Mir summt der Kopf

Im Moment ist es absolut bemerkenswert, was mir beim Laufen alles durch den Kopf geht. Es ist, wie wenn die Zwangspause beim laufen zu einem Stau der Gedanken und Planungen geführt hat, die nun nach und nach ins Bewusstsein rücken und meinen Denkapparat aufs Höchste beanspruchen. Meine Muskeln sind noch nicht mal warm gelaufen, da schaltet das Hirn auf Automatik und schwupps sind Impulse und Gedanken da, die für mich im Alltag kaum oder gar keine Rolle gespielt haben, nach mehreren Kilometern scheinen dann nahe liegende Probleme mein Hirn anzustrengen und es lassen sich erstaunlicherweise für fast alles Lösungsansätze finden, die ich auch teilweise schon umgesetzt habe. So intensiv und so konstant kenne ich dieses Phänomen nicht, aber es ist momentan sehr angenehm und ich freue mich auf die mentale Dusche beim Laufen wie noch selten zu vor. Auch lauftechnische Pläne werden geschmiedet und sind bereits fest terminlich eingeplant. Nein, keine offiziellen Läufe oder Bewerbe, nein, da lass ich mich nicht darauf ein. Ich habe ein paar Wanderetappen hier im Remstal bis 80 Kilometer Länge für das Jahr 2013 eingeplant, die ich in läuferischem Tempo erlaufen will. Und die Drei-Täler-Querung in Tirol, noch aus der Planung von 2011 soll dieses Jahr fallen 😉 Vorausgesetzt die Gesundheit hält…

 

Die vergangene Woche war geprägt von viel Arbeit und meist war mir nach 14 Stunden Praxis nicht mehr nach viel Sport, doch am Montag war ein herrlicher Wintertrail mit Anlauf auf Asphalt spontan erfolgt, der erste Lauf seit langem über die zwanzig Kilometermarke und am Mittwoch folgte der erste Nach-Hause-Lauf von der Praxis in 2013, was ein echtes Abenteuer bei Dunkelheit mit eisig-schneeigem Untergrund gewesen ist. Am Samstag dann ein paar lockere Kilometer in den Weinbergen und anschließend noch regenerativ mit meiner Frau flach an der Rems entlang. Heute zeigte das Barometer fallende Werte, was ja eigentlich Regen bedeutet, aber am Vormittag gab es noch verhaltenen Sonnenschein und bei 4°C begann das große Tauen. Der Regen stellte sich bis zum Nachmittag leider nicht ein, so dass ich mich auf den Weg in Richtung Wald machte, in Erwartung von Morast und Matsch. Doch es waren ganz andere Bedingungen anzutreffen, auf der Höhe war es kälter und der Schnee lag noch fast überall auf den Wegen, teilweise etwas sulzig und nass, aber teilweise gab es noch sehr eisige Passagen, vor allem an den schattigen Stellen, wie zum Beispiel auf dem Weg, den ich als Anstieg ausgewählt habe. Also knapp 200 Höhenmeter auf 3,5 Kilometer eisiger und rutschiger Piste erlaufen, das war ein Stück Arbeit. Dafür wurde ich mit Einsamkeit und herrlichen Bedingungen im Wald entschädigt.

 

Im Wald ist der Schnee noch da!

Im Wald ist der Schnee noch da!

 

Herrlich unangestrengt verliefen die zwei Stunden und ich bin momentan etwas konsterniert ob meiner körperlichen Fitness, denn nach Operation und Infekt, dachte ich es dauere länger bis ich wieder beschwerdefrei unterwegs sein kann. Irgendwie scheint es die Superkompensation doch zu geben, auch wenn man nicht nach anerkannter Trainingslehre unterwegs ist 😎

 

Salut

Christian

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

36 responses to “Mir summt der Kopf

  • midlifecrisis65

    Wie darf ich „konsterniert“ verstehen? Ist das Understatement, weil es so schnell wieder so gut geht? Ich vermute das mal. Auch für Ärzte gibt es Überraschungen 😉

    Ich hoffe also stark, dass ein Besuch in Trier fester Bestandteil deiner intensiven Gedankenspiele respektive Deiner Planungen ist.

    Weiterhin viel Spaß bei Deinen mentalen Duschen. Das kann ganz schön bereinigend sein.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Rainer,
      es war und ist für mich fürwahr überraschend wie schnell ich wieder obenauf gewesen bin, ja fast noch mehr Leistung abrufen konnte als vor Weihnachten, deshalb „konsterniert“ 😎

      Wenn ich meinen Terminplaner für Mai aufschlage, sehe ich einen dicken roten Strich für ein verlängertes Wochenende und da steht irgendwas wie Trier oder Eifel 🙂 Es ist nur noch nicht klar, ob Frau und Familie mitwollen bzw. können, mal sehen.

      Danke Rainer, ich hoffe Du kannst auch weiter gesund laufen und Deine Form verbessern, obwohl, noch besser geht ja gar nicht mehr 😉

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • midlifecrisis65

        Diese Zeilen lese ich gerne! Wäre natürlich toll, wenn die Familie dabei wäre. Es lohnt sich 😉

        Meine Form? Die ist in Ordnung. Spielraum nach oben ist allerdings immer.

        Liebe Grüße
        Rainer 😎

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Werde mich melden, wenn ich genau weiß wie und wann ich/wir anrücken, ich hoffe Du hast ein gutes Hotel in der Nähe, welches bereit ist für eine schwäbische Invasion :mrgreen:

          Salut
          Christian

          PS: Deine Form wird mir bald unheimlich 😉

          Gefällt mir

  • Daniel Kopp

    Dann freue ich mich schon auf die kommenden Berichte. Außerdem Druck ich dir den Daumen das gibt gesundheitliche Rückschläge ausbleiben und du alles umsetzen kannst wie gewünscht.

    LG
    Daniel

    Gefällt mir

  • Brigitte

    Lieber Christian!

    Es freut mich sehr zu lesen, dass es bei dir nun gesundheitlich wieder gut läuft!

    Also Schnee gibt es hier mehr als genug. Bis zu 40 cm kamen an einem Tag runter. Das war mir schon ein klein wenig zu viel, sozusagen um 40 cm zuviel *gg* Bald kommt aber das große Tauen, dann können wir im Garten schwimmen. 😯

    Wenn das die Regel wäre, beim Laufen Lösungsansätze für gewisse Dinge zu finden, so sollte ich sofort los laufen. Aber ne, viel zu kalt. Schieben wir das lieber auf…. hihi.

    Wie dem auch sei! Es freut mich, dass du wieder die Straßen und Trails durch Wald und Flur unsicher machst.

    Pfiat di!
    Brigitte

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Brigitte,
      Dankeschön und mich freut es ganz besonders von Dir zu lesen 😉
      Dass es bei Dir mehr Schnee hat, war mir klar, Du liebst ihn ja auch so :mrgreen: Hoffentlich taut es langsam, sonst droht gleich wieder das Hochwasser und so verfroren wie Du bist, nehm ich Dir das Schwimmen im Garten nicht ab.
      Leider funktioniert es nicht immer mit dem Problemlösen, aber in den letzten zwei Wochen bin ich so was von verblüfft wie gut es klappt. Für einen freien Kopf taugt das Laufen so wie ich es zelebriere aber allemal.

      Ich wünsche Dir den Frühling und viel Wärme, obwohl ich denke, dass es das noch nicht war mit dem Winter 😉

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • Brigitte

        Danke lieber Christian 😉

        Ja, den Schnee liebe ich sehr *graus*. Da kam vor einer Woche ganz schön was runter und genau an diesem Tag musste ich um 5.30 aus dem Haus. Das war eine spannende und aufregende Fahrt zur Arbeit :shock:. Ich bin froh, dass mir solche Schneemassen nicht oft unter die Räder kommen. Aber so durch den Wald zu laufen auf einem weichen Schneeteppich, könnte doch recht schön sein.

        Letzte Woche haben mich doch glatt meine Laufschuhe vorwurfsvoll angesehen. Was dir mir wohl sagen wollten? Ich hab lieber nicht nachgefragt 😉

        Spaß beiseite; ich weiß sehr gut, dass Laufen auch meinen Geist befreien würde. Aber ich kann mich einfach nicht dazu überwinden. Blöderweise finde ich immer wieder eine Ausrede, die mich davon abhält. Dabei tat es mir so verdammt gut. Vermutlich bauche ich einen Tritt in meinen …

        Hab einen schönen Lauf morgen!

        Achja, Schwimmen bei der Kälte liegt mir noch weniger *lach*.

        Pfiat di
        Brigitte

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Liebe Brigitte,
          kann ich mir vorstellen, dass die Fahrt zur Arbeit bei viel Neuschnee sagen wir mal interessant war, aber wahrscheinlich auch nicht ganz ungefährlich. Dagegen ist das Laufen im Wald ein absolutes Vergnügen und wer weiss, vielleicht schnürst Du schneller Deine Schuhe, die die Dich so vorwurfsvoll angeschaut haben, als Du denkst.
          Man kann dieses Gefühl beim Laufen nicht erzwingen, das funktioniert nicht und insbesondere nicht zu Beginn der „Läuferkarriere“, ich laufe nun seit 10 Jahren und fast 70-80% dieser Zeit habe ich dieses Gefühl nicht gespürt und anfänglich auch gar nicht gekannt. Lass Dir Zeit, der Punkt kommt irgendwann und dann „läuft“ es ganz von selbst 😎

          Danke und Salut
          Christian

          Gefällt mir

  • Weinbergschnecke

    Lieber Christian,

    nicht wundern – genießen, dass du so viel Fitness über die Zwangspause hinweg retten konntest! 🙂

    Ich finde es toll, dass du trotz deines so vollgepackten Arbeitstags und der familiären Aufgaben immer noch die Freiräume zum Laufen eroberst! Natürlich hättest du gern mehr davon (wer hätte das nicht), aber du kannst stolz darauf sein, dass du dich überhaupt noch aufrappeln und losziehen kannst. Dass du dafür nicht nur mit viel Sauerstoff, sondern auch regelmäßiger Mentaldusche und innerer Klärung belohnt wirst – um so besser! 😎

    Ich wünsch dir, dass das Laufen dir weiterhin so hilfreiche Klärungsprozesse erlaubt – und hoffe wie Rainer, dass in den sich daraus ergebenden Plänen auch Trier eine Rolle spielen wird.

    Liebe Grüße & guten Start in eine hoffentlich nicht ganz so arbeitsintensive Woche!

    Anne

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anne,

      leider ist es nicht immer so einfach mit dem Genießen, manchmal setzt sich die Ratio durch und dann wundert man(n) sich halt :mrgreen:
      Das mit dem Laufen und der knappen Zeit bzw. der vielen Arbeit ist eigentlich relativ einfach, ich habe gelernt, dass mir das Laufen die notwendige Erholung und Entspannung bringt um mich wieder dem Alltag stellen zu können. Nicht immer ist es leicht die Schuhe zu schnüren, aber nach einer Phase der Enthaltsamkeit und Laufabstinenz hält mich fast nichts davon ab, allerdings muss es sozial und gesundheitlich verträglich sein 😎
      Trier ist im Mai fest eingeplant, ich hoffe, dass der Termin nicht mehr verändert wird, sonst wird es eng bei mir.

      Die Woche wird nicht weniger arbeitsintensiv, aber Morgen darf ich nochmal lange laufen im Tageslicht und am Mittwoch wird der Nachhauseweg genossen…ach

      Dir auch eine angenehme und ruhige Woche

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Steve

    Das liest sich sehr gut, so soll es sein und so darf es auch bleiben.

    Viele Grüße aus den Bergen

    Steve

    Gefällt mir

  • Deichlaeufer

    Lieber Christian,

    14 Stunden-Tage… Da braucht es schon Idealismus um das zu überstehen.

    Es läuft bei Dir wieder und damit kommt die Lust Pläne zu schmieden. Sehr schön.

    Wandern im Remstal klingt auch gut. Ebenso die Drei-Täler-Tour in Tirol. Willst Du dort auch Wandern oder Laufen?

    Lass es weiter summen in Deinem Kopf. Es kommt offensichtlich gutes dabei raus 😀

    Moin Moin
    Volker

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Volker,

      ob 12 oder 14 Stunden ist fast egal, drunter wird es nur selten. Hat nichts mit Idealismus zu tun, es geht einfach nicht anders, keine Alternative 😎
      Da hast Du was falsch verstanden, nicht Wandern, sondern Laufen auf den hier reichlich vorhandenen Wanderwegen ist der Plan, sonst schaff ich keine 50 bis 80 Kilometer an einem Tag 😉 Die Drei-Täler-Querung hat so viele Höhenmeter, dass einiges im Wanderschritt zu bewältigen sein wird, aber geplant ist eigentlich die Tour im Laufschritt hinter mich zu bringen.

      Ist alles nur Training für den Herbst, da will ich vielleicht jemanden von Oldenburg zur Nordsee begleiten :mrgreen:

      Ich wünsch Dir viele Kilos Gesundheit, damit Du auch wieder planen kannst…

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Deichlaeufer

    Wenn ich von Wanderetappen lese, verstehe ich auch wandern 🙂

    Dann bleib mal schön fleißig im Training, lieber Christian, damit ich auch fest mit Dir rechnen kann, im Herbst 🙂

    Moin Moin
    Volker

    Gefällt mir

  • Brigitte

    Lieber Christian!

    Ungefährlich sind diese Fahrten wirklich nicht, führen sie mich noch dazu in die Berge. Aber ich denke, das wars für diesen Winter. Soviel Schnee wird nicht mehr kommen.

    Auch wenn für mich die Läufe immer recht anstrengend waren (als blutiger Anfänger), so habe ich mich danach so richtig wohl gefühlt. Warum ich dann aufgehört habe, weiß ich selber nicht mehr. Und genau das ärgert mich.

    Ich werde ab und zu in den Schuhschrank gucken…

    So, genug gespammt 😉

    Gute Nacht!

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Du darfst gerne spammen, liebe Brigitte, freu mich über die „Konversation“ mit Dir 🙂
      Ich wünsche es Dir, dass nicht mehr Schnee in den nächsten Wochen kommt, ich denke jedoch, dass der Winter noch nicht rum ist und nach einem kurzen Durchatmen wird er wieder kommen, ganz sicher.
      Schau nur ab und an rein in den Schuhschrank und vielleicht an einem lauen Frühlingsmorgen ziehst Du sie an und Deine Hunde werden sich wundern, warum Du mit ihnen in einem flotten Tempo durch die feuchte Morgenluft rennst… warte es ab….

      Lass Dich drücken
      Gute Nacht!

      Christian

      Gefällt mir

  • Brigitte

    Ich wünsche dir einen wunderschönen guten Morgen.

    Eben guck ich aus dem Fenster und was sehe ich? Ahhhhh! Es schneit ein wenig. Nur wird das nicht lange halten, denn ab morgen sind ja bis zu 12 oder noch mehr Grade angesagt. Vorbei ist halt der Winter noch lange nicht. Leider. Ich plane jedoch schon meinen Gemüsegarten. Er wird dieses Jahr vergrößert. Ich habe einfach zuwenig Platz um all das anzupflanzen, was ich gerne möchte. Da freue ich mich schon sehr darauf. Endlich wieder in der Erde wühlen. Barfuß durch den Garten laufen! *träum*

    Wenn ich eines garantiert nicht mache, dann ist es früh morgens loslaufen. Ne ne, das geht gar nicht. Es dauert immer bis ich auf Betriebstermperatur bin *lach*.

    Lass dich auch drücken!

    Pfiat di
    Brigitte

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Guten Morgen, liebe Brigitte,
      Schnee? Du Glückliche, hier regiert das Trübe, die dichten Wolken, die nicht wissen ob sie es regnen lassen sollen oder vielleicht doch nur etwas drohen 🙂
      Dein Garten ist auch eine schöne und wahrscheinlich auch anstrengende Aufgabe, aber da kannst Du natürlich nach Herzenswunsch den Matsch und Morast durch die Zehen gleiten lassen, stell ich mir herrlich vor. Ich mach das sehr gerne beim Laufen, wenn ich barfuß unterwegs bin, eine nasse Wiese oder ein frisch beregneter gepflügter Acker, es gibt nichts Angenehmeres für die Füße 😉

      Na dann, läufst Du halt abends, wer weiß, was das Laufen für Überraschungen für Dich bereit hält

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • Brigitte

        Uhhhhhhhh! Nun machst du mich ganz heiß auf das Frühjahr oder den Sommer! Ich mag das auch so gerne, wenn ich die Erde, das feucht, warme Gras oder auch den Matsch unter den Füßen spüren darf. Ich kann die Zeit der dreckigen Füße kaum noch erwarten *lach*.

        Der Schneefall war bald wieder vorbei *Schweiß von der Stirn wischt* und es wurde ein wenig wärmer. Aber die Gartenhütte sieht immer noch so aus wie auf dem Foto *gg*.

        Schönen Abend!
        Pfiat di
        Brigitte

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Liebe Brigitte, dann versuch es doch mal mit dem Laufen ohne Schuhe, vielleicht ist es Dein Ding, wer weiß 😉 Kann Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen, habe etwas an Erfahrung aus den letzten Jahren…

          Heute auf der Laufrunde war nur noch auf der Höhe über 400 Meter eine geschlossene Schneedecke im Wald zu finden, allerdings war er nass und sulzig, ab Morgen werden die Temperaturen zweistellig, dann war es das wohl mit der weißen Pracht. Und irgendwann gibt der Schnee auf Deiner Gartenhütte auch klein bei 😀

          Salut und auch Dir einen schönen Abend
          Christian

          Gefällt mir

  • ultraistgut

    Mon cher copain,

    wie sehr ich dich (wieder) einmal verstehen kann – nicht nur wegen des Laufens, sondern wegen des Kopfes, der von ganz alleine beginnt zu arbeiten, Lösungen zu finden, aufzuräumen, ein sehr wichtiger Grund mit, das Laufen niemals aufzugeben, wo sonst und wie sonst wird der Kopf so aktiv bei frischer Luft, Ruhe und Bewegung – toll !

    Es gibt Studien, die besagen, dass je länger Läufer aktiv sind, umso kürzer ist die Zeit zum gänzlichen Wiedererreichen der Kondition, die wir vor dem Aussetzen hatten. Noch ein sehr positiver Effekt neben allen anderen, die wir beim Laufen erfahren dürfen.

    Je suis très contente de savoir que tout va fort bien !!

    Bonne semaine, mon cher copain !! 😎

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Margitta,

      oh ja, die Überdosis Sauerstoff beim Laufen, was die Alles bewirkt. Ich wundere mich über so viele Dinge, die ich aber meist der Bewegung in der freien Natur zuschreibe. Z.B. ist meine Haut eine andere geworden, seit dem ich laufe und was ich als sehr angenehm empfinde. Also nicht nur die mentalen und sportlich gewollten physischen Veränderungen, sondern auch andere, eher unscheinbare Dinge verändern sich. Erstaunlich, nicht wahr?
      Da bin ich aber froh, dass es eine Statistik gibt, die meine momentane Erfahrung stützt, jetzt dachte ich doch kurzzeitig, es sei ein kleines Wunder 😎 Nein, natürlich nicht, aber so schnell und so intensiv hatte ich das bisher nicht erlebt, aber umso besser, da wird dann mein 10 jähriges Läuferjubiläum im März von ganz besonderen körperlichen Bedingungen umrahmt 😉

      Merci beaucoup, ma chère et je t´embrasse !

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Anna

    Lieber Christian,

    ich finde es sowieso bemerkenswert viel einem beim Laufen durch den Kopf geht und wie du sagst findet man dann auch oft gute Lösungsansätze für diverse Probleme oder auch Ideen für neue Projekte. So intensiv wie du das jetzt beschreibst, habe ich es noch nie erlebt, aber ich kann mir vorstellen, dass es schön ist – genieße es!! 🙂

    Ich freue mich sehr für dich, dass du wieder beschwerdefrei unterwegs sein kannst und ich wünsche dir, dass es so weiter geht!

    Viel Gesundheit und liebe Grüße aus Österreich,

    Anna

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Danke liebe Anna,
      die guten Wünsche für den Erhalt der Gesundheit nehme ich gerne, aber ich hoffe, dass ich das Gröbste 2012 hinter mir gelassen habe 😉
      Ja, so wie es im Moment ist, habe ich es auch noch nicht erlebt, und ich genieße es mit jedem Schritt, denn wer weiß, wann es wieder vorüber ist. Nach diesem „Gedanken-Laufen“ suchen, geht nämlich nicht bzw. dann findet man dieses Gefühl leider nicht.

      Dir auch nur die besten Wünsche

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    die Formulierung der mentalen Laufdusche ist sehr trefflich und jene, die das Laufen wahrhaftig lieben, werden Dich nur zu gut verstehen. Ich bin kein großer Freund von Plänen, erst heute früh sagte ich, wer plant, plant zweimal. An dieser Stelle wünsche ich Dir nur Gesundheit – nichts ist wichtiger – und Deine Pläne werden somit hoffentlich real werden.

    Daß Du wieder beschwerdefrei unterwegs bist, freut mich, doch übertreibe nicht und laß es langsam angehen – aber wem schreibe ich das? 😉 Die Trainingslehren kannst Du per se vergessen, jene, die das aufstellen, kennen derlei aus eigener Erfahrung sowieso nicht. Ich sage nur, „Täglichlaufen“. 😉

    Genieße den Frühling und weiterhin viel Gesundheit und alles Gute beim Laufen,

    liebe Grüße

    Marcus

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marcus,

      auch für mich sind Pläne wie Vorsätze, also eigentlich nicht notwendig und überflüssig. Aber manche meiner Laufabenteuer benötigen im Vorfeld etwas Planung, z.B. was die Streckenplanung angeht oder wie ich das Ganze organisiere und v.a. wann!! Da heißt es vorher die Zeiträume zu schaffen.
      Natürlich hast Du Recht, das Wichtigste ist die Gesundheit, aber die lässt sich ja nicht planen 😉

      Trainingslehre macht schon Sinn, aber nur wenn es um den sogenannten Leistungssport geht, mehr sag ich dazu nicht. Täglichlaufen kann ja auch nicht gesund sein :mrgreen:
      Frühling nenn ich diese Winterpause noch nicht, im Februar wird es nochmal richtig kalt, das spüre ich (kein Smiley)

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • SilberLäufer

    Ein wunderbarer Bericht der einmal mehr zeigt was Laufen bewirkt.
    – Du scheinst wieder fit zu sein,
    – schmiedest wieder läuferische Pläne
    – findest im Laufen Lösungen zu den Aufgaben des Lebens
    – und übermittelst hier gleichzeitig eine gehörige Portion Motivation!

    Alles Gute weiterhin!
    Liebe Grüße – Reinhard

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Danke, lieber Reinhard,
      es ist nicht nur ein Schein, sondern ich bin unerwartet wieder fiter denn je, naja, in dem Rahmen, der mir gesteckt ist 😉 Motivation? Schön, wenn Du das so siehst, im Moment sprühen die Gedanken nur so aus meinem Hirn, das ist schon fast unheimlich. Ich hoffe Dir geht es auch entsprechend gut und hast weiter Spass am Laufen.

      Salut und halt die Ohren steif

      Christian

      Gefällt mir

  • Chris

    Mir geht das jeweils genau gleich: Kaum 50 Schritte, und ich laufe so automatisch, dass ich manchmal überlegen muss, wenn mich jemand fragt, wo lang ich genau gelaufen sei. Zum Glück gibt es dann zur Nachhilfe Garmin… 🙂
    Das mit der Form habe ich auch schon bemerkt. Meinst du nicht, dass es einfach das Alter ist? Im Alter verliert man die Form viel langsamer als in jungen Jahren. Darum habe ich auch erst mit 30 mit Laufen angefangen… ;-))))

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Ja, Chris, ist ein seltsames Gefühl, allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass ich nichts denke, sondern ganz im Gegenteil, es kommen mir Gedanken in den Kopf mit denen ich nicht gerechnet habe und das geht fast den ganzen Lauf so.
      Ob ich wirklich durch mein Alter die Form besser konservieren kann, wenn ich mal nicht laufen kann, bezweifel ich. Ich denke es ist eher Zufall oder was auch immer gewesen 😉

      Salut

      Gefällt mir

  • Kornelia

    Schön zu lesen, dass es gut läuft bei Dir. Vor Deinem 14 Std.-Praxis-Tag habe ich Respekt! Klar, dass die Lauferei danach gut tut. Ist vermutlich das beste Mittel, um ganz schnell abzuschalten. Mentale Laufdusche finde ich gut formuliert.
    Ich hoffe sehr für Dich, dass Du nun ohne Zwangspausen so weiter laufen kannst.

    Wünsche Dir alles Gute!
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Kornelia,

      oft genug ist es die Vorfreude auf den Lauf von der Praxis nach Hause, der mich geduldig die Stunden ausharren lässt. Ich sehe die Arbeit als nicht besonders an, aber es ist häufig schon mental sehr anstrengend, so dass es enorm wichtig ist, rasch den Kopf frei zu bekommen und da hilft am besten der Lauf nach Hause 🙂
      Ich wünsche Dir auch, dass Du weiter gesund unterwegs sein kannst.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: