das kabellose Übertragen ist schon ne feine Sache bei den Garmins, aber man gewöhnt sich an alles, die Wurmnavigation kommt bei Suunto bestimmt noch, insbesondere nachdem Garmin ein Konkurrenzprodukt mit der Fenix auf den Markt bringt. Die Ambit und die 910XT lassen sich nur schwer vergleichen, aber wie Du es richtig ausdrückst, sie ergänzen sich, je nach Einsatzgebiet.

      Salut und nochmals Danke

      Christian

      Gefällt mir

  • Michi

    Hallo,
    für Läufer genügt die 310 (hat allerdings kein Virtual-Racer-Programm, man kann gegen eigene frühere Trainings laufen), wenn Schwimmen wichtig, die 910. Die Pace-Anzeige bei der 910 springt schon deutlich, das hat aber – so weit ich das beurteilen kann – etwas mit der GPS-Signalqualität zu tun. Unter Bäumen springt die Anzeige schon teils krass. Für reinrassige Läufer ist die 910 durchaus zu empfehlen, wenns mehr Richtung Outdoor oder Alltag geht, ist die Ambit sicher besser. Oder man wartet auf die Fenix… Aber die wird sicher auch die Garmin-Macken erben…
    Michi

    Gefällt mir

  • Schelli

    Hi Ambit-Fans !!
    bin nun auch im Besitz eines solchen Gerätes !! YES !! hab schon ein bisserl rumexperimentiert und hab gleich mal ne Frage, vll kann sie einer von euch beantworten: habe einen kleinen Porbelauf gemacht, ohne Moveslink und gps, einfach nur gelaufen, gestoppt und 10 zwischenzeiten genommen. hat geklappt, ich kanns im logbuch auch aufrufen. allerdinds bekomm ich nicht hin, mir die einzelnen zwischenzeiten nun im nachhinein anzeigen zu lassen, also auf der uhr. das ist doch sicher irgendwie möglich ? danke für eine korrekte antwort…
    grüße schelli

    Gefällt mir

    • neroteddyhexe

      Hallo Schelli,
      ist leider (noch?) nicht möglich. Die Zwischenzeiten und alle anderen Daten siehst Du nur im Movescount-Portal.
      Gruß Jana

      Gefällt mir

  • Crustacean

    Danke für diesen Ausführlichen Test!
    Überlege die Uhr meiner Frau zu kaufen.
    Sind auch schon einige Zeit mit Suunto Uhren unterwegs und haben die Probleme mit der Suunto Software ebenso… wird sich denke ich nicht so schnell bessern. Suunto wird da aber sicher nicht so schnell was ändern, merke das am Portal, dass sehr langsam erneuert wird.

    Lg
    Crustacean

    Gefällt mir

  • Kai

    Ich hab hab mal eine frage bin Suunto Ambit neuling 🙂 Gibt es so was wie rubitrack auch für Windows rechner? Oder gibt es das nur für den Mac?

    Lg Kai

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Kai,

      rubiTrack gibt es nur auf dem Mac, Windoof User nutzen oft SportTracks, ist auch ein solides Prog, allerdings ob der Sync mit der Ambit klappt, weiss ich nicht, versuch es und berichte 😉

      Salut

      Gefällt mir

  • Thomas

    Wie handelt die Ambit eine 2 Tagestour? Ich möchte gerne eine Gesamtroute. Drücke ich am ersten Abend stop und am nächsten Morgen wieder Start? Bleib das GPS dann die ganze Nacht an? Oder mache ich zwei Aufzeichnungen und setze diese dann zusammen?
    Vielen Dank.
    LG Thomas

    Gefällt mir

  • Ulrich

    Vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung. Nachdem ich mir selber auch eine Ambit zugelegt habe, bin ich grad beim Kennenlernen dieses Kunstwerkes. Mir ist zwar noch nicht ganz klar, wie ich selbst gestoppte Zwischenzeiten abrufen kann, doch .. das lerne ich auch nicht.
    Vielleicht hast du ja auch einmal Interesse, bei unserem Laufforum http://www.run42195.at vorbeizuschauen.
    LG
    Ulrich

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Ulrich,

      selbst gestoppte Zwischenzeiten kannst Du nur in Movescount nach dem Überspielen sehen, auf der Uhr lassen die sich m.W. nicht abrufen.
      Danke für die Einladung ins Laufforum, werde mal vorbeischauen.

      Salut

      Christian

      Gefällt mir

  • Christian Lukas

    Hallo,
    ich habe seit 6 Wochen die Suunto Ambit.Bis vor ein paar Tagen hat alles funktioniert-jetzt läßt sich, auch nach neuer Installation ,Moveslink 2 nicht mehr starten.Wäre für einen guten Tipp dankbar!

    lg
    Christian

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Sorry, Christian, kann ich leider nicht weiterhelfen. Wende Dich doch per Mail direkt an Suunto oder auf der Movescount Facebook Seite wird meistens auch sehr schnell versucht zu helfen. Viel Glück

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

    • Jana Melath

      Hallo Christian,
      manuelles Starten hat bei mir auch des öfteren nicht funktioniert (freundlich ausgedrückt). Seit ich in den Optionen „Autostart“ aktiviert habe funktionierts zuverlässig. Vielleicht hilft Dir’s ja.
      Gruß Jana

      Gefällt mir

  • Ehrenberger Peter

    Hallo, hätte nur eine Frage. Wie komme ich zum „Höhenverlauf“ im Trainingsmodus?
    Gruss Peter

    Gefällt mir

  • Garmin, Navigation, MTB und Service oder so | herrseitz.de

    […] Anwendern. Um nur einige zu nennen: Runningwilli oder im Überblick bei Runningwilli oder bei Doc Runner oder im GPS-Uhr-Vergleichstest oder auch im direkten Vergleich mit der neuen Garmin fénix. Alles […]

    Gefällt mir

  • 2 Monate mit der Suunto Ambit: Meine Erfahrungen « ulligunde

    […] Christian von DocRunners Laufblog berichtet ausführlich über seine Erfahrungen mit der Ambit. Klar… […]

    Gefällt mir

  • Läufer 123

    Wie sieht es mit dem Tragekomfort an ziemlich schmalen Handgelenken aus? Ist die Uhr auch für Langstreckenläufer mit bekanntlich sehr schmalen unterarmen zu empfehlen?

    Gefällt mir

  • Dieter Balboa

    Hallo,
    Ich hoffe, ich habe nichts überlesen, aber wurde die Ambit schon mal von der Hardware-Seite upgedatet, oder bislang nur über die Software? Bin kurz davor mir die Uhr zu kaufen und stolpere über Äußerungen, das es ein neueres Modell geben würde.

    Übrigens: Top Test! 👍

    Gefällt mir

  • Andreas

    Hallo doc
    Habe seit 2 Wochen die Ambit und bin voll begeistert.
    Da ich mir einen Tablet kaufen will stellt sich mir die Frage ob ich Movescount auch am Tablet nutzen kann oder nur am PC?
    Vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen.
    Grüßle Andreas

    Gefällt mir

    • Jana

      Hi Andreas, da ich auch schon danach gesucht habe schon mal von mir ’ne Antwort:
      – Movescount kannst Du mit ’ner App für Apple nutzen oder einfach im Browser die Mobilsite/Fullsite (das geht dann auch bei Android und Windows)
      – Moveslink zur Datenübertragung geht nur auf einem WindowsPC oder Apple“PC“

      Hi Christian, falls ich Dir zu schnell bin, eigentlich warst Du ja angesprochen … sorry 😉

      Liebe Grüße
      Jana

      Gefällt mir

      • Andreas

        Hey Jana
        Vielen Dank für die schnelle Antwort.Dann muss ich mich wohl von einem Tablet verabschieden,weil ich ja auch die Datenübertragung nutzen will und die meisten Einstellungen ja somit nur am PC gehen.
        Vielen dank nochmals
        Gruß Andreas

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Hallo Andreas,

          Jana hat schon alles beantwortet, ich kann ihr nur beipflichten, mit dem iPad funktioniert es leider nicht, es existiert keine Software-Schnittstelle zum auslesen der Daten von der Uhr, geht nur über den Mac oder eben PC.

          Salut
          Christian

          Gefällt mir

      • DocRunner

        He Jana,

        war gestern lange ohne Netz, deshalb gar kein Problem und Du darfst hier immer antworten, ist doch klar 😎

        Salut
        Christian

        Gefällt mir

  • Ausrüstungs-Test: Suunto Ambit3 Peak Black HR | DocRunners Laufblog

    […] Dutzende, sondern meist nur eine, die fast immer dabei ist, ja ich trage die Suunto t6d oder die Ambit1 auch imAlltag. Da ich die Suunto Uhren nunmehr seit fast 10 Jahren liebe und seit mehr als zwei […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: