Ausrüstungs-Test: Vibram FiveFingers Bikila EVO

Ein neuer Überzieher musste dringend her und zwar ausnahmsweise nicht für das Gelände, sondern nur für den Asphalt. Bei den Läufen mit den diversen Familienmitgliedern einmal pro Woche, darf es ausschließlich Asphalt sein und deshalb braucht es einen passenden „Schuh“. Meist laufe ich diese Runden barfuß, nur manchmal schreit es nach etwas mehr Schutz, momentan führt der Weg z.B. an einer knapp 250 Meter langen Baustelle vorbei, da liegen soviel kleine spitze Steine, dass es selbst für meine gewöhnten Fußsohlen zuviel wird. Deshalb habe ich mich entschlossen einen superleichten Zehenschuh mit minimaler Laufsohle anzuschaffen. Die Wahl fiel auf den neuen Bikila EVO von Vibram. Auch musste mal etwas Farbe ins Spiel, deshalb in dezentem Gelb 😉 Die „Entwicklungsstufe“ des Schuhs scheint gelungen, obwohl ich bisher ja keinen Nicht-Trail-Zehenschuh besessen habe, denn selbst der Komodo Sport war auf Waldwegen bei trockenen Bedingungen noch griffig genug und ist durch die Asphaltpassagen an der Sohle am Zehenballen recht schnell verschlissen.


Verarbeitung und Ausstattung

Das Auspacken war aufregend und die Farbe erfüllte meine Erwartungen. In der Hand hatte ich dann quasi ein Nichts, ein Gewicht von gerade mal 145 Gramm. Die grell gelbe Polyester-Mesh Aussenhaut fühlte sich furchtbar angenehm an in den Händen, so dass ich Lust bekam sie augenblicklich an den Füßen zu spüren. Die 2,5 Millimeter starke Vibram-Sohle ist butterweich und lässt sich ordentlich verwinden und zerknautschen, das hat Erwartungen auf das angestrebte Barfuß-Laufgefühl geweckt. Geländetauglich ist sie sicherlich nicht, dafür ist das Profil viel zu fein gezeichnet. Zusätzlich hat der Schuh noch eine 2 Millimeter Innensohle aus EVA, was bei einer Sprengung von 0 Millimeter ein sehr natürliches Laufgefühl verspricht. Am meisten hat mich aber das Schnellverschlusssystem interessiert, keine lästigen Klettverschluss Mechanismen, die nach ein bis zwei Jahren nicht mehr halten, sondern ein Schnürsystem mit Schnellverschluss, was eine ordentliche Anpassung an jeden Fusstyp in Aussicht stellt, also auch an einen etwas höheren Fußrücken, wie bei meinen Laufwerkzeugen. Die Zehen sind durch abriebsresistente PU Zehenprotektoren geschützt, was sich auch gut erfühlen lässt. Und dann hat der Schuh noch eine reflektierende Oberfläche, als ob er nicht schon auffällig genug wäre. Meine Familie hält die Optik für äußerst gewöhnungsbedürftig, was ich nun gar nicht finde :mrgreen:

Grelle Farbe, toller Überzieher!

Grelle Farbe, toller Überzieher!

Tragekomfort und Praxistauglichkeit

Das Anziehen gestaltet sich wie immer, sehr unkompliziert und schnell, wenn man es gewohnt ist und trockene Füße hat. Das Erste was mir auffällt ist allerdings die etwas weitere Box im Vorfußbereich und auch am Fußrücken fühlt sich der Bikila EVO gefälliger an. Das Material ist kaum zu spüren auf der Haut. Das Zweite ist dann der Verschluss bzw. die Schnürung, wie automatisiert will ich erstmal den Klettverschluss zu machen, bis ich bemerke, dass es keinen mehr gibt. Der kleine schwarze Plastik-Clip hat zwei Stellungen, schiebt man ihn nach oben, können die „Schürsenkel“ verschoben werden, schiebt man ihn nach unten, sind sie arretiert. Bequem und schnell lässt sich die richtige Härte des Verzurrens einstellen. Das Ende des Verschlussmechanismus wird dann an einem Klett im am unteren Ende der Schnürung fixiert, so wackelt da nichts rum. Allerdings ergibt sich dadurch eine mehr oder weniger lange Schleife in der sich schon mal ein kleinerer Ast verfangen kann, da gilt es etwas aufzupassen. Jedoch sind solche Unwegsamkeiten auf Asphaltstrecken eher selten.

Der erste Eindruck ist sehr gut, die Innensohle ist kaum zu spüren und die Zehen schieben sich sogleich in die richtige Position, und es besteht ausreichend Bewegungsfreiheit für die Zehen. Die Direktheit beim Aufsetzen der Füße ist bereits auf dem Fliesenboden zu spüren, es macht fast schon Spass, einfach nur hin und her zu gehen. Die ersten Schritte im Lauftempo sind herrlich unauffällig, wenn man es denn gewohnt ist. Ich habe fast nicht gespürt, dass ich einen Schuh trage. Das Laufgefühl ist nur unwesentlich vom Barfuß-Lauf-Gefühl entfernt, selbst kleinere Steine und Unebenheiten auf gröberem Asphalt kann ich wahrnehmen. Allerdings schaffe ich es inzwischen fast bei jedem Lauf, kleine Steine bzw. Splitt ins Innere des Überziehers zu bekommen, was wiederum unangenehm sein kann, kleiner Nachteil, den ich so von meinen bisherigen FiveFingers nicht gewohnt bin. Auch bei etwas Nässe ist der Schuh nicht unangenehm und trocknet gefühlt sehr schnell wieder. Mit Zehensocken laufe ich nie, deshalb habe ich mir dazu keine Meinung bilden können. Dämpfung oder Stützung ist bei einem Zehenschuh nicht zu erwarten, diese erreicht man nur durch richtiges Laufen, allerdings lässt einem dieses Modell gar keine Wahl verkehrt zu laufen. Mit kurzen Schritten, einer hohen Frequenz und leichter „Fallneigung“ nach vorne bei gestreckter Hüfte kann absolut nichts schief gehen. Deshalb ist nach einem 15 Kilometer Lauf auf Asphalt absolut nichts zu spüren, ausser einem angenehmen Kribbeln in der Fußmuskulatur, was ich aber immer habe nach einem Barfußlauf oder nach einem Lauf mit den FiveFingers. Längere Strecken auf Asphalt laufe ich gewöhnlich nicht, dann muss schon ein Trail herhalten und das mute ich dem Bikila EVO (und mir) definitiv nicht zu, dafür ist mir das Sohlenprofil zu glatt.

Wie bei all den anderen VFFs ist die Reinigung sehr einfach. Zack, rein in die Waschmaschine und im Kurzprogramm über 15 Minuten den Schmutz entfernen lassen. Übrigens sind die FiveFingers die einzigen „Schuhe“, die bei mir regelmäßig gereinigt werden, weniger wegen dem Schmutz, sondern mehr wegen dem Geruch :mrgreen:

Auf Asphalt vollkommen ausreichendes Profil

Auf Asphalt vollkommen ausreichendes Profil

Fazit

Mein x-ter Zehenschuh und was soll ich sagen, das Laufgefühl bleibt unangetastet. Fast wie barfuß, allerdings mit dem Vorteil, dass die Fußsohle und die Zehen ausreichend geschützt sind. Der Bikila EVO kommt immer dann zum Einsatz, wenn die äußeren Bedingungen so sind, dass ich der Meinung bin, etwas mehr Schutz als ohne Schuh zu benötigen. Bisher macht er seinen Job sehr gut, was ich so auch erwartet habe. Nachteile sind, das für mich noch nicht ergründbare Einsammeln von kleinen Steinen ins Innere des Schuhs und natürlich der hohe Anschaffungspreis. Im Gelände ist er meines Erachtens nicht zu gebrauchen, aber dafür ist er auch nicht gemacht, da muss dann weiterhin der KSO Trek Sport (nicht mehr erhältlich) oder im Winter der Lontra herhalten. Und wie immer gilt bei den FiveFingers: man sollte vorsichtig beginnen bzw. schon geübt sein im Barfußlaufen oder im Umgang mit minimalistischen Laufwerkzeugen, sonst kommt es leicht zu Überlastung der kleinen Fuß- und/oder Wadenmuskulatur.

Salut

Christian

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

44 responses to “Ausrüstungs-Test: Vibram FiveFingers Bikila EVO

  • Markus

    Ein Hauch von einem Schuh – so soll es sein.
    Irgendwann möchte ich mir auch einen FiveFingers zulegen, aber aktuell gewöhne ich mich und meine Füße von mit dem Saucony Hattori LC an den harten Boden.

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Ja, Markus,dennoch ist es nicht sinnvoll auf Asphalt mit den minimalistischen Schuhen zu beginnen, primär muss v.a. der Laufstil geändert werden und das geht am besten barfuß und z.B. auf einem Fussballplatz oder einem schön gepflegten Rasenstück…

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • midLAUFcrisis

    Lieber Christian,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen und informativen Bericht. Für mich sind die Five-Fingers leider weiterhin ein deutliche Spur zu leicht. Und zum kurzen und sehr sporadischen Tragen sind sie mir auch zu teuer. Aber Du und die anderen Minimalstschuhläufer habt sicher Euren Spaß.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Rainer,

      Du würdest nach einer Phase der Anpassung sehr gut mit den FiveFingers zurecht kommen, da bin ich mir sicher, dennoch würde ich Dir primär eher zum barfuß laufen raten, das ist die beste Art den Laufstil zu „reformieren“ 😉

      Spass habe ich fast immer beim Laufen, auch mit richtigen Schuhen

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Jana

    Bisher laufe ich ja die KomodoSport LS auf Asphalt und habe mir erst neulich eines der „alten“ Modelle in grey/orange außerhalb Deutschlands zum halben Preis organisiert.

    Und da die bei mir weit über 1000 km halten und ich fast ausschließlich Trails mit dem Spiridon LS laufe, blieb ich mir gegenüber hart 😦 und hab auf den Bikila EVO in leutend blau, mit dem ich schon geliebäugelt hatte, verzichtet.

    Über die Schlaufe des Schnürsystems habe ich mir übrigens noch nie Ästchen oder ähnliches eingefangen. Da passiert es schon eher das die mir auf Trails zwischen den Zehen stecken, weswegen meine Spiridon auch auf allen Zeheninnenseiten Löcher haben. Tut aber der Funktion keinen Abbruch … 😉
    Ja und die kleinen Steinchen … manchmal habe ich auch welche … aber eigentlich nur wenn ich anfange unachtsam zu laufen, quasi zu schlurfen, dann kicke ich sie mir hinten gegen die Ferse/Achillessehne und sie rutschen in die Schuhe … 😦

    Dann wünsche ich Dir ganz viel Spaß als „Kanarienvogel“ … die neuen Farben sind einfach Klasse … 😀

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Danke, Jana, für den ausführlichen Kommentar. Ich lass das meiste einfach mal so stehen als Ergänzung.
      Der Bikila ist allerdings verglichen mit meinen bisherigen FiveFingers (KSO Trek Sport und Komodo Sport sowie Lontra LS) ein ganz anderer Schuh, sehr leicht und die Sohle sehr direkt und weich, was ich als sehr angenehm empfinde. Das mit den Steinchen liegt ganz sicher nicht am Laufstil, denn ich bin sehr bewusst mit dem Bikila unterwegs, da wird nicht geschlurft 🙂 Was allerdings dazu führt, dass der Schuh sich „füllt“, weiß ich bislang noch nicht.

      Salut und vielen Dank

      Christian

      Gefällt mir

      • Jana

        „Der Bikila ist allerdings verglichen mit meinen bisherigen FiveFingers … ein ganz anderer Schuh …“
        Unter anderem deswegen hätte er mich auch interessiert, aber man kann nicht alles haben … bei jedem Spielzeug, Schuh usw. zuschlagen tut dem Konto nicht gut 😉

        Gut wenn Du nicht schlurfst 🙂 … ich schon, manchmal, wenn die Strecke mal etwas länger geworden ist, so ab Kilometer 25-30 kann das mal vorkommen, oder wenn ich unterwegs träume … deswegen sind bei mir auch die Fersen mit abgenutzt, setze dann zu flach auf … ;-(

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Ja, jana, musst Du schon selber versuchen, wie anders der Bikila ist. Der Preis ist bei den FiveFingers sekundär, meinen ersten KSO Trek Sport habe ich nach 3 Jahren und fast 1600 Kilometer in den Ruhestand geschickt, so ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hatte ich bisher bei keinem Schuh 😉
          Mit dem Bikila waren es bisher maximal 15 km, bei längeren Strecken schlurfe ich auch ganz unbemerkt, obwohl für mich die Körperspannung beim Laufen sehr wichtig ist.

          Salut
          Christian

          Gefällt mir

  • Weinbergschnecke

    Der Arzt mit den Zitronenfüßen … 😆

    Lieber Christian,

    einen super-differenzierten und informativen Bericht hast du da abgeliefert – danke! Ich wünsch dir viel Freude mit den neuen Schläppchen. 🙂

    So gern auch ich ein Nichts am Fuß hätte, so unrealistisch ist es, weil sich schon nach 1-2 km meine Fersensporne sehr nachhaltig in Erinnerung bringen (wiederholt getestet mit den Low Budget-Barfußschlappen von Deichmann und auch einfach barfuß).

    Vielleicht würde es mit viel Geduld gelingen, meine Füße irgendwie dran zu gewöhnen. Aber ehrlich gesagt hab ich keine Lust, über Wochen hinweg jeweils nach ein paar 100 m die Schuhe zu wechseln, bis ich evtl. doch so weit auf dem Vor- und Mittelfuß aufsetze, dass ich beschwerdefrei mit FiveFingers laufen kann (wobei ich eh keine Fersenläuferin mehr bin, sondern – soweit ich beurteilen kann – Mittelfußläuferin).

    Ich seh das deshalb pragmatisch: Mit gedämpften Schuhen, allerdings inzwischen mit weniger Sprengung, komme ich in dem Sinne klar, dass ich gemessen an meinen Bedürfnissen genug laufen kann, ohne wieder Plantarsehnenbeschwerden zu entwickeln. Ergo: „Never change a running system“ – ich verzichte sicherheitshalber auf eine so fundamentale Reform meines Laufstils. 😎

    Liebe Grüße,
    Anne

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Vielen Dank, liebe Anne,
      nicht jeder ist vom Stand aus für die Zehenschuhe geeignet, dennoch denke ich, dass niemand einen Fuß hat, der nicht für das Tragen von Zehenschuhen geeignet ist, aber das ist nur ein ganz persönlicher Standpunkt 🙂 Dass es Geduld erfordert ist klar, ich würde allerdings grundsätzlich erst mit dem barfuß laufen beginnen und erst im zweiten Schritt minimalistische Schuhe tragen.
      Ich gebe Dir Recht, wenn es gerade gut läuft, warum wechseln? Ich tat es Ende 2010 nur weil ich neugierig war, ich konnte damals beschwerdefrei laufen und dennoch habe ich es gewagt und an keinem Tag habe ich es bereut 🙂

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Täglichläufer

    Lieber Christian,

    erst gestern habe ich mir mehrere Laufschuhpaare zugelegt und wurde ebenfalls in bezug auf die Optik angesprochen, aber wer interessiert sich schon für das Aussehen? Und dabei handelt es sich bei mir nicht um Zehenschuhe. 😉

    Dein Testbericht ist – wie stets – interessant und ich freue mich, daß Du ein positives Fazit ziehst und das Laufgefühl offensichtlich wunderbar ist. Was ich – für mich – jedoch als gewaltigen Nachteil betrachten würde, ist das Einsammeln von Steinen – das ist nicht akzeptabel. Oder mußt Du da noch einen entsprechenden Schalter umlegen? („Steinsammelmodus deaktivieren: Handbuch Seite 344, Absatz 4“) 😀 😉

    Wie auch immer, viel Freude damit und mögen die Steine keine Blasen verursachen.

    Alles Gute,

    Marcus

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Marcus,

      mehrere Laufschuhpaare? Kaufst Du die immer gleich im Dutzend? Du bist ja schlimmer als ich? :mrgreen:
      Aussehen ist mir inzwischen fast egal, denn wenn Du ohne Schuhe läufst, wirst Du angegafft als ob Du Highheels trägst, obwohl meine Füße sehr dezent aussehen 😉
      Einen Schalter habe ich nicht gefunden, trotz der ganzen Hightech Bezeichnungen, ich hoffe, dass es sich ergründen lässt, woran das Sternchen sammeln liegt 😉

      Nochmals Danke

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Claudi

    Lieber Christian,
    das klingt toll. Ich habe auch Vibrams… allerdings laufe ich mit denen so selten. Ich habe sie eher zum Gehen und für Aufräumarbeiten an, weil ich bisher nie „Zeit“ hatte bzw. genutzt habe um meine Füße an das Barfußlaufen zu gewöhnen. Vielleicht sollte ich das mit meinem Neustart jetzt einfach mal tun?
    Danke auf jeden Fall für Deinen ausführlichen Blogeintrag!
    Viele Grüße, Claudi

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Claudi,
      genauso hatte ich anno 2010 meine Füße an die FiveFingers gewöhnt. Zuhause habe ich sie getragen, wenn ich nicht barfuß laufen wollte/konnte, so durfte ich nach drei Monaten zum ersten Ausritt starten, was mir einen wahnsinnigen Spass gemacht hat. Ja, vielleicht wäre bei Dir der richtige Zeitpunkt.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Anna

    Lieber Christian,

    danke für einen sehr interessanten und inspirierenden Bericht! Ich spiele ja schon sehr lange mit dem Gedanken, einen Fivefinger zu kaufen… bis jetzt habe ich mir noch nicht so richtig dafür entscheiden können, welche es sein soll – es gibt ja so viele verschiedene davon. Am ehesten wäre für mich wohl der Spyridon interessant, denke ich… ❓

    Ich laufe ja auch so gerne Barfuß, allerdings nicht auf Asphalt, sondern auf dem Rasen. Nur langsam werden die Runden auf dem Fußballplatz recht eintönig. Daher hätte ich gerne einen Fivefinger mit dem ich meine Trails im Wald laufen könnte. 😀

    Die gelbe Farbe ist super!! aber 15 Kilometer mit so einem Schuh auf Asphalt, ja überhaupt, das ist für mich noch unvorstellbar – ich bin ja allerdings noch „im Training“ 😉

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anna,

      wenn möglich solltest Du in ein Ladengeschäft gehen und versuchen die verschiedenen Modelle zu probieren. Ich finde es gibt ordentliche Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen, so dass es wichtig ist, das richtige Modell zu finden.
      Ich empfinde das barfuß laufen inzwischen auf fast allen Untergründen als sehr angenehm, nur ganz kleine spitze Steine (Splitt) oder auch grober Schotter sind nicht so meins, am angenehmsten ist es auf Waldwegen (Tannennadeln) oder auf kurz gemähtem Rasen.
      Die weiteste Strecke mit den FiveFingers waren wohl 57 km in 2011, inzwischen laufe ich auch mal 25 km barfuß, aber nicht auf Asphalt, das ist mir zu eintönig 🙂 Nur langsames Training und viel Geduld führen hier zu „Erfolgen“.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • Anna

        Ja, in einem Ladengeschäft zu gehen und dort verschieden Modelle zu probieren wäre sicher das allerbeste. Leider gibt es hier in der Nähe kein Geschäft mit besonders viel Auswahl. Aber ich denke ich gehe erstmals dorthin und probiere was sie haben, danach sehe ich weiter. Vielleicht habe ich ja Glück und finde ein Modell, das für mich passt 🙂

        So „weit“ wie du bin ich natürlich noch! nicht, und du hast absolut recht, Geduld und nicht zu viel auf einmal wollen ist wichtig!

        Liebe Grüße Anna

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Liebe Anna,
          so „weit“ bin ich leider auch nicht, die Mittelfußfraktur 2012 hat mich sehr zurück geworfen wenn ich denke, dass ich davor Marathondistanzen und länger mit den FiveFingers gelaufen bin 😉

          Der von mir verzinkte Online-Shop hat ein Ladengeschäft in Freiburg, das wäre doch mal einen Ausflug wert, oder nicht?

          Salut
          Christian

          Gefällt mir

  • Deichlaeufer

    Ich bin ja wegen meiner Knochenhautreizung an der Ferse erstmal wieder zurückgerudert. Aber irgendwann werde ich auch mal die FiveFingers an den Füßen haben.

    Moin Moin
    Volker

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Volker,

      die Knochen gehen vor, allerdings ist langfristig die natürliche Art des Laufens sicher auch die gesündeste. Vielleicht musst Du doch etwas langsamer starten?

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • chriba76

    Stylische Teile! Aus reiner Neugier würde ich die auch gern mal testen, wenn das nur nicht so viel Geld für so wenig Schuh wäre.

    Gefällt mir

  • Blumenmond

    Sehr ausführlicher Bericht und sehr schöne Farbe. Da ich Vibrams in den ersten Stunden gekauft aber durch die Fersen-/Sehnenproblematik nicht mehr nutzen kann, hab ich gar nicht mehr beobachtet, dass es solche Veränderungen gegeben hat. Wünsch Dir viel Spaß damit, ich fand das Laufen damit immer als besondere Erfahrung, trau mich aber im Moment nicht mehr, die Dinger zu benutzen. Vielleicht sollte ich sie mehr in den Alltag integrieren. Mein Partner findet die ebenfalls gewöhnungsbedürftig. 🙂 Meine sind im übrigen pink und ich weiß gar nicht, was er meint. 🙂

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anja,
      Pink gibt es leider bei den Herrenmodellen nicht, sonst wäre ich wahrscheinlich versucht gewesen :mrgreen: Nein, das Gelb ist schon okay und wie gesagt schlimmer als barfuß laufen ist die Farbe in puncto Aufsehen erregen sicher nicht. Bei den Angehörigen spielt wohl immer der Faktor „Fremdschämen“ mit rein 😉
      Ja, die VFFs sind etwas moderner geworden und v.a. unterscheiden sich die Modelle inzwischen wesentlich mehr als noch vor 3-5 Jahren.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Täglichläufer

    mehrere Laufschuhpaare? Kaufst Du die immer gleich im Dutzend? Du bist ja schlimmer als ich? :mrgreen:

    Wie Dir sicher nicht verborgen geblieben ist, bin ich sehr klein – habe dafür aber sehr große Füße, was für einen gewissen kompensatorischen Effekt sorgt. Entsprechend heikel ist es für mich, Schuhe in meiner Größe zu bekommen. Ergo muß ich „zuschlagen“, wenn sich mir die Möglichkeit diesbezüglich bietet. 😉

    Gefällt mir

  • felix

    Wie fallen die im Vergleich zu dem nike free aus? eine Nummer kleiner nehmen?

    Gefällt mir

  • Bianca

    Sehr interessant! Danke für den Bericht, Christian.
    Im Sommer laufe ich manchmal in ausrangierten Sandalen. Ist ja auch fast nichts. Sehr angenehm – aber man muss vorsichtig sein damit.
    Liebe Grüße, Bianca

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Bianca,

      in ausgelatschten Sandalen würde ich mich nicht trauen zu laufen, ich hatte schon die Huaraches versucht und bin leider nicht damit zurecht gekommen, deshalb lieber barfuß oder mit FiveFingers 🙂

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • regenfrau

    Lieber Christian,
    danke für deinen Bericht – mir gefällt die Farbe! 😀 Aber ich habe gesehen, dass es da sogar eine orange Variante gibt, die mir noch mehr zusagen würde…
    Ich laufe ja (noch) nicht barfuß, aber der Heilmasseur, der mir beim loswerden meines Fersensporns geholfen hat, hat mir sehr empfohlen zumindest für die Freizeit Barfuss-Schuhe bzw. -Socken zu verwenden. Da hast du mich jetzt wieder erinnert, dass ich mich da mal ins Gewirr der Barfuss-Schuhangebote begeben sollte, um ein für mich passendes Paar zu finden!
    Schönen Feiertag!

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Doris,
      inzwischen gibt es die vielen Modelle in ganz unterschiedlichen und frischen Farben, was ein großer Vorteil ist. Vor ein paar Jahren war es wirklich nicht so toll mit der Farbauswahl.
      Das hört sich doch gut an, in der Freizeit mit Zehenschuhen oder anderen Minimalisten, dann wird es Dir der Fuß auch beim Laufen danken oder vielleicht schon bald nach einem entsprechenden Laufschuh schreien 😉

      Salut und auch Dir einen schönen Feiertag

      Christian

      Gefällt mir

  • Din

    Ach das erinnert mich an mein Paar. Danke. Ich muss damit mal wieder raus. Ich genieße es sehr damit. Weiß gar nicht, wieso ich sie noch häufiger trage.
    Schön, dass deine auch so gut zu dir passen. Meine Bikilas sind Gelb-Blau und immer ein Hingucker. Komme mir vor wie ein Lurch…

    Aus irgendeinem Grund neige ich dazu, sicher im Winter herauszukramen. Was mich fasziniert, wie schnell die Füße auch bei kalten Temperaturen warm sind. Aber ich laufe damit auch recht kurze Strecken. Dennoch fühlen sich die Füße immer an, wie nach einer Massage. Herrlich.

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Din,
      dieses Prickeln an den Fußsohlen ist im Winter besonders stark, v.a., wenn Du barfuß durch den Schnee läufst, leider hatte ich in diesem Winter keine Gelegenheit mangels Schnee 😉 Aber auch jetzt spürt man es nach jedem Lauf, ob barfuß oder mit den VFFs, einfach toll.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Hermann

    Lieber Christian,
    ein Meniskusriss, seine von mehreren Ärzten als absolut notwendig attestierte Teilentfernung und ein diagnostizierter Knorpelschaden haben mich zu Beginn des Sommers schon ziemlich aus der Bahn geworfen. Der Knorpelschaden war vorher bestimmt auch schon da, aber mit dieser Botschaft sind wir „uns“ unwiderruflich vorgestellt worden. Das ist schlecht für meinen Kopf. Aber so darf es nicht enden. Biel, der Rothaarsteigmarathon und P-Weg warten schon irgendwie auf eine Wiederholung. Es gibt noch so viel zu tun 😉 Aufgeben gilt nicht, was weiterhin möglich ist, weiß ich nicht. Ich weiß aber inzwischen, dass ich grundsätzlich noch konsequenter in meinen Laufstil und in die Kräftigung und Stabilität aller beteiligten Körperteile investieren will. Da ich schon häufiger sehr gute Tipps aus deinen Ausrüstungs-Tests bekommen habe, bin ich bei der Suche nach belastbaren Erfahrungen bzgl. des „Vibram FiveFingers Bikila Evo“ natürlich auch wieder bei dir gelandet. Leider ist bei mir in der Nähe keine „Anprobiermöglichkeit“ der Vibrams gegeben. Daher muss ich wieder einmal die vom Hersteller angebotene Größenhilfe nutzen. Es ist mein erster Vibram Kauf. Laufschuhtechnisch habe ich bereits die Sprengungstalfahrt und die Umkehr zur vermehrten Eigendämpfung meiner Füße und Beine eingeleitet. Bei der Größenmessung auf dem Metermaß liege ich „rechts“ 2mm unterhalb und „links“ genau auf dem Maximalwert der entsprechend zu wählenden Schuhgröße. Hmm?! Die Vibrams sollen ja genau passen und nicht schlappen, aber zu eng sollten sie wohl auch nicht sitzen. Kannst du mir aus Erfahrung mit dieser Größentabelle raten die so ermittelte Größe oder doch eher die Größe+1 zu bestellen? Ich würde mich freuen wenn du mir helfen könntest.
    Liebe Grüße
    Hermann

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Hermann,
      ich trage bei allen Lauf- und auch sonstigen Alltagsschuhen die Größe 43, nur nicht bei den Nimbletoes, die ich inzwischen überwiegend im Alltag trage, und bei den FiveFingers. Hier greife ich immer zur Größe 42 und die ist immer noch ausreichend. Ich würde nie bei den VFFs eine Nummer größer bestellen, ausser es steht dabei (unter http://www.voycontigo.de findest Du in den Schuhbeschreibungen immer auch rot markierte Größenempfehlungen). Ob sie passen oder nicht bemerkst Du bereits bei der ersten Anprobe, sprich ein rückenden ist sicher kein Problem. Ich wünsche Dir alles Gute und v.a. schmerz- und frustfreie Laufkilometer 😎

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • francoisjeanhenri

    Hat dies auf testlifeunlimited rebloggt und kommentierte:
    Wie man hier schön lesen kann, bin ich nicht der einzige Verrückte, der aus sportlichen Gründen zu Zehenschuhen greift. Deutlich ausführlicher geschrieben, dafür aber mit der gleichen Begeisterung, kann man man in diesem Artikel über den Fivefingers lesen 🙂

    Gefällt mir

  • Auf den Hometrails und Pendelfahrten | DocRunners Laufblog

    […] so dass mich meine Erinnerung wohl betrogen hat. Normalerweise drehe ich ja nicht um, aber mit den Bikilas wollte ich nicht ins Dickicht😉 Also zurück auf dem […]

    Gefällt mir

  • Ausrüstungs-Test: Vibram FiveFingers Spyridon MR Elite | DocRunners Laufblog

    […] reiht sich der Neue, neben Spyridon MR, Bikila Evo (aktueller Name ist V-Run) und den schon in die Tage gekommenen Komodo Sport (nicht mehr […]

    Gefällt mir

  • Ausrüstungs-Test: Vibram FiveFingers V-Trail | DocRunners Laufblog

    […] gewissen Schutz für die Fußsohle, so dass der Spyridon MR ziemlich verschlissen ist und neben dem Bikila Evo der nächste Schuh ist, der aufs Altersteil bzw. zur Gartenarbeit verdonnert wird. V.a. das […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: