Gibt es DEN Schuh?

Wer mein Laufleben und -erleben verfolgt hat, weiss, dass ich immer auf der Suche bin. Ich suche und versuche das für mich Neue. Das Ungewöhnliche und v.a. das Unkonventionelle reizt mich. Leider hatte ich immer wieder orthopädische Probleme, sowohl mit den konventionellen Schuhen von Asics und Co, als auch mit den minimalistischen Schuhen. Das sogenannte „natural running“ hat mir seit 2010 viel gegeben und hat mich auf eine ganz andere Spur gebracht, ich habe die Leichtigkeit kennen gelernt und ganz tolle Erfahrungen machen dürfen. Aber wie bei den meisten Dingen in meinem Leben, verschreibe ich mich mit Haut und Haaren und v.a. mit Leidenschaft einem solchen Unterfangen. Ich stieß mit den minimalistischen Schuhen an eine Grenze, die Belastbarkeit durch lange Distanzen quittierten meine Füße mit immer wieder auftretenden Knochenhautreizungen, zuerst links und momentan rechts. Bis 10 bzw. 15 Kilometer geht es sehr gut, auch barfuß, aber alles darüber zieht wieder Beschwerden nach sich und das, obwohl ich sehr viel Gymnastik und Stabilisationstraining mache. Auch gibt es keine vernünftigen und tragbaren Alternativen im Winter und bei alpinem Gelände im minimalistischen Schuhsektor für mich, da brauche ich einen guten Trailschuh und den habe ich in den letzten 18 Monaten gefunden, den FellCross von Salomon, wenig Sprengung und super geschnitten bei moderatem Gewicht, aber leider wenig direkt, kein barfuß Gefühl und damit wenig tauglich für mich und meinen Anspruch an einen Schuh. Also was tun?

Weiter suchen, stundenlang im Netz Reviews, meist in englischer Sprache, lesen. Irgendwann hatte ich dann den Sense Mantra von Salomon im Auge, aber wahrscheinlich zu viel „Schuh“ für mich, nach einem netten Mail-Austausch mit einem Händler wollte ich dann den Sense Ultra versuchen, allerdings ist der augenblicklich nicht in meiner Größe zu bekommen. Rolli, der Dealer, hat mir dann ein Angebot gemacht für den Sense, der noch leichter und noch direkter sein soll wie der Sense Ultra, was ich nicht ablehnen konnte. Erträgliche 4 Millimeter Sprengung, 200 Gramm Gewicht und eine rudimentäre Zwischensohle waren dann die Kriterien, die mich überzeugen sollten.

Der Schuh zieht den Matsch regelrecht an 😉

Drei wilde Trailläufe sollten dann die Bewährungsprobe für den Sense werden, bei 18°C und Sonne, bei 7°C und Nieselregen sowie tiefen matschigen Pfaden und bei kühlen 5°C und Dauerregen auf Feld- und Waldwegen, die aufgrund der Wetterverhältnisse die Bezeichnung „Weg“ kaum verdient hatten. Was soll ich sagen? Der Schuh ist genial, absolut leicht, kaum am Fuß zu spüren und vermittelt ein fast ungetrübtes Gefühl für den jeweiligen Untergrund. Die profilierte Sohle verrichtet klaglos ihren Dienst auf nassem und glitschigem Terrain aber auch auf festen und geschotterten Feld- und Waldwegen. Er wird als Wettkampfschuh beworben und liegt im obersten Preissegment, es ist ein Schuh für die Cracks und die Profis, kein 0815-Läufer wie ich braucht so einen Schuh wirklich, aber er macht absolut Spass und er erfüllt die Kriterien, die ich an einen Schuh momentan habe, voll und ganz. Umtauschen kann ich den eh nicht mehr, so wie der schon aussieht 😛 Der Schuh wird ausgiebig gelaufen in den nächsten Monaten und ich werde dann auch noch einen Ausrüstungs-Test dazu verfassen. Meine Füße fühlen sich aber jetzt bereits sauwohl in den Schlappen.

Auch weiterhin werde ich barfuß laufend unterwegs sein, mindestens 2 mal pro Woche ohne oder mit minimalistischen Schuhen, allerdings nur in geringeren Umfängen und eher bei den regenerativen Einheiten oder Tempoläufen, an denen ich neuerdings wieder Spass gefunden habe. Wenn dann die Füße sich wieder beruhigt haben und das Gefüge stabiler ist, werde ich sehen, wie es weiter geht.

 

Salut

Christian

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

35 responses to “Gibt es DEN Schuh?

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    ich drücke Dir die Daumen, daß Du eines Tages DEN Schuh für Dich finden wirst. Für mich ist das ein zutiefst leidiges Thema. Ich müßte diesbezüglich längst expandiert haben, was auf Grund der lütten Größen, die derzeit meistens angeboten werden – schwierig ist. Ich persönlich ruiniere jeden Schuh rasant und habe erkannt, daß es DEN Schuh für mich nicht gibt. Zudem hat die Qualität in den letzten Jahren unglaublich extrem nachgelassen und glaube mir, ich habe viele getestet.

    Was heißt, „so wie der schon aussieht“ – wenn der nicht taufrisch ist! Du müßtest mal meine sehen. 😀 😉

    Mögest Du Dich weiterhin wohl darin fühlen.

    Liebe Grüße,

    Marcus

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marcus,

      ich bezweifle, dass es den Schuh überhaupt gibt, aber wer weiss vielleicht finde ich irgendwann ein Exemplar, der all das hat, was ich mir wünsche 😉
      Da ich gerade die Hälfte Deiner Jahreskilometer mache, halten die Schuhe beträchtlich länger, auch stehen im Laufschuhschrank an die 5, äh oder 10? Ne, es sind glaube ich 14 Paar Laufschuhe, v.a. Minimalschuhe, rum. Hilfe, hoffentlich liest das keiner 😛
      Das Bild ist nach dem ersten Lauf am Samstag im Sonnenschein entstanden, jetzt ist die Farbe nicht mehr eindeutig erkennbar…

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Steve

    Viel Spaß mit der Rakete.
    Ich bin auf deine weiteren Berichte gespannt.

    Gefällt mir

  • Deichlaeufer

    Lieber Christian,

    die Knochenhautreizungen kenne ich auch. Mit jedem krankheitsbedingten Laufneueinstieg und jeder Steigerung des Laufumfanges sind sie wieder da. Sie treten also bei mir auch in normal gedämpften Schuhwerk auf. Durch viel Dehnen halte ich das bislang einigermaßen in Schach.

    Was den Barfussschuh anbelangt, habe ich da jetzt etwas Blut geleckt. Allerdings darf es für weitere Unternehmungen in diese Richtung erstmal wieder etwas wärmer werden, bzw. der Boden auftauen. Ich werde auch estmal bei dem einem Paar Barfußschuhe bleiben und den Bestand erst ausbauen, wenn ich mir der Sache etwas sicherer bin.

    Noch sehen Deine roten Renner schmutztechnisch ganz manierlich aus.

    Bei Margitta hast Du geschrieben, Du bist bis an die Ohren voller Matsch. Da dachte ich schon Du hättest Dich hingelegt 😉

    Viel Erfolg und möglichst wenig Probleme mit den Reizungen bei all Deinen Laufexperimenten!

    Moin Moin
    Volker

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Volker,

      die von Dir betitelten Experimente sind meist wohl überlegt und entsprechend im Voraus recherchiert, so dass das Risiko bisher immer kalkulierbar war, bis auf kleinere Kolateralschäden 😉
      Die Knochenhautreizung war für mich neu im Januar und so wie sie gekommen war, verschwand siie am linken Fuß wieder, nur jetzt hält sie sich am rechten Fuß, jedoch in dem ausgewählten Schuhwerk habe ich keine Probleme, mal sehen wie es sich weiter verhält.
      Das mit den minimalistischen Schuhen ist wirklich ne tolle Sache und es bringt unheimlich viel für den Laufstil und die Gesundheit Deiner Füße, ich will es nicht mehr missen, noch besser ist es barfuß zu laufen 😛
      Das Bild von den Schuhen ist von Samstag, nach dem ersten Lauf, jetzt ist die Farbe quasi nicht mehr zu erkennen, aber das stört mich nicht…

      Ich wünsch Dir ne angenehme Woche

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Jana

    Viel Spaß mit den neuen „Roten“
    … nach unserem gestrigen Trail sahen wir alle auch allerliebst aus, entsprechend natürlich auch die Schuhe, die wurden noch im Freien ausgezogen und ich war froh über die waschbaren VFFs. Die neuen Spiridon (quasi Trailausführung) waren nach der Waschmaschine gestern abend wieder wie neu … 😀

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Jana,
      die Schuhe sind der Hammer, ich liebe sie bereits jetzt. Dennoch werde ich das barfuß laufen nicht sein lassen und auch die VFFs werden weiter genutzt. Spiridon, aha, werde mal googeln, Danke für den Tip 😉

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • ultraistgut

    “ Das Ungewöhnliche und v.a. das Unkonventionelle reizt mich. “

    YES YES YES – schon wieder eine Gemeinsamkeit, wie viele noch ? Bin genauso wie du permanent auf der Suche !!

    Gut sieht er schon mal aus
    getestet hast du ihn auch
    mit positivem Ergebnis
    das Gewicht geht gerade noch
    im Vergleich zu den *ganzwenigmaterialamfuß *

    Mir wäre er schon wieder zu schwer, aber vielleicht ist er in meiner Größe leichter, kann man den auch in meiner Umgebung tragen – oder ist er nur für die sogenannten Trails (ich mag das Wort nicht !!) geeignet ?

    Mittlerweile kann ich sehr gut mit 180 g je Fuß laufen ohne jegliche Komplikationen, und ich werde auch dabei bleiben, weil es mir bekommt.

    Als hier sehr viel Schnee lag, trug ich den Ascis 33, der ist etwas schwerer als z.B. der Kinvara, aber als ich dann wieder den Kinvara oder noch einen leichteren von Brooks anzog, da war das doch ein wesentlich angenehmeres Laufen, ob wohl der asics wesentlich schwerer ist. Es ist herrlich, mit wenig an den Füßen laufen zu können, ohne Gefahr zu laufen, dass man sich dabei schadet.

    In diesem Sinne – suchen wir weiter – du und ich…….denn wie ich dich kenne, wird das nicht dein letztes Wort sein – weder auf dem Schuh- , noch auf dem Klamottensektor.

    Encore une fois : donne moi 5 !! 😉

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Margitta,

      das ganze Leben ist eine Suche und ein Versuch, ausser man bleibt auf der Couch sitzen 😛 Dass du ebenfalls immer Ausschau hältst nach neuem Material, egal ob Schuhe oder Bekleidung, weiß ich ja und da Du immer wieder mal die Errungenschaften in einem Beitrag vorstellst ist oft genug eine von mir sehr geschätzte Meinung.

      Der Sense ist wirklich sehr minimalistisch für einen Trailschuh, die Sohle ist profiliert und für Vorfuß- und Mittelfußläufer optimiert. Sicher ist der auch in gemäßigtem Gelände zu tragen, es muss ja nicht immer der Trail sein, übrigens ist das Wort wirklich furchtbare, aber eine gute deutsche Entsprechung gibt es leider nicht oder ist Geländepfad besser :mrgreen:
      Den Asics Gel-Lyte 33 hatte ich mir kurz angesehen, aber die Sohle war mir zu viel und v.a. zu hoch, ich mag es lieber niedrig, sonst könnte ich mir gleich einen Hoka holen, v.a. ist er auch schwer.
      Ja, ich werde weiter suchen und Du auch und wer weiß, was wir alles noch finden werden, ich bin zuversichtlich 😎

      Et encore: cinq!

      Salut ma chère copine
      Christian

      Gefällt mir

      • ultraistgut

        Im Gegensatz zum Kinvara ist die Sohle hoch, aber überhaupt kein Vergleich mit dem Hoka ( den hatte ich mal von Rolli hier zu Hause !!), da muss ich schon protestieren, es war für mich für den Winter eine gute Alternative, denn im Schnee mit dem Kinvara, das bedeutet für mich ständig kalte und nasse Füße. Ansonsten bleibe ich bei den ganz leichten.

        Dass wir noch genug finden werden, daran zweifle ich keine Sekunde, mon cher !!

        A bientot !! 😎

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Kalte und nasse Füße mag ich auch nicht, gestern im Regen und Matsch habe ich bemerkt, dass der Sense wahnsinnig schnell trocknet, was ein echter Vorteil zu sein scheint.
          Oh ja, wir werden noch viele Teile finden 😎

          Salut

          Gefällt mir

  • Running Zuschi

    Hallo!
    Bin auch eine absolute Schuhminimalistin… und habe den Salomon Sense als MEINEN Schuh gefunden.

    Egal ob im trockenen Gelände, im Matsch oder auch im Schnee… überall hat er mich bestens durchgeführt. (http://runningzuschi.com/2013/01/17/snowrunning/)

    Freu dich auf deinen ersten Regenlauf… es ist einfach genial, wie trotz des vielen Wassers der Schuh leicht bleibt und nicht wie ein Bleigewicht an den Füssen zieht!

    Apropos Nässe… da habe ich die einzige Schwäche entdeckt: auf nassen Steinen ist Vorsicht geboten, da ist der Halt … naja.

    Den Salomon Sense Ultra hab ich bis dato noch nicht probiert… aber der ist als nächstes dran… er dürfte lt. Salomon noch mehr KM aushalten… und hat ein über die gesamte Sohle verlaufendes Profil. Gewichtsmäßig sind ein paar Gramm um… mal sehen.

    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf deine weiteren Berichte und wünsch dir viel Spaß mit den Lieblingen 🙂
    In diesem Sinne… Running Zuschi

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Zuschi,

      Danke für den Link, aber ich habe auf Deiner Seite schon mehr vom Sense gelesen, bevor ich ihn angeschafft habe, z.B.
      http://runningzuschi.com/2012/06/27/salomon-s-lab-sense-im-test/ 😉

      Den ersten Regenlauf hatte ich gestern schon und heute gleich nochmal, genial ist auch, wie schnell er innen wieder trocken ist. Ich habe den Sense schon ins Herz geschlossen und der Sense Ultra kommt Ende vom Monat noch dazu, leider ist er momentan in meiner Größe nicht zu bekommen.
      Auf Steinen war ich jetzt noch nicht unterwegs, aber matschige und tief verschlammte Trails waren heute das reinste Vergnügen mit dem Schuh, fast besser als mit dem FellCross, mal sehen wie er sich alpin schlägt, spätestens im Frühsommer wird er durch die Alpen geprügelt 😛

      Salut
      Christian

      PS: Ich habe Dich verlinked, leider kann ich bei Dir nicht kommentieren, da kommt jedesmal ein Netzwerk-Fehler, komisch 😦

      Gefällt mir

      • Running Zuschi

        vielen lieben DANK für den Hinweis, hab gesternd dran gewerkt… hoffe dass es jetzt wieder klappt!!! Die liebe Technik! Viel Spaß und ich bin schon auf deinen Ultra Sense Test gespannt!
        Running Zschi

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Keine Ursache, gern geschehen, wollte bei der Buchbesprechung von Kilians Schmöker kommentieren und meinen Neid zum Ausdruck bringen, was dann leider nicht ging 😉
          Erstmal muss der Ultra verfügbar sein, dann werde ich testen….
          Salut
          C.

          Gefällt mir

  • midlifecrisis65

    Bei solchen Festreden auf das minimalistische Laufen erinnere ich mich wieder an meinen Vorsatz, ebenfalls weiter zu reduzieren. Der Winter hat das leider wieder gestoppt, zumal mir des Asics Gel-Trabuco wirklich taugt, auch wenn er etwas schwerer ist. Aber als Überpronierer fühle ich mich ohne zumindest leichte Stütze einfach unwohl. Und zum Vorderfußläufer werde ich definitiv nicht mehr.
    Aber ich werde zumindest wieder Läufe mit dem Fuji-Racer regelmäßig einschieben. Mal sehen, ob es dann noch leichter wird.

    Christian, bitte sei vorsichtig mit der Knochenhautreizung. Wirklich zu spaßen ist damit nicht.

    So, jetzt durfte ich einmal mahnend den Zeigefinger heben 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Rainer,

      als Festrede war es eigentlich gar nicht gedacht und so richtig minimalistisch ist der Sense ja auch nicht, aber er ist momentan der richtige Schuh für meine Ansprüche. Der Asics wäre mir definitiv zu schwer, selbst auf den Trailpassagen zählt das Gewicht an den Füßen und zeigt mir Grenzen auf. Zum Überpronierer sag ich mal nichts…ich halte das für eine Erfindung der Schuhindustrie 😉

      Du wärst wahrscheinlich überrascht, was Du als Mittel- oder Vorderfußläufer bei gleicher Anstrengung für Zeiten raushauen würdest, das war die Retour für den mahnenden Zeigefinger 🙂 Ne, im Ernst, die Beschwerden sind halb so wild, bzw. bestehen nicht in einem Schuh mit leichter Dämpfung, also mach Dir keine Sorgen.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • soulrunner74

    Moin Christian,

    DEN Schu habe ich für mich schon gefunden. Mein S-Lab2 von Salomon habe ich so eingelaufen das ich mich darin super wohl fühle. OK er sieht jetzt nicht mehr ganz neu aus *hüstel* und Dämpfung gibt es auch keine mehr. Aber die will und brauche ich auch nicht. Er begleitet mich jetzt schon vier Jahre und hat tausende Kilometer Matsch, Trail, Eis und Schnee mit mir erlebt. Ich liebe diesen Schuh und werde ihn nie wegwerfen. Die ganz langen Kanten wie TTdR oder 24h-Läufe sind immer meinen Labi 2 vorbehalten.
    http://soulrunner.net/2013/01/03/salomon-s-lab-2-unbreakable/
    Aber ich muß sagen der Sense ist auch noch so ein Schuh der meinen Ansprüchen entgegen kommen wird. Ich werde dieses Teilchen im laufe des Jahres auch einmal testen und mir ggf. zulegen.
    Weiterhin viel Spaß mit den Schlappen

    Viele Grüße
    Marco

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Servus Marco,

      ja, so ein ausgelatschter Trailschlappen ist auch was wert, ich habe einen FellCross, der total runter ist mit dem Profil und sich deshalb ausgezeichnet für Läufe auf Asphalt eignet und komischerweise ist er da auch direkt genug, so dass ich ja auch schon an Handarbeit gedacht habe, sprich mit der Flex die Stollen rasieren, aber irgendwie schaff ich das nicht bei den Schlappen 🙂
      Der Sense lohnt wenn Du auf dem Vorfuß läufst, mir kommt er komplett entgegen, tja, Rollo weiß was seine Kunden brauchen.

      Mach es jut
      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Weinbergschnecke

    Ui, der Ferrari unter den Laufschuhen, farblich, tempomäßig und leider auch preislich! 🙄 Ich versuche auch, mit weniger Gewicht und weniger Sprengung am Fuß zu laufen, Brooks Green Silence und Saucony Kinvara taugen dafür schon ganz gut. Aber solange ich 7 bis 8 kg zu viel auf den Hüften habe, akzeptiere ich 50 g mehr pro Schuh, wenn ich dafür etwas mehr Dämpfung habe. Sonst sind auch bei mir Knochenhautreizungen vorprogrammiert. Nichtsdestotrotz: Auch mein Trend geht hin zu leicht und flach … ich muss nur wirklich „piano“ umstellen! 🙂

    Liebe Grüße und viel Spaß mit den roten Matschrennern,
    Anne

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anne,

      schnelle Schuhe machen keinen schnellen Läufer, das trifft es auch bei mir. Und manchmal muss man einfach unvernünftig sein beim Geld ausgeben 😉
      Das mit dem langsamen umstellen kann ich nur raten, auch ohne Kilogramm zuviel, kann das sonst wirklich schmerzhaft und langfristig eher unangenehm sein. Aber der Vorsatz zählt und ich kann jedem nur dazu raten, zum Auslaufen die Schuhe auszuziehen und einfach ganz barfuß ein paar Meter zu laufen, aber Vorsicht, es macht süchtig :mrgreen:

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • Weinbergschnecke

        Das mit dem Schuhe-Ausziehen hab ich am Samstag gemacht – genial, der Kunstrasen war ziemlich warm und superangenehm unter den Füßen. 🙂 Ja, das macht süchtig! Und nochmal ja, manchmal muss man unvernünftig sein beim Geldausgeben! 😉

        Liebe Grüße,
        Anne

        Gefällt mir

  • Frank Biermann

    Der Schuh sieht richtig klasse aus aber eins habe ich mittlerweile für mich persönlich heraus gefunden: Das ich selbst mit einem Asics Piranha oder zur „Not“ 🙂 auch mit dem Hattori auf Trailläufe gehen kann. Erst vor 2Tagen bin ich einen etwa etwa 500m langen Traildownhill im Vollspeed runter, trotz Matsch, und es war sensationell!! Das solltest du eventuell mal probieren. Könnte mir vorstellen das du daran Spaß findest.

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Du hattest ja schon mal von solchen Schlammschlachten mit dem Hattori berichtet, das ist mir aber absolut zu gefährlich. Ich bin mal mit dem Komodo von FiveFingers elegant ausgeglitten und glücklicherweise in einer tiefen Matschpfütze gelandet, wäre der Untergrund etwas härter gewesen wer weiß, was da alles kaputt gegangen wäre 😉 Ich bleib bei den robusteren Schuhen bei solch schwerem Gelände.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Anna

    Lieber Christian,

    das mit den immer wiederkommenden Knochenhautreizungen ist aber gar nicht fein 😦

    Ich gebe ehrlich zu, wenn es um Schuhe geht kann ich gar nicht viel mitreden – bis jetzt habe ich mich über Gewicht und und und nicht viele Gedanken gemacht. Der Schuh soll gut passen, nirgendwo weh tun und am liebsten einen Salomon sein 😉

    Solche Beiträge wie diesen von dir, sind immer sehr interessant und ich kann von euch allen nur noch lernen! 🙂 Auch ich tendiere mehr und mehr in der Richtung weniger ist mehr, ich muss es nur noch langsam angehen. Vor kurzem habe ich einen sogenannten Barfuß-Schuh gekauft, auf den ich sehr gespannt bin!

    Jetzt musst du die neuen Schuhe nur mal waschen, dann werden sie wieder so schön rot wie auf dem Bild 😉

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anna,

      Die Knochenhautreizungen sind nicht besonders schlimm, da sie mit gedämpften Schuhen gut beherrschbar sind bzw. keine Probleme bereiten, da ich aber im Alltag sowieso nur Schuhe mit dünner Vibramsohle und 0mm Sprengung trage muss ich auf den längeren Strecken einfach aufpassen 🙂
      Schuhe sind für mich etwas absolut tolles, ich kann nicht genug davon haben und v.a. leichte und minimalistische Schuhe probier ich immer gerne aus. Schuhe werden bei mir nie gewaschen, beim nächsten Lauf im Starkregen werden die von selber wieder sauber 😉

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Daniel Kopp

    Ehrlich gesagt finde ich den preis zu hoch, so viel würde ich persönlich nicht bezahlen, zumal mich die meisten Salomons bzgl Haltbarkeit enttäuscht haben. Trotzdem viel Spaß damit 🙂

    LG
    Daniel

    Gefällt mir

  • Daniel Kopp

    ich war schon glücklich das ich den fellcross für 125€ gefunden habe. 89€ sind sensationell für den schuh!

    Gefällt mir

  • Ausrüstungs-Test: Salomon S-Lab Sense und Sense Ultra | DocRunners Laufblog

    […] erzeugen sie einen extremen “Haben-will” Effekt bei Menschen wie mir. Bereits der first-look – ich liebe diese katastrophalen Anglizismen – des Sense hatte mich überzeugt, so dass […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: