Genug ist nicht genug

Ich mag diese Übergangszeit vom Herbst zum Winter sehr, das ist mein Wetter. Temperaturen unter 10°C, häufiger auch mal um den Gefrierpunkt. Nebel, Nieselregen und dieses Grau, was manche Menschen in die Depression stürzt, sind für mich die Motivatoren, der Antrieb raus zu gehen und meine Runden zu drehen. Neue Pfade tun sich auf, das fallende Laub gibt sie frei, die bislang verborgenen Wege im Unterholz. Ja, ich kann sagen, dass ich diese Jahreszeit ganz besonders mag. Besonders liebe ich die Vorfreude auf den ersten Schnee…

Zur Abwechslung gibt es, fast schon als Abonnement, Montags Sonne satt. Bereits in der letzten Woche schien die gelbe Scheibe ohne Unterlass und auch in dieser Woche hat sie meinen freien Tag eingeläutet. Leider waren aber ernsthafte Bürokratie und viele Telefonate wichtiger und notwendig um den beruflichen Alltag am Laufen zu halten, bevor ich dann selbst die Beine ausschütteln durfte. Eigentlich hatte ich schon genug vom Wochenende, Samstag drei Stunden und am Sonntag ebenfalls über drei Stunden durch Wald und Flur, aber ich konnte doch nicht bei diesem Wetter zu Hause sitzen und v.a. ist die Aussicht auf einen Lauf am Abend in der laufenden Woche eher schlecht, so dass ich bald schon unruhig mit den Füßen scharrte.

Gegen 15.00 Uhr war ich dann alle beruflichen Fesseln los geworden und machte mich schleunigst auf den Weg in den Wald, die Sonne, die sowieso nur knapp über den Hügeln ihre Bahn zog streifte schon fast die Baumwipfel auf der Höhe. Ich hatte mich seit langem mal wieder für eine Tour entschieden, die zuerst sieben Kilometer Anlauf durch die Weinberge aufwärts bedurfte um an die ersehnten Trails zu kommen. Kaum war ich im Wald an der zweithöchsten Stelle des gesamten Laufs, verabschiedete sich die Sonne am gegenüberliegenden Hügelkamm um in südlicheren Gefilden weiter zu scheinen. Schade, aber die Aussicht auf phantastische Pfade im Wald und die anstrengende hinter mir liegende Steigung liessen mich trotzdem die notwendige Wärme verspüren, ich hatte Betriebstemperatur 😉

Farblos war der Lauf nicht...

Farblos war der Lauf nicht…

Kaum oben angekommen ging es schon auf wilden Trampelpfaden tief hinein in den Wald und bald schon sehr steil nach unten um an einen kleinen Natursee zu kommen. Ich musste den See umrunden um auf der anderen Seite in direkter Linie wieder auf einem schmalen Pfad nach oben zu gelangen. Hier war der Untergrund teilweise oben angefroren, so dass ich immer wieder durch die Kruste hindurch in den darunter befindlichen Matsch einbrach, ganz nach meinem Geschmack 🙂

Da die Helligkeit weiter rasch abnahm musste ich mich entscheiden, wie ich weiter navigieren soll. Ich entschied mich für noch einen knackigen Trail, der sich allerdings als sehr morastig und nass erwies, was bei langsam zunehmender Dunkelheit für maximal feuchte Füße und Schlamm bespritzte Kleidung sorgte. Der Rest des Laufs führte dann auf asphaltierten Wegen durch die Weinberge und zum Schluss über Feldwege durch Obstwiesen.

Am Anfang Sonne satt

Am Anfang Sonne satt

Ich lief die letzten vier Kilometer gedankenverloren durch die Weinberge, es dauerte eine Weile bis ich realisierte, dass es inzwischen, wenn auch sehr zaghaft, begonnen hat zu schneien. Es war kein heftiger und dichter Schneefall, sondern nur dicke und nasse Schneeflocken, denen man fast ausweichen hätte können, wenn man schnell genug gewesen wäre. Aber nichts desto trotz, der erste Schneefall in diesem Winter und ich durfte daran live teilnehmen. Das Lächeln in meinem Gesicht wurde noch etwas breiter und gefror fest bis ich zu Hause angekommen war. Genug war also wirklich nicht genug, zu anfänglichem Sonnenschein kam noch der leichte Schneefall und zu den bereits bestehenden ausgedehnten Läufen vom Wochenende gesellte sich nochmals ein Lauf von über zwei Stunden…jetzt ist aber genug :mrgreen: Allerdings nur bis Freitag, dann darf ich zu einem ausgedehnten Nachtlauf in Gesellschaft 😉

 

Salut

Christian

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

28 responses to “Genug ist nicht genug

  • Deichlaeufer

    Da warnt mich der liebe Christian doch, es nicht zu übertreiben und ist selber an drei Tagen 8 Stunden am Laufen. Ich erneide vor Blass.

    Denk dran, wir müssen im Mai am Jadebusen noch vorbei 😉 Aber das dürfte bei Deiner Energie für Dich kein Problem sein! 🙂

    An Deine Freude am Matsch mußte ich gestern denken, als ich ausnahmsweise auch mal auf solchem Geläuf unterwegs war.

    Ich gönne Dir übrigens allen Schnee der Welt, hauptsache er bleibt bei Dir :mrgreen:

    Moin Moin und schon mal viel Vorfreude auf Deinen Nachtlauf! 🙂
    Volker

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Mein lieber Volker,

      ich darf das 🙂 Nein, ich habe selbst gemerkt, dass es für meinen momentanen Trainingszustand grenzwertig viel gewesen war, aber was sollte ich denn tun? Die Beine wollten einfach :mrgreen:
      Ob das was wird mit dem Lauf zur Nordsee warten wir mal lieber noch ab, sind ja immerhin noch 6 Monate.
      Matsch und Modder sind meins, ja, meine Schuhe sind alle total eingesaut und meine Frau ist schon immer froh, wenn ich nicht barfuß unterwegs bin 😀

      Vom Schnee ist nichts geblieben ausser das Salz auf der Strasse, die spinnen hier komplett in Daimler-City

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Claudi

    Mensch Christian, das Rätsel ist gelöst. Ich dachte meine Einheiten verpuffen einfach so im Nirgendwo… aber nein! So ist es nicht. Du scheinst meine Laufeinheiten einfach zu übernehmen. Das ist ja nett von Dir! Ich empfand das Wochenende auch als ziemlich anstrengend… kein Wunder. 😉
    Schön, dass Du das Wetter so prima ausnutzen konntest.
    Viele Grüße, Claudi

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Claudi,
      ich kann nicht auch noch für Dich mitlaufen, das bisschen reicht ja gerade so für mich 😉
      Anstrengend ja, aber auf eine angenehme Art und Weise, obwohl ich mich auf drei (!!!!) Ruhetage fast schon ein wenig freue 🙂 oder doch nicht?

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Markus

    8h Laufen in 3 Tagen ist ja mal echt ne Menge. Aber das wichtigste ist doch das es Spaß macht und das hat es ganz offensichtlich!

    Und ein Nachtlauf?! Oder nur ein Lauf in der Dunkelheit?

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Habe ich mich wieder mal unpräzise ausgedrückt: langer Dauerlauf in der Dunkelheit, aber sicher nicht die ganze Nacht hindurch 😉

      Naja, so viel ist das nun auch wieder nicht, allerdings habe ich schon seit langem nicht mehr so ein Pensum abgespult und v.a. mit so vielen Höhenmetern 🙂

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • ultraistgut

    Lieber Christian,

    wenn ich von deiner Freude, fast Euphorie äußerst zufrieden lese, fällt mir ein, dass es mal einen Läufer gab, der zum Glück nur eine unwesentliche Zeit lang“ vergessen “ hatte, wie schön Laufen ist und dann zum Glück wieder zurückfand zu dem fand, wovon du heute mit glänzenden Augen, man muss dich nicht sehen, man liest es in deinen Worten und sieht es in deinem eingefrorenem Lächeln, berichtest.

    Ich freue mich für dich
    und mit dir
    très bien, mon cher copain
    la vie est belle
    surtout en courant 😎

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Margitta,

      Du weißt am besten, was im Juni/Juli mit mir los war und welche Verfassung ich dabei hatte. Ich wusste, dass es nicht von Dauer sein wird und dass mich mein Weg wieder genau dahin zurückführt, wo ich mich so langsam wieder einfinde und wohl fühle. Oh ja, Weihnachten hat meine Augen noch selten so zum Leuchten gebracht, wie momentan die wunderbaren, fast perfekten, Läufe.

      Danke, fürs Mitfreuen und natürlich auch für die Unterstützung

      Salut ma chère et merci beaucoup

      Christian

      Gefällt mir

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    ich gratuliere Dir zum ersten Schneefall in diesem aufkeimenden noch jungen Winter, der viel verspricht und mich bisher zaghaft hoffen läßt. Ich selbst muß noch darauf warten und kann bis dato nur mit -04 °C im Sonnenschein, aber auch mit tiefschwarzer Dunkelheit aufwarten. 🙂

    Deiner Liebe in bezug auf den gehaltvollen Wandel der obsiegenden Jahreszeiten kann ich nichts hinzufügen, außer ein lächelndes Nicken als verstehende Zustimmung. Ja, wie könnte man derlei auch nicht lieben und diese Gnade mit ausgedehnten Laufeinheiten zu würdigen wissen?

    Für Freitag vorab viel Spaß; ich bin geneigt anzunehmen, daß der Lauf großartig werden wird – genieße es.

    Liebe Grüße,

    Marcus

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marcus,

      vorweg möchte ich anmerken, meist weiß ich vorher nicht, wie einLauf wird, allerdings wenn ich in netter Gesellschaft mehrere Stunden unterwegs sein darf ist das schon ein gutes Omen 😉
      Der Schneefall kommt auch noch zu Dir und hoffentlich massiver und nachhaltiger als hier, heute keine Spuren im Schnee, da kein Schnee! Fürwahr, wir wissen um den Glanz des Wandels der Jahreszeiten und genießen ihn, begegnen ihm mit Demut und lassen uns bezaubern, so und nicht anders sollte es sein, wenn man sich darauf einlässt 🙂

      Salut

      Christian

      Gefällt mir

  • OJ

    Lieber Christian,

    wie machst Du eigentlich diese eindrucksvollen Fotos von Deinen Läufen? Ich bin immer wieder begeistert!

    Beste Grüße
    Oliver

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Oliver,

      willkommen! Die Bilder? Ganz einfach, GoPro mit Serienbildschaltung im Sekundentakt positionieren und vorbeilaufen oder drüberspringen, hinterher aussortieren und etwas nachbearbeiten in PS, schon fertig 🙂

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • midlifecrisis65

    Genug ist nicht genug … Diese Überschrift kommt mir doch bekannt vor. Hatte ich auch schon, mit Grüßen an Konstantin Wecker. 😉

    Ich gönne Dir diese Wonneläufe sehr. Schön, wieder mehr von Dir zu lesen. Und auf wirklich unbeschwerte Trailanstiege und -gefälle freue ich mich auch, nach der Lektüre Deiner Zeilen. Aber noch ist die virtuelle Handbremse angezogen.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Rainer,

      sorry, ich wollte keinen Titel klauen, das liegt mir fern, hatte das einfach nicht auf dem Film 😉
      Deine Zeit kommt auch wieder und ich denke es dauert wahrscheinlich gar nicht mehr lang und wer weiß, wo ich dann wieder rumjapse. Das kann leider keiner voraussehen, deshalb immer dann genießen, wenn es gut läuft.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Anna

    Lieber Christian,

    da warst Du ja in den letzten Tagen ordentlich unterwegs und darfst dich schon ein wenig auf die kommende Ruhetage freuen 😉

    Die Wechsel der Jahreszeiten ist wirklich etwas ganz besonderes und gerade die Übergangszeiten haben es in sich. Von strahlendem Sonnenschein bis zum ersten leichten Schneefall, Matsch und Trampelpfaden und das alles in einem Lauf – passt genau zu Dir! Schön!! 😀

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anna,

      ich mag die Ruhetage eigentlich gar nicht, aber nach einer noch nicht so gewohnten Leistung muss ich wohl auch mal pausieren, allerdings ist es diese Woche eher gezwungenermaßen, da ich Mittwoch und Donnerstag berufliche Termine habe.
      Ja, die Abwechslung ist wirklich sehr besonders, aber das Schmuddelwetter liegt mir doch am meisten, deshalb mag ich den November und den April so sehr. So ein Lauf wie gestern hat aber dann doch etwas fast sinnliches, weil er so viele Wünsche erfüllt hat… 🙂

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • regenfrau

    Lieber Christian,
    also dieser Lauf wird ja schwer zu toppen sein! Der 3. in Serie, mit jeder Menge Matsch, einsamen Trails durch den Wald, genügend Höhenmetern UND du bekommst noch ein paar Schneeflocken ab! (Hab ich doch genügend fest in deine Richtung gepustet 😉 )

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Doris,

      danke fürs pusten, bitte mehr davon, denn selbst heute früh liegt nur stellenweise etwas mehr als 2-3 Millimeter.
      Ich hoffe sehr, dass nochmals bessere Läufe kommen, denn „Genug ist nicht genug“ 😉

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Weinbergschnecke

    Einfach herrlich, lieber Christian – acht Laufstunden an drei Tagen in deiner Lieblingslaufjahreszeit! So konntest du auftanken für eine harte Woche – und kannst dich freuen auf den Gesellschaftslauf, der das Wochenende „einläutet“. „Genug ist nicht genug“, manchmal stimmt das wirklich und nur die Vernunft bringt uns dazu, es nun auch wirklich gut sein zu lassen. 🙂

    Gute Erholung, damit du am Freitag mit Schwung und ohne Müdigkeit in den Beinen auf deine Runde starten kannst. Wenn Genug dann immer noch nicht Genug ist, bleibt dir ja noch das Wochenende! 😉

    Liebe Grüße,
    Anne

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Danke, liebe Anne,
      das Auftanken ist, wie Du selbst weißt, wahnsinnig wichtig. Der Lauf ist Ventil und Tankstelle zugleich, was es eigentlich sehr einfach macht 🙂
      Die Woche könnte wegen mir schon wieder zu Ende sein, denn es folgen noch anstrengende zwei tage, aber die Hoffnung auf ein paar nette Stunden in der Nacht von Freitag auf Samstag bei einem Lauf durch einen mir unbekannten Wald, lassen mich durchhalten und ausharren. Aber, wem sag ich das 🙂

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Daniel Kopp

    bei dir sits noch richtig herbstlich bunt. bei usn ist das laub auf den meisten bäumen schon weg. alles ist schon richtig novemberlich.

    Gefällt mir

  • Brigitte

    Guten Morgen mein lieber Christian!

    Also bei mir hättest du am Dienstag einen Schneesturmlauf erster Klasse machen können. Da kam was runter…. Bei der Heimfahrt musste ich mich duch 10 – 15 cm Schnee kämpfen :D. Das Pfuiwort kam bei uns mit voller Wucht an. Und gestern Morgen hatte es sage und schreibe – 9 °. Perfekt für dich? *lach*.

    Ich wünsche dir einen schönen Nachtlauf heute und pass gut auf, es sind immer fiese Wanderwurzeln unterwegs ;).

    Pfiat di
    Brigitte

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Brigitte,

      so ein Schneesturm wäre schon etwas für mich, schade, so was gibt es hier nur extrem selten 😉
      Mit den fiesen Wanderwurzeln bist Du bei mir nicht richtig, das ist ein anderer Laufblogger, der sich damit schon häufiger auseinander setzen musste…komm jetzt gerade nicht auf den Namen 😳

      Der Nachtlauf verspricht amüsant zu werden, inzwischen sind wir zu viert und wie gesagt, das Terrain ist mir persönlich gänzlich unbekannt, so dass ich die „Aussicht“ genießen kann 😀

      Salut und ein schönes Wochenende wünsch ich Dir

      Christian

      Gefällt mir

  • Sebastian

    Hallo docrunner,

    bin heute erstmals auf diese tolle Seite gestoßen und freue mich daran, dass da jemand schreibt, der wie ich Läufe in der kalten Jahreszeit und vor allem bei Schnee schätzt, und dann auch noch dem perfekten Minimalschuh hinterher jagt.

    Achja, und Laufzeiten sind Dir auch scheinbar auch nicht wirklich wichtig…

    Da werde ich öfter mal reinschneien.

    Beste Grüße aus Oberbayern
    Sebastian

    PS: Schuhtipps kann ich leider trotzdem nicht austauschen – habe einen eher breiten Vorfuss 😉

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Sebastian,

      willkommen, das Thema barfuß laufen und Minimalschuh ist für mich sehr wichtig. Zeiten und auch Distanzen sind hier unwichtig, es geht nur um den Spass und den Genuss sich draussen in der Natur zu bewegen, bei jedem Wetter 😉
      Schön, wenn Du ähnlich drauf bist.

      Viel Spass

      Salut

      Christian

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: