Durchatmen

Kurz nach sechs Uhr am Morgen raus aus dem Hotel und in den ersten Bus Richtung Tal. Die Fahrt geht Richtung Osten und ich sehe die ersten Sonnenstrahlen am Firmament, der Himmel glüht, die Berge bilden einen schwarzen Schatten. Mir bleibt der Mund offen stehen und ich bemerke kaum, wie ich von den Mitfahrern im Bus, die auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle sind, beobachtet werde.

An der Talstation der Bergbahn spuckt mich der Bus nach 15 Minuten Fahrt aus, es ist kühl, gerade mal 13°C. Die Bergbahn fährt natürlich noch nicht, erst in knapp 3 Stunden stürmen die Touristen den Berg und zerstören die Ruhe und die Idylle, die mich in den nächsten Stunden erwartet. Ein kurzer Forstweg bringt mich zu den ersten Bäumen und hier verschlingt mich das Dunkel, so dass ich die Stirnlampe anschalte. Es geht nun unspektakulär auf verwurzelten Trails stetig bergan. Ich bin konzentriert, denn die Gefahr eine Wurzel zu übersehen ist groß, der federnde Waldboden lässt das Laufen fast mühelos erscheinen, meine Muskulatur meldet jedoch etwas anderes. Meine Atmung ist laut und auch zu schnell, so dass ich das Tempo drosseln muss. Immer wieder quere ich unter den mächtigen Stahlseilen der Bergbahn den „leichten und unbeschwerlichen Aufstieg der Möchtegernwanderer“ und sinniere darüber um wieviel ruhiger es dort oben wäre, wenn es diese Aufstiegsmöglichkeiten nicht geben würde. Die Fahrt dauert kaum 10 Minuten und ich erreiche das Zwischenziel nach fast 700 Höhenmeter und knapp eine Stunde später. Die Morgendämmerung ist schon vorüber. Zeit für ein kurzes Frühstück mit einem Chia-Riegel. Die Wasservorräte fülle ich an der vorhandenen Quelle und es geht weiter, es fehlen noch 400 Höhenmeter bis zum Gipfel.

Der Trail liegt nun komplett in der Morgensonne und die heizt schnell die Umgebung und auch mich auf, so dass ich bald schon mächtig schwitze. Die Armlinge sind im Rucksack verschwunden und ebenfalls die Weste. Die Baumgrenze liegt hinter mir und der Trail wird alpiner, eine kurze Kletterpassage und schon steh ich am Gipfel. Die Aussicht ist grandios, allerdings trübt der morgendliche Dunst noch den Blick auf die Tauern, allerdings zeigt sich der Großglockner in seiner ganzen Pracht, bevor ich mich schon wieder abwende um nach einem kurzen Abstieg auf herrlich gedämpften Wiesentrails zum zweiten Gipfel eile. 1938 Meter, höher wird es heute nicht mehr, allerdings liegen noch einige steile Rampen mit ein paar Höhenmeter vor mir und vor einem herrlichen Frühstücksbuffet. Heidelbeersträucher säumen den Trail und weisen mir den Weg, dazwischen blitzt gelegentlich das übliche rot-weiß-rote Zeichen für markierte Wanderwege, gemalt auf einem Stück Felsen, auf. Der Trail ist schmal und zerfurcht, es bedarf trotz leerem Magen erheblicher Anstrengungen dem Zick-Zack und dem Auf-und-Ab konzentriert zu folgen. Jedoch spätestens nach der zweiten Rampe befinde ich mich wieder auf bekanntem Terrain. Vor 14 Monaten war ich hier unterwegs, mit weniger Sorgen und mehr Unbeschwertheit, ohne Kenntnis, was die Zukunft bringt…

Die Oberschenkel brennen inzwischen und ich quere vorbei an einem Staubecken den Hang, als mir ein Mensch auf einem Mountainbike entgegen kommt und verwundert grüßt. Woher er kommt und wohin ihn sein Weg führt, bleibt mir unbekannt. Inzwischen ist es schon nach 8.30 Uhr und ich halte am letzten Gipfelkreuz für heute inne. Ich knie mich hin und lasse die Stille auf mich wirken, ich schließe die Augen und die Gedanken und Erinnerungen der letzten Monate kommen ins Bewusstsein. Ich lasse mich kurz treiben und hole tief Luft. Beim Aufrichten fällt mir kurz das Atmen schwer, es sticht, ist es das Herz? Nein, es ist nur die ansteigende Herzfrequenz, die mich an die zurückliegende Belastung mahnt. Oder war es die Erinnerung an die letzten Monate? Egal, mein Weg führt nun auf Trails und sommerlich grün-braunen Skipisten hinab zum Hotel. Eine gerade Linie bergab, nur im Kopf, zu steil um sie so auch zu laufen, immer wieder bedarf es einer kurzen Querung um die Bewegung zu koordinieren und zu stabilisieren.

Gibt es etwas Schöneres?

Gibt es etwas Schöneres?

Pünktlich um 9.00 Uhr, wie ich es Frau und Kinder versprochen habe, sitze ich verschwitzt und verstaubt am Tisch im Restaurant des Hotels und bestätige dem Kellner, dass sein Tip für den heutigen Trail goldrichtig war…

Ja, ich lebe noch, allerdings wird es hier ruhig oder sogar still werden.

Salut

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

38 responses to “Durchatmen

  • chriba76

    Schön, dass es Dich noch gibt, wenn auch wohl leicht bedrückt… oder sogar schwer…
    Dennoch klingt es nach einem fantastischen Lauf. Danke fürs Mitnehmen!
    Salut!

    Gefällt mir

  • midLAUFcrisis

    Lieber Christian,

    ich bin überrascht und freue mich sehr, von Dir zu lesen. Ein wunderbarer Morgenlauf, wenn auch begleitet von schweren Gedanken.

    Ich freue mich, dass ihr es genießt, einen Familienurlaub in den Bergen zu machen. Ein hoffentlich gutes Zeichen!

    Besonders liebe Grüße an Dich und die ganze Familie!

    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Rainer,
      warum überrascht?
      Der Urlaub bringt uns allen Ruhe und wieder ein Stück Normalität, obwohl nichts mehr so sein wird, wie es war 😦 Unser Großer ist nicht mehr dabei, der hat sich in China vergnügt 🙂

      Dir und Deiner Familie auch alles Gute

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • midLAUFcrisis

        Überrascht im Sinne von erfreut. 🙂 Ich muss morgen wieder zur Arbeit … So schnell verfliegen drei Wochen … 😦

        Ich befürchte, das war auch einer der letzten Urlaube mit beiden Jungs.

        Liebe Grüße
        Rainer 😎

        Gefällt mir

        • DocRunner

          Mein Urlaub ist am Montag zu Ende, aber ich freue mich auch schon wieder auf die Arbeit 😉
          Es ist seltsam, wenn ein Kind weniger dabei ist, aber wir werden wohl nach und nach weniger Personen im Urlaub sein 🙂

          Salut
          Christian

          Gefällt mir

  • Blumenmond

    Lieber Christian,

    danke, dass Du Dich hier zu Wort meldest. Der Lauf klingt wunderbar. Der Rest nicht so schön. Was auch immer das Leben gerade mit Dir vor hat: Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

    Gruß
    Anja

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anja,
      der Lauf war sehr schön, aber er lässt die Realität nicht verblassen, wie so viele in den letzten Monaten. Du weißt sehr gut, wie es einem geht, wenn man Sorgen um seine Liebsten hat, da geht es nicht um einen selbst, sondern nur die Sorge jemanden zu verlieren, den man unendlich liebt…

      Danke

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

      • Blumenmond

        Ja Christian, das kenne ich sehr. Nicht nur von vor 2 Jahren. Ich hoffe, dass die Prognosen hoffnungsvoll sind und es so gut ausgeht, wie es bei mir bisher immer ausgegangen ist. Das wünsche ich Dir so sehr von Herzen.

        Mit solchen Läufen tust Du das Richtige – Kraft tanken, damit man eine gute Stütze sein kann, ohne sich selbst zu verlieren.

        Gefällt mir

  • regenfrau

    Lieber Christian,
    ich freue mich, hier von dir zu lesen und deinen Morgenlauf miterleben zu dürfen.
    Was dich bedrückt weiß ich zwar nicht – ich hoffe aber, dir und deiner Familie geht es gesundheitlich gut. Ich wünsche dir viele kraftspendende Läufe und Gedanken.
    Doris

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Doris,

      unmittelbar in Deiner Nachbarschaft versuchen wir Ruhe und Erholung zu finden, die Sorgen etwas zu vergessen. Leider ist es gerade ein liebes Familienmitglied, dem es gesundheitlich eher nicht so gut geht, aber wir versuchen, das gemeinsam zu meistern. Danke für die guten Wünsche.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • ultraistgut

    Lieber Christian, freue mich sehr, dass du dort, wo du so gerne bist, Ruhe, Ablenkung, Stille und vor allem Zeit dafür gefunden hast, was du am liebsten tust.

    Je t’embrasse, mon cher copain, pense toujours à toi !

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Ma chère copine,

      es bedarf keiner Worte zwischen uns, Du weißt, wie es mir geht und die Berge helfen etwas und das Laufen tut ebenfalls gut. Ich spüre Deine Umarmungen und Gedanken und ich wünsche Dir ebenfalls alles Gute für Deine Malaise.

      Merci beaucoup

      Salut
      Christian

      Gefällt 1 Person

  • Helge Orlt

    Lieber Christian,
    wenn du trotz der atemberaubenden Schönheit der Berge und trotz eines tollen Traillaufs schwere Gedanken hast, dann muss es wohl schlimm sein.
    Ich wünsche dir viel Kraft für alles was da kommen mag.
    Ganz liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Helge,
      die schweren Gedanken und die Sorgen lassen sich nur durch brennende Oberschenkel und schwere Atmung etwas mildern, für den Augenblick, aber nicht dauerhaft. Ich hoffe, dass es wieder besser wird, denn die Kraft war schon fast aufgebraucht…

      Danke Dir

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Markus

    So ein entspannter natürlicher Lauf ganz ohne Schnick-Schnack und ohne jede Ablenkung mit Blick auf das Wesentliche ist einfach perfekt. Und passt eindeutig zu dir.
    Ich hoffe durch so einen befreienden Lauf konntest du wieder Kraft für neue Herausforderungen finden!

    Gefällt mir

  • Reinhard

    Ich lese von einem wunderbaren Lauf in Österreichs Bergwelt (richtig?). Und dies in einer Form geschrieben, der die Leser den Genuss miterleben lässt. So schön das Erlebte hier dargestellt wird, so betrüblich sind die abschließenden Zeilen. Es wird Gründe dafür geben!

    Ich wünsche dir das Allerbeste – Reinhard

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Reinhard,

      vielen Dank für Deine Worte, ja, wir befinden uns im Salzburger Land, inmitten einer herrlichen Bergwelt. Leider gibt es Gründe für die vielen Sorgen und die Bedrücktheit. Ich muss deshalb Prioritäten setzen…

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Deichlaeufer

    Lieber Christian,

    ich danke Dir für Dein Lebenszeichen. In den letzten Wochen waren meine Gedanken oft weiter im Süden und sie werden es weiter sein.

    Moin Moin!
    Volker

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Lieber Volker,

      ich wünschte, ich könnte nur Gutes berichten, aber es ist, wie es ist und wir werden es durchstehen. Vielen Dank für die Gedanken, es ehrt mich und meine Familie, dass Du uns beistehst.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Bianca

    Lieber Christian,
    schön, etwas von Dir zu lesen! Nicht so schön, dass Du schwere Zeiten durchlebst. In den Bergen kannst Du vielleicht ein wenig Erholung und Besinnung finden.
    Auf jeden Fall ist dort ein tolles Laufrevier für Mensch wie Dich, die Trails so gerne mögen.
    Alles Liebe für Dich und Deine Familie
    Bianca

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Bianca,
      Ruhe, Erholung und Besinnung, danach suchen wir, wenn jetzt noch etwas Unbeschwertheit dazu kommen könnte, sind wir fast schon unendlich glücklich.
      Hier zu laufen, ist für mich mit das Schönste, Berge, Trails und die Ruhe am Morgen sind unbezahlbar.
      Danke für Deine lieben Worte

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Anna

    Lieber Christian,

    schön von Dir zu lesen!! Ein herrlicher Morgenlauf in den Bergen, schöner kann es kaum noch werden. Ich freue mich sehr, dass Du in der schönen Bergwelt kurz Zeit findest um durchzuatmen, auch wenn Dich die Sorgen der letzten Monate begleiten und bedrücken.

    Ich hoffe vom ganzen Herzen, dass Du und Deine Familie bald wieder bessere Zeiten erfahren, ich bete immer wieder für Euch und ich wünsche Euch vom ganzen Herzen viel Gesundheit!!!

    Ganz liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anna,
      Du weißt was es bedeutet, die Füße in ausgetretene Pfade an einem Berghang zu stemmen, einen unbekannten Trail zu erlaufen. Da lassen sich Sorgen und Ängste kurz verdrängen, ja fast schon vergessen, aber wenn der Moment der Stille und Ruhe kommt, sind sie wieder da.
      Vielen Dank für die guten Wünsche und die Gebete, obwohl ich nicht glaube, durfte ich von vielen Freunden genau diese Worte hören und manchmal bin ich sogar versucht an diese Macht zu glauben.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • Steve

    Es freut mich von dir zu lesen.

    Genieße es Christian!
    Genieße es und sammle Kraft!

    Ich wünsche dir alles Gute

    Salut

    Steve

    Gefällt mir

  • Weinbergschnecke

    Lieber Christian,
    ein Lebenszeichen von dir zu bekommen freut mich sehr! Gut, dass ihr aus schlimmen Zeiten heraus einmal Raum zum Durchatmen gewinnt und dass du die Gelegenheit nutzen und auch für dich Kraft tanken konntest bei einem so schönen Lauf. Wer anderen so viel Kraft und Halt geben muss, der muss um so mehr drauf achten, auch die eigenen Akkus immer wieder zu füllen – aber das weißt du ja! Alles Liebe – ich denk fest an euch und schicke gute Wünsche in die Berge!
    Anne

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Anne,
      vielen lieben Dank. Wir konnten hier alle etwas auftanken, allerdings ist der Urlaub fast schon wieder vorbei und der Alltag holt uns wieder ein. Bin gespannt, wie lange der Akku hält, aber es kommt bestimmt schon bald wieder eine Gelegenheit zum nachladen 🙂
      Nochmals Danke für die guten Gedanken und Wünsche.

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • joggerin

    Ach wie schön, mal wieder von Dir zu lesen. Und gleich lese ich wieder von so nem Mammutlauf im Dunklen und Bergauf und -ab. Hast Deine Ruhe gefunden, Deinen Spaß gehabt und die schönen Stunden genossen. Das freut mich sehr für Dich.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt mir

  • nido00

    Lieber Christian,

    schön von dir und einem gelungen Berglauf zu lesen. Ich hoffe er gibt dir Kraft für die kommende Zeit.

    Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute! Ich denke an euch.

    Herzlichen Gruß!
    Roni

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Liebe Roni,
      vielen Dank für die virtuellen Wünsche.
      Die Bergläufe der vergangenen Woche konnten mich durchweg etwas ablenken, allerdings wird es immer wieder diese Momente der Ruhe und der Besinnung geben, die dann eher einem emotionalen Chaos gleichen…

      Salut
      Christian

      Gefällt mir

  • das lauferei

    Hi Christian,
    mein erster Gedanke nach der Lektüre: „ich will da hin. jetzt.“ Freut mich, dass du bei deinem Lauf auftanken konntest! Alles Gute für dich und deine Familie.

    Ciao,
    Harald

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Tja Harald, man kann halt nicht alles haben. Die Trails dort sind herrlich, meist lassen sich die Wanderwege rund ums Hochkönig-Massiv wunderbar zweckentfremden, allerdings nur am Morgen oder am späten Nachmittag, sonst sind die Wege recht voll mit den Sonntags-Wanderern 😉
      Danke Dir.

      Salut

      Gefällt mir

  • laufblog2008

    Hallo Christian! Habe ganz überrascht festgestellt, dass du wieder schreibst! Traillaufen ist was Tolles. Vor allem, wenn man es an solch speziellen Orten und zu speziellen Zeiten tun kann.

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hallo Chris,
      ja, ab und an gibt es wahrscheinlich noch einen Beitrag.
      In den Alpen zu laufen ist für mich mit das Größte, was ich mir vorstellen kann. Als bekennender Nicht-Morgenläufer kostet es mich aber immer einiges an Überwindung so früh los zu gehen 😉

      Salut

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: