Unerwartet

Nachdem in den letzten Tagen doch wieder Tauwetter eingesetzt hatte – allerdings fast nur in den Talregionen, wie ich am eigenen Leib erfahren durfte – hatte ich mir am Samstag seit langem mal wieder einen Tempolauf vorgenommen, sprich zehn Kilometer mit einer Pace zwischen 4:40 und 5:10 pro Kilometer. Warum? Ich hatte einfach Lust drauf und wollte mal wieder Tempo machen. Laut meinem Trainingstagebuch war der letzte Tempodauerlauf im Jahre 2009 erfolgt, in der Vorbereitung auf den Halbmarathon, von daher war es mal wieder Zeit. Die ersten zwei Kilometer gemütliches Einlaufen, dann fünf Kilometer auf dem Rems-Radweg flach gegen den Strom um dann auf der anderen Seite der Rems wieder zurück und anschließend zwei Kilometer barfuß auslaufen. Hat Spaß gemacht und meine FiveFingers haben mal wieder richtig gefetzt. Ich sollte so was öfters in den Laufalltag einbauen… nee, lieber doch nicht, flach ist einfach nicht mein Ding :mrgreen:

Aussicht!

Aussicht!

Am Sonntag dann ein längerer Lauf alleine, da meine liebe Frau weiter in der Schonphase nach grippalem Infekt verharrt. Das Wetter ist nicht richtig einzuschätzen, wirkt eher wie Novembergrau, allerdings sind die mittäglichen 8°C fast frühlingshaft warm und die Kleiderwahl ist schwierig. 3/4 Tight, langärmliger Base-Layer und die GoreTex-Jacke, das müsste reichen. Die Mütze musste trotzdem mit, die Handschuhe sowieso und ich war später heilfroh. Erstmal rein ins Tal entlang am Bächlein um dann irgendwann eine gemäßigte Steigung hinauf auf die Halbhöhenlage, es war irgendwie nicht mein Tag oder bis dahin nicht mein Lauf, der Spass fehlte, also wieder hinunter durch braune Obstwiesen ins ruhige Remstal. Ohne es zur realisieren zog es mich wieder zum steilen mit Treppen gespickten Anstieg. Die körperliche Herausforderung sollte meinen Lauf retten, so hoffte ich. Als ich nach acht Minuten zum ersten Mal oben angekommen war ich absolut erstaunt und hoch zufrieden, also entschloss ich mich das Ganze zu wiederholen. Ich wählte einen längeren Weg nach unten und konnte so nach einer halben Stunde nochmals angreifen. Die Oberschenkel brannten, aber es hat sich gelohnt, denn ich hatte ein Lächeln im Gesicht, welches dann auch fast festfror aufgrund der Temperaturunterschiede, denn oben lag noch harschiger Schnee und die Temperatur war mit gerade mal 0°C nicht ganz so kuschelig wie im Tal. Ich war froh um die Mütze und die Handschuhe. Nach einer großen Schleife durch die Weinberge war ich dann nach zweieinhalb Stunden wieder zu Hause.

Heute war dann Home-Office angesagt, viel Arbeit die über die letzten Wochen liegen geblieben ist, Rechnungen ablegen, Steuer vorbereiten, Überweisungen erledigen, das Übliche halt 😉 Gegen 9.00 Uhr brach dann die Sonne durch die Wolkendecke und es offenbarte sich ein partieller blauer Himmel. Also etwas schneller durch die Ablage und den Rest wieder in die Schublade gestopft. Eine starke Stunde später stand ich dann bei 2°C und Sonnenschein vor der Tür und begann meine Füße zu bewegen. Die Oberschenkel waren auf den ersten Kilometern noch etwas schwer, aber schon bald fühlte sich das Laufen geschmeidig an und ich betrat nach sechs Kilometern den Wald um sogleich meinen Lieblingstrail unter die Sohlen zu nehmen.

Der Bach kreuzt den Pfad

Der Bach kreuzt den Pfad

Bergab ist auch nicht schlecht

Bergab ist auch nicht schlecht

Der führt erstmal leicht bergab, bevor es steil durch den Schurwald nach oben geht, sozusagen der Sonne entgegen. Sie schien anfänglich noch zaghaft durch die dicht stehenden Stämme der Laubbäume um dann irgendwann mit Macht und einer fast schon unangenehmen Wärme auf mich niederzubrennen, naja ganz so schlimm war es nicht, da die Umgebungstemperatur oben auf der Höhe noch knapp unter Null lag, was mir später noch zum Verhängnis werden sollte.

Den Berg hoch ist mir am liebsten

Den Berg hoch ist mir am liebsten

Blauer Himmel

Blauer Himmel

Die Schneeauflage auf den Forstautobahnen war harschig und teilweise sehr unangenehm zu laufen, weshalb ich mich nach einer kleinen Runde entschloss wieder bergab zu laufen um dann ruhig und entspannt durch Matsch und Morast nach Hause zu schlurfen. Am Rand des Waldes entlang zog sich der Weg mit etwas engen Kurven talwärts, nach einem etwas steilen Stück war es dann passiert, der gesamte Weg war unerwartet total von einer gefrorenen Pfütze bedeckt, deren Ende ich nicht erfassen konnte. Anhalten war nicht mehr möglich und links und rechts Ausweichen ging nicht wegen des Geländes, also schlitterte ich etwas unelegant auf der Eisplatte bis ich mich auf meinem Allerwertesten wiederfand. Den Sturz konnte ich mit den Händen und meinem linken Ellbogen abfangen, so dass mein Gesäß nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. Allerdings war der Ellbogen sofort schmerzhaft und schwoll nach und nach an, das hätte nun wirklich nicht sein müssen. Die letzten Kilometer wurden so zu einer mäßigen Quälerei, aber das Wetter und die Natur lenkten mich ab, so dass es erträglich blieb.

Einfach grandios!

Einfach grandios!

Matsch, Schnee und Eis

Matsch, Schnee und Eis

Schon bald war ich auf der Talebene angelangt, der Stausee war trotz der Plusgrade noch mit einer fragilen Eisschicht bedeckt, was mich etwas wunderte, aber im Gegenlicht wirkte es fast surreal.

Vereister See im Wald

Vereister See im Wald

Ich war froh als ich zu Hause ankam und meine Wunden lecken konnte, nach der heißen Dusche und etwas Mitleid von meiner Frau war ich dann aber schon wieder versöhnt und ausser dem entstandenen blauen Fleck und einem unangenehmen Schmerz am linken Ellbogen erinnert nichts mehr an den Sturz, der Lauf bleibt mir aber wegen der herrlichen Wetterstimmung in Erinnerung, denn am Nachmittag war schon wieder alles Grau in Grau. Aber wer weiss, vielleicht schneit es ja schon bald wieder oder es fängt an zu regnen, das wäre ja traumhaft 😛

Salut

Christian

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

44 responses to “Unerwartet

  • Frank Biermann

    Außer dem erklimmen von Bergen sind doch die Tempodauerläufe eine willkommene Abwechslung zum üblichen Laufallerei. Da macht es zumindest mir auch nichts aus komplett flach zu laufen.
    Aber natürlich hast du recht das das Empfinden während eines Laufs über hüglige und steile Berge, wenn einem die Oberschenkel brennen und die Lunge zu platzen droht, schon viel intensiver ist! Das ganze dann gleich mal 2,5Stunden ausgedehnt. Respekt! Von so langen Läufen bin ich weit entfernt! 🙂

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Ja, Frank, manchmal braucht es etwas Pfeffer im Hintern, allerdings hatte ich schon lange keine Lust mehr auf Tempo – und eigentlich ist das ja auch nicht schnell, ausser für einen so alten Mann wie mich – umso verwunderlicher, dass es mich so einfach überfallen hat 😛
      Distanz und Dauer sind für mich uninteressant, nur die Qualität zählt, das Erlebnis und das gute Gefühl…

      Salut

      Christian

      Gefällt mir

  • Brigitte

    Mein lieber Christian!

    8 Grad bezeichnest du als kuschelig warm? Na pfiat di Gott 😯

    Die Bilder gefallen mir, auch wenn Schnee!!! zu sehen ist, oder auch Eis. Dein Antlitz entschädigt jedoch ;).

    Ich hoffe sehr, dass die Schmerzen nicht arg sind. Sein hätte das nun wirklich nicht müssen. Aber was soll man groß machen, wenn einem der Waldboden lockt.

    Liebe Grüße aus meiner nicht verschneiten Heimat
    Brigitte

    Soll sich morgen angeblich ändern. Eh klar wo ich um 5.30 wieder on the road bin!

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Brigitte,

      ich werde ja ganz verlegen, mein Antlitz lenkt Dich vom verhassten Schnee ab? Das kann ich kaum glauben. Wenn es denn wirklich wahr ist wünsch ich Dir für Morgen Sonne und zweistellige Plusgrade, nur liegt es nicht in meiner Macht, dies auch zu garantieren 😉
      Der Sturz sah bestimmt witzig aus, so aus der Entfernung, glücklicherweise hat mich keiner beobachtet, hoffe ich doch mal. Die Schmerzen sind schon besser, das wird schon wieder 😀

      Salut

      Christian

      Gefällt mir

  • Steve

    Starke Sache…grandiose Bilder
    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

    keep on trailrunning!

    Gefällt mir

  • Heike Kullerbein

    Tolle Bilder!

    Grüßle
    Heike

    Gefällt mir

  • Reinhard Huber

    Echt „coole“ Fotos, lieber Christian. Du siehst darauf gut aus und es scheint dir auch sichtlich Spaß zu machen (den Sturz sieht man ja nicht *lacht*). Die Gegend ist interessant und sieht auch so aus als ob sie schwer zu laufen gewesen wäre. Scheint wirklich ein tolles Erlebnis gewesen zu sein!
    Frage dazu: Du fotografierst ja öfter wenn du läufst. Wie machst du das? Wie oft bleibst du stehen? Wie wird der Rhythmus dadurch beeinflusst?
    Lg aus der Therme – Reinhard

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Reinhard,
      das „cool“ nehm ich mal als Kompliment 😛 Oh ja, das Laufen macht momentan enorm viel Spass, irgendwie scheint mal wieder alles zu passen, aber ich sag das nur ganz leise, sonst kommt bald schon wieder ein Dämpfer. Die Trails hier sind technisch nicht besonders anspruchsvoll, kein alpines Gelände, meist nur Matsch und Morast, kaum Fels, geht eigentlich ganz gut.
      Für die Bilder und Filme mach ich immer einen Stop an einer entsprechenden Stelle, die mir gut gefällt. Passiert je nach Dauer eines Laufes 3-7 Mal, kommt immer drauf an, bin auch schon los gelaufen und 20 Meter weiter wieder stehen geblieben :mrgreen: Mich stört das überhaupt nicht, da ich den Laufrhythmus eh ständig ändere, wie es halt so ist im Gelände, Trails laufen ist ein ewiges Fahrtspiel 😛

      Salut in die Therme, genieß es

      Christian

      Gefällt mir

      • SilberLäufer

        Danke für die prompte Antwort, lieber Christian!
        Cool ist ein Kompliment, welches sich auf die Fotos bezieht, aber auch auf dich als Person!
        Solltest du Trails laufen wollen, bei mir zu Hause gibt’s genug davon! Da ist viel Abwechslung dabei, denn ich laufe hier fast nur in den diversen Wäldern und Hügeln herum. Daher habe ich einen feinen, flachen Lauf im Thermenort einmal so richtig genossen – http://connect.garmin.com/activity/275228057

        Jetzt bin ich schon wieder zu Hause, obwohl wir mit meiner Frau spontan um einen Tag verlängert haben. War ganz fein!
        Alles Gute – Reinhard

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Lieber Reinhard,

          ich weiß nicht ob ich es bereits kund getan habe, aber ich kenne v.a. das südliche Kärnten ganz gut. Habe dort schon einige Urlaube am Turner See und in der umliegenden bezaubernden Landschaft verbracht. 2007 war ich zuletzt dort und habe den für mich damals härtesten individuellen Berglauf hinter mich gebracht, hoch auf den Obir und zwar von Eisenkappel ab, das waren knappe drei Stunden Schwerstarbeit 😉
          Ich hoffe sehr, dass Du euren Kurzurlaub genossen hast und die Verlängerung hat hoffentlich ein Übriges getan.

          Salut
          Christian

          Gefällt mir

  • Weinbergschnecke

    Grandioser Lauf, wunderschöne Bilder – nur der Sturz hätte nicht sein müssen! Es klingt zum Glück so, als seist du mit dem Schrecken und einer Prellung davongekommen. Hoffentlich bleibt’s dabei!

    Ich wäre ja am liebsten auch aus dem Home-Office desertiert, aber das Pflichtbewusstsein und der Termindruck hielten mich davon ab, den strahlenden Sonnenschein zu nutzen. Ab übermorgen wieder …!

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Guten Morgen liebe Anne,

      ja scheint nichts Ernstes zu sein, ist nur blau und tut beim Bewegen etwas weh, aber mehr ist zum Glück nicht passiert 😉
      Ja, leider ist es oft so, die Arbeit und die Verpflichtung geht vor. Bei den privaten Home-Office Aufgaben gibt es keinen echten Termindruck, so dass auch nach der Hälfte gepasst werden kann, ich mach das eh nicht so gern, so dass der Sonnenschein ganz willkommen war :mrgreen:

      Salut und hoffentlich bald wieder berufliche Entspannung wünsch ich Dir

      Christian

      Gefällt mir

  • Anna

    Lieber Christian,

    ich kann mir nur anschließen – wirklich wunderschöne und auch außergewöhnliche Bilder!!! Der erste gefällt mir ganz gut 🙂

    10 Km mit einer Pace zwischen 4:40 und 5:10 – davon kann ich im Moment nur noch träumen – aber auch Träume werden wahr habe ich gehört 😉

    Flach ist auch nicht mein Ding, und das ist der größte Nachteil die ich hier habe. So schön wie die Berge im Winter auch sind, sie sind voller Schnee und es ist kaum Möglich bergauf zu laufen (außer mit der Ski). Aber der Frühling kommt ja bald!

    Das mit deinem Sturz hätte wirklich nicht sein müssen, ich hoffe dein Ellbogen heilt schnell und gut wieder ab!

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anna,
      vielen Dank und das erste Bild war eher ein Unfall, also so nicht gewollt 😉
      Das mit dem Tempo ist normalerweise gar nicht meine Sache, lieber lauf ich Bergintervalle, aber ganz selten – also, so nach 4 Jahren :mrgreen: – juckt es mich, Tempo kommt von selber, bei mir ist es auf jeden Fall so gewesen, als ich noch „trainiert“ habe.
      Jedes Laufrevier zwingt einen zu Kompromissen, mir fehlt dafür der alpine Charakter hier in der Gegend, mit dem Frühling hast Du dann wieder ein Optimum davon. Mein Skitouren Ausflug am kommenden Wochenende fällt leider aus, so dass das Touren bis zum nächsten Winter warten muss, aber ich werde es auf jeden Fall wieder versuchen…

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • Anna

        Ein sehr gelungener Unfall, dein erstes Bild! Gefällt mir ausgesprochen gut!

        Wie schade, dass dein Skitouren Ausflug ausfällt 😦 Hoffentlich klappt es nächstes Jahr!

        Ja, wir haben ja fast schon März und die Sonne wird immer stärker – ich denke dass ich bald anfangen kann sonnenseitig den Berg hoch zu laufen 🙂

        Liebe Grüße aus den Bergen

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Danke Anna, manchmal entstehen ungewollt die besten Bilder 🙂
          Warten wir es mal ab, wie der Winter sich noch wehrt, v.a. in den Bergen, aber ich wünsch Dir bald einen schneefreien Hang zum Laufen, dann schüttelt kein Abfahrer mehr den Kopf :mrgreen:

          Salut
          Christian

          Gefällt mir

  • Deichlaeufer

    Lieber Christian,

    immer dieses Gemöppel gegen das flache Laufen. Ihr nervt! :mrgreen:

    Aber die Strafe folgte in Form der Pfütze ja auf dem Fuße. Nein, im Ernst: Gut das nichts schlimmes passiert ist und Du so sogar noch ein paar Streicheleinheiten von Deiner Frau geerntet hast 🙂

    Bei dem ersten Bild dachte ich: Ohje, was ist passiert, dass sich so ein Arzt über Dich beugt. Aber ist ja zum Glück nur ein Foto 😀

    So ein hohes Tempo gleich über 10 km, Du bist wirklich fit wie ein Turnschuh. Da bist Du etwas schneller als mein Vmax. Aber ich habe es auch schon lange nicht mehr drauf angelegt. Mir fehlt da nach wie vor die Lust zu.

    Dir noch eine angenehme Woche. Und immer schön bergauf laufen 😉

    Liebe Grü0e
    Volker

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Mein lieber Volker,

      was heißt hier Gemöppel, das ist einfach Fakt: flach ist Mist :mrgreen:

      Und Du hast Recht, ich seh den Sturz auch als Strafe, denn es war ja nach einem steilen Abstieg auf einem Flachstück total vereist, sprich ich hätte weiter bergab rennen sollen 😛
      Oh ja, momentan fühl ich mich sehr fit und ich sag es nur ungern, ich hoffe dass es vorerst so bleibt, irgendwelches Verletzungskrankheitengedöhns brauch ich nicht mehr. Der Tempolauf war einfach aus dem Moment heraus entstanden, normalerweise traue ich mir so ein Tempo auch nicht auf die gesamte Strecke zu, das Beste war aber am Schlussanstieg, sind immerhin 50 Höhenmeter, da hatte ich die schnellste Pace *Yippieh*

      Salut mein Lieber und renn mal mehr über Autobahnbrücken 😉

      Christian

      Gefällt mir

  • Daniel Kopp

    Schönes Revier, serinnert mich teilweise an meines. Treppen und Homeoffice brauch ich auch mal wieder 🙂

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Haha, bei Dir ist es doch schon ein Stück alpiner, Treppen hochrennen ist richtig geil, mach ich nun öfters 🙂

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • Daniel Kopp

        nene, bei mir im alpenvorland ist es nicht alpiner,sondern eher lieblich hügelig. zum schotterschruppen muss ich schon ein stückchen fahren. ich kenne die rennerei durch weinberge weil ich das früher nach frankfurt-dienstreisen öfter in würzburg gemacht habe. und ich weiß: die dinger können fies steil sein.

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Okay, ich meinte damit auch eher, dass Du häufiger im alpinen Gelände unterwegs bist, die Wälder sind bei euch jedoch etwas mehr Nadelwald lastig, wenn ich mich nicht irre? Hier bei mir ist es mehr Laubwald und wenig Mischwald.
          Yoh, Weinberge können ganz schön bissig sein 😉

          Salut

          Gefällt mir

  • ultraistgut

    Heya, lieber Christian,

    erst einmal: tolle Fotos hast du fabriziert, zum zweiten spricht aus dir die volle Freude, aus jedem Wort – na ja, mal abgesehen von dem Sturz, der ja wirklich nicht nötig war, aber danach fragt ja keiner. Wahrscheinlich wirst du die Folgen in der Nacht und heute mehr spüren als gestern – leider, leider gehören auch Berührungen mit Mutter Erde zu unserem ansonsten so schönen läuferischen Dasein.

    Tempolauf – flotte Zeiten – ja – wenn dir danach ist, genau richtig. Super, dass alle Malaisen der Vergangenheit angehören – und der Sturz wird dich hoffentlich auch nicht allzu lange quälen.

    Ca fait vraiment plaisir de lire de ton progrès !!!

    A bientot, mon cher copain ! 😎

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Danke, meine Liebe,
      Du weißt doch, wenn es einmal läuft, dann passt meist alles und die Bilder sind nur die Spitze des Eisbergs. Obwohl ich am Sonntag zu Beginn die Lauffreude vermisst habe, ich hatte schon fast den Eindruck, dass ich mich bremsen muss um den Spass nicht zu verlieren, aber es war ein Irrtum, zum Glück 😎
      Der Ellbogen tut fast nicht mehr weh, ist nur etwas blau und geschwollen, wird sich schon wieder legen, seit 2009 ist es erst mein dritterSturz und bisher ohne schwere Verletzung, die Bänderdehnung hatte ich mir ja beim Umzug zugezogen :mrgreen:
      Das ist das Schöne, wenn man ohne Plan läuft oder planlos läuft (?), Spontanität wird nicht bestraft und ist immer drin…

      Merci beaucoup ma chère

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • soulrunner74

    Boah was ist den mit euch allen los??? Du rennst auch wie Speedy durch den Wald. Erst Daniel jetzt Du… ich fühle mich als Lahme Ente unter den ganzen Geparden hier. 🙂
    Tolle Bilder… und meine FiveFingers sollte ich auch mal wieder aus den Schrank holen und ihnen eine Runde im Matsch gönnen.

    LG
    Marco

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marco,

      da lauf ich das erste Mal seit ein paar Jahren etwas schneller, was bei mir ja eine absolute Ausnahme ist, da stehst Du da und unterstellst mir ich wäre schnell, Unverschämtheit ist das, jawoll :mrgreen:
      Nene, ich werde weiter ganz gemütlich durch die Natur streifen, das schnellschnell überlass ich anderen, aber mit den VFFs geht ja langsam kaum. Vielen Dank mdi Lieber

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • soulrunner74

        Da hast du leider Recht, in FiveFingers gehts immer ab wie Schmidts Katze gell 🙂

        Gefällt mir

        • DocRunner

          So is es, und deshalb mögen wir das Laufen mit denen 😛

          Gefällt mir

        • soulrunner74

          Ich glaube ich muß meine Dinger auch mal wieder aktivieren. Aber zur Zeit ist es bei mir oben in den Wäldern noch so eisig das ich mit den Sohlen eher den Berg Richtung Tal rutschen würde. Aber sobald der erste Schlamm vor Ort ist gehts los. Ich werde Berichten und Bilder machen wenn es soweit ist.

          Gefällt mir

        • DocRunner

          Ich freu mich auf die Bilder und Berichte, im Schnee und auf Eis sind die VFFs wirklich nicht besonders angenehm zu laufen, aber im Frühling, da wird es dann wieder ein Riesenspass werden 😛

          Salut

          Gefällt mir

  • Pierle

    Ich bin immer wieder von deinem Laufrevier beeindruckt. Wahrscheinlich, weil es so gegensätzlich zu meinem ist. Zum einen fehlen mir die Höhenmeter. Der nächstgelegene „Höhenzug“ wartet mit satten 50 Höhenmetern auf. Also ein wahres Gebirge 😉
    Zudem gibt es solche Trails nur sehr selten. Die meisten Feld- und Waldwege sind für den Fahrradtourismus erschlossen und haben dementsprechend mit einem Trail nix zu tun.

    Aber im März geht es noch für eine Woche in die Berge. Wenn ich da dann ein paar mal Laufen war, freue ich mich bestimmt wieder auf meine flache Parklandschaft 😉

    LG
    Carsten

    Gefällt mir

    • DocRunner

      He Carsten,

      das Laufrevier ist wirklich vollkommen okay, ich will kein anderes und zum Glück habe ich hier Steigungen mit bis zu 250 Höhenmeter am Stück, was ich als sehr positiv empfinde. Auch Trails gibt es hier genug, v.a. zu dieser Jahreszeit kann man sie viel besser sehen, da das Laub nicht die Sicht versperrt 😉
      Genieß die Läufe in den Bergen, denn die geben Kraft und Ausdauer für die Beinen :mrgreen:

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    das sind ja nahezu sommerliche Temperaturen bei Dir. Wie man auch bei Dir sehen darf, ist die Witterung derzeit sehr wechselhaft. Kaum verschwindet hier die Schneewelt, so ist sie wieder da – ein spannender Winter, der nun leider bald zu Ende gehen wird. So sei es. Letztens las ich von Höhenmetern bei Dir und dieses Mal von Tempoläufe – au schreck, das ist immer anstrengend bei Dir. 😉 Der persönliche Genuß mag obsiegen.

    Ich hoffe, Du hast Deinen Sturz mittlerweile einigermaßen überstanden; auf solche Aktionen kann man nur zu gerne verzichten, dennoch – es gibt Momente, denen kann man nicht entkommen. Ich kann davon ein Lied singen.

    An dieser Stelle wünsche ich Dir gute Besserung, auch für Deine Frau. Alles Gute und liebe Grüße,

    Marcus

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marcus,

      das Intermezzo mit den Plusgraden ist dann schon wieder Schnee von gestern, heute hat Väterchen Frost wieder seinen Charme versprüht und ich befürchte er wird auch nochmals Schnee bringen, ärgerlich 😛
      Du bringst mich wirklich zum Lachen, was ich als Tempolauf empfinde ist für Dich wahrscheinlich das warm laufen, aber irgendwann scheuch ich Dich einen Berg hoch und wenn ich den extra aufschütten lassen muss in Preussen 😉
      Der Sturz hat Spuren hinterlassen, aber nichts von Dauer und ich werde morgen Abend dann schon wieder den Nachhauselauf genießen können, ganz sicher. Die Genesungswünsche werde ich ausrichten, vielen Dank

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Claudi

    Ich bin gerade erst über Umwege hier her gekommen und dann stoße ich gleich auf so einen tollen Post! Toll. Hat sich ja mal total gelohnt, die Stöberei im Internet!
    Danke für diese tollen Bilder und für Deinen Blog! Ich schau ab sofort öfter hier vorbei.

    Viele Grüße,
    Claudi

    Gefällt mir

  • Gerd (diro1962)

    Geniale Bilder!
    Es wird echt mal Zeit das wir uns treffen! 😉

    Gefällt mir

  • Chris

    Coole Bilder! Echte Überraschung!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: