Ausrüstungs-Test: Vibram FiveFingers Spyridon MR Elite

Es war mal wieder Zeit für einen neuen Trailschuh, aber es sollte ein minimalistischer werden. Und da ich gute Erfahrungen mit dem Spyridon MR gemacht habe, habe ich mir den Spyridon MR Elite gegönnt. V.a. hinsichtlich des Winters, der ja verspricht ein richtiger Winter zu werden, bis jetzt 😉

Der Schuh soll v.a. bei matschigen Passagen durch den hohen Schaft, den Modder draussen halten und die Knöchel schützen, falls mal Schotterpassagen kommen. Da meine Hometrails nicht alpin sind und genau das oben genannte häufig anbieten, wollte ich dem Spyridon MR Elite eine Chance geben. Im Winter trau ich mich auch nicht barfuß auf die Trails, nicht nur aufgrund der Kälte – ich bin ein Weichei – sondern weil häufig dichtes Laub die Pfade bedeckt und ich dann nicht erkennen kann, was darunter liegt.

So reiht sich der Neue, neben Spyridon MR, Bikila Evo (aktueller Name ist V-Run) und den schon in die Tage gekommenen Komodo Sport (nicht mehr erhältlich) und KSO Trek Sport (nicht mehr erhältlich) ein. Jeder dieser FiveFingers hat seine Berechtigung und seinen Einsatzzweck. Über den Spyridon MR habe ich nicht berichtet, aber bis auf den hohen Schaft und den zusätzlichen Schutz am Fußrücken deckt sich die Erfahrung und Ausstattung mit dem Spyridon MR Elite.


Verarbeitung und Ausstattung

Zum ersten Mal hatte ich nach dem Auspacken einen FiveFingers mit einem über den Knöchel reichenden Schaft in der Hand. Das Material fühlte sich gut an und soll wasserabweisend sein. Der Schuh wird über ein Schnellverschlusssystem (Speed Lace System Schnellschnürung) unter der Schutzlasche an den Fuß angepasst und der Klettverschluss der Schutzlasche bedeckt das Ganze. Neu ist auch der Kunststoffriemen am Fußrücken, der ebenfalls für Schutz und v.a. für genügend Spannung/Halt dort sorgen soll. Die Sohle aus Kautschuk ist mit einem auffälligen Profil, wie beim Spyridon MR, versehen bei einer insgesamt nur 4 mm starken Sohlendicke.. Eine Sprengung von 0 mm ist bei den FiveFingers obligatorisch. Zusätzlich hat der Schuh noch eine 3 Millimeter Innensohle aus Polyurethan. Die Zehen sind durch abriebsresistente PU Zehenprotektoren geschützt.

vffspmrel7

Noch jungfräulich 🙂

 

Tragekomfort und Praxistauglichkeit

Das Anziehen gestaltet sich etwas umständlicher als gewohnt, aufgrund der Schutzlasche bedarf es etwas mehr Geschick und Kraft. Aber ist man erstmal drin fühlt man sich wie zu Hause. Vorausgesetzt man ist die breite und spartanische Zehenbox gewohnt. Das Anpassen bedarf auch einiger Übung, denn ist der Schuh zu fest mit dem Schnürsystem angezogen, drückt es am Rist, und ist es zu wenig fest, schlabbert die Ferse. Nach mehreren Versuchen hatte ich es raus. Die Schutzlasche ist ebenfalls etwas trickreich, denn der Rand kann leicht oberhalb des Knöchels scheuern, so dass ich akribisch nach der richtigen Einstellung forschen musste, v.a. wenn man wie ich viel rauf und runter läuft. Richtig am Fuß drapiert ist dann aber das Material kaum zu spüren auf der Haut.

Der erste Eindruck ist sehr gut, die Innensohle ist kaum wahrnehmbar und die Zehen schieben sich nach den ersten Metern sogleich in die richtige Position, und es besteht viel Bewegungsfreiheit für die Zehen. Die Direktheit beim Aufsetzen der Füße ist wie gewohnt bei den FiveFingers, trotz der etwas dickeren Sohle. Das Laufgefühl ist nur unwesentlich vom Barfuß-Lauf-Gefühl entfernt, und v.a. auf den Geländepassagen ist der Spyridon MR Elite, wie auch der Spyridon MR, an Direktheit kaum zu überbieten. Dadurch ist das Gefühl für den Untergrund extrem gut und selbst auf einer vereisten Passage war ich Herr der Lage, soweit man das sein kann 😀

Allerdings verhindert der hohe Schaft nicht, dass kleine Steinchen oder Split bzw. Waldboden den Weg ins innere finden, was dann schon ziemlich irritierend sein kann. Aber dafür gibt die zusätzliche Kunststoff-Lasche am Fußrücken zusätzlichen Halt und Stabilität, v.a. auf schnelleren Downhills im Gelände. Das Wasser abweisende Obermaterial erfüllt seinen Zweck bis zu einem gewissen Grad und ich hatte bislang noch keine nassen Füße. Durch die zusätzliche Innensohle kühlt der Fuß nicht aus, bislang getestet bis -7°C. Auch mit zusätzlichen Zehensocken bleibt das angenehme Laufgefühl und die Direktheit der Wahrnehmung erhalten, wobei die Platzverhältnisse etwas beengend werden. Ich habe allerdings den Spyridon MR Elite eine Nummer kleiner als gewohnt erstanden, weil mir der Spyridon MR in Größe 42 etwas zu reichlich war.

Wie bei all den anderen VFFs ist die Reinigung sehr einfach. Rein in die Waschmaschine und im Kurzprogramm über 15 Minuten den Schmutz entfernen lassen. Übrigens sind die FiveFingers auch weiterhin die einzigen „Schuhe“, die bei mir regelmäßig gereinigt werden, weniger wegen dem Schmutz, sondern mehr wegen dem Geruch :mrgreen:

Neu, sind sie am schönsten

Neu, sind sie am schönsten

Fazit

Ein weiterer Zehenschuh und was soll ich sagen, das Laufgefühl bleibt unangetastet. Fast wie barfuß, allerdings mit dem Vorteil, dass die Fußsohle und die Zehen ausreichend geschützt sind auf den Trails. Der Grip der Kautschuk-Sohle ist sehr gut, ob er sich in alpinerem Gelände ebenfalls gut schlägt, kann ich bislang nicht sagen. Etwas mühevoll ist die Anpassung auf den ersten Läufen und es bedarf vieler Stops, aber es lohnt sich. Ärgerlich ist, dass der Schaft nicht hält, was er verspricht, also im Zweifel noch eine Gamasche drüber ziehen. Die Stabilität und der Halt sind dafür etwas besser, als beim Spyridon MR, so dass dieser FiveFingers für mich seinen Zweck in schwierigem Gelände erfüllt. Heute durfte er mich auf knappen 40 Kilometern auf Schönbuch-Trails begleiten und es war nicht zu meinem Schaden

Salut

Christian

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

26 responses to “Ausrüstungs-Test: Vibram FiveFingers Spyridon MR Elite

  • ultraistgut

    Lieber Christian, “ heute durfte er mich auf knappen 40 km begleiten „, hach, das war für mich der beeindruckendste Satz, auf den ich gewartet hatte . Schön, freue mich für dich, habe ich ja bereits gesagt – dann noch das passende Schuhwerk für dich – alles voll im Lot.

    Schwitzen die Füße darin nicht ?

    Sehen gut aus, soweit bin ich (noch) nicht, aber man weiß ja nie.

    Aber – wie gesagt – knapp 40 km !! YES !! 😎

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Margitta,
      als ich heute Morgen noch vor Sonnenaufgang los bin, lag die Temperatur bei -7°C, da waren die Füße eher handwarm und auch später gab es keinen Anlass zum Schwitzen, weder an den Füßen noch am Körper. Es waren geniale 5 Stunden auf herrlichen Trails, allerdings bin ich erst mit dem Auto 35 Kilometer zum Start gefahren, was ja sonst nicht so mein Ding ist, aber was tut man nicht alles für den Nachtultra 😎

      Salut ma chère et merci beaucoup

      Gefällt 1 Person

  • flowrunner.de

    Lieber Christian,

    Die knapp 40km haben auch mich schlucken lassen. Ich bin beeindruckt und habe ein wenig schlechtes Gewissen, dass ich gerade kaum mal über 10 hinauskomme 😉

    Zum Schuh: ich hatte vor Jahren mal ein Paar FiveFingers Sprint, aber bin nicht richtig warm geworden mit dem, auch der Optik wegen, kann mich für die Zehenoptik bis heute nicht recht erwärmen. Zehensocken hingegen finde ich bis aufs anziehen klasse. Welche favorisierst Du da?

    Ich bin letzte Woche mal wieder einen alten Brooks Cascadia gelaufen (das Modell habe ich echt mal gemocht) und musste echt nach 2 km umkehren. Es ging einfach nicht. Ich dachte ich hätte Bretter an den Füßen 😉 bei mir geht es also fast nur noch minimal, d.h. 0 Sprengung und minimal bis 0 Dämpfung. Ich favorisiere da noch Merrell, bin aber auch nicht mit jedem Modell glücklich geworden. Ich denke, die sind bis auf die Optik nicht unähnlich.

    Beste Grüße
    Sebastian

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Lieber Sebastian,
      nicht die Distanz ist entscheidend, sondern der Spass, es macht mir momentan sehr viel Spass zu laufen und so kommen, wie am vergangenen Wochenende, in 2 Tagen schon mal 65 Kilometer in gemütlichem Tempo zusammen.
      Die Optik ist sicher etwas gewöhnungsbedürftig, aber der Komfort und v.a. die Freiheit und Direktheit beim Laufen, lässt einen schon bald nicht mehr nach unten schielen 😉
      Dämpfung und Sprengung sind mir auch ein Gräuel, das maximale sind 4 mm Sprengung bei den Trailschuhen, ansonsten bevorzuge ich auch die Null. Auf Experimente lass ich mich da nicht mehr ein.
      Merrell Schuhe bin ich auch schon gelaufen, sind mir aber zu schmal, so dass noch ein Trailglove sein trauriges Dasein im Schuhschrank fristet 😉

      Salut

      Gefällt mir

  • Markus

    Mal eben 40km da oben genossen. Herrlich 🙂
    Wo hast du denn die Schuhe her? Liebäugel schon Weilchen damit und würde gerne mal welche probieren.

    Gefällt 1 Person

  • Weinbergschnecke

    Lieber Christian,

    den Lauf stell ich mir grandios vor – 40 km auf Trails in den Tag hinein, frostknirschendes Laub unter den Füßen, Eis auf den Wiesen, einfach umwerfend schön!

    Leider sind diese minimalistischen Schuhe nix für meine Füße, die plantaren Fersensporne auf beiden Seiten meckern schon nach ein bisschen Lauf-ABC in Neoprenschlappen. Sehr schade, denn ich mag eigentlich den direkten Bodenkontakt beim Laufen sehr. Aber so muss es eben bei gedämpften Schuhen bleiben.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Freude mit den Neuen. Jetzt, wo du das mit dem richtigen „Einstellen“ raus hast und Gamaschen dazu beitragen, dass du auch keine Steinchen mehr rauspulen muss, versprechen sie viel stop-freien Laufspaß. 🙂

    Anne

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Anne,
      der Lauf am Sonntag früh war überwiegend auf Waldwegen und Trails, so dass ich ganz entspannt und geruhsam unterwegs war, habe mir fast 5 h Zeit gelassen oder besser 5 h lang genossen 🙂
      Der Neue ist schon ganz okay und Gamaschen werde ich zusätzlich nicht tragen, habe bei den FiveFingers komischerweise immer das Problem, dass sich Steinchen im Inneren sammeln…muss an mir liegen 😉
      Ich bin ja kein Sportmediziner, aber irgendwo habe ich gelesen, dass barfuß laufen gegen Fersensporn helfen soll, allerdings weiß ich nicht, ob dies als Prophylaxe gemeint war.

      Salut

      Gefällt mir

  • regenfrau

    Lieber Christian,
    wow – ein toller, langer Lauf! Schade, dass der Schaft deiner Neuen nicht ganz hält, was er verspricht. Steinchen oder andere Fremdkörper im Schuh sind immer doof, bei VFF dauert das aus- und wieder anziehen dann gleich noch länger.
    Aber wenn sie sonst alles bieten, sogar „Eleganz am Eis“ 😉 kannst du wirklich zufrieden sein! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Doris,
      der Lange war fällig und in unbekanntem Terrain fast schon etwas abenteuerlich, allerdings war es egal, ich hatte Zeit und mit Karte und GPS finde ich auch immer zurück zum Startpunkt.
      Naja, elegant sah mein „Eistanz“ wahrscheinlich nicht gerade aus, aber wenigstens hatte ich noch einen Anflug von Kontrolle :mrgreen:

      Salut

      Gefällt mir

  • Deichlaeufer

    Lieber Christian,

    da muß man sich durch so einen langen Testbericht eseln um dann mit so einem saloppen Schlußsatz von einem Lauf über fast 40 km aus dem Post geschmissen zu werden.

    Nicht schlecht, der Lauf. Und der Schuh offensichtlich auch nicht 🙂

    Moin Moin
    Volker

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Lieber Volker,
      der Lauf war nur ein Test für den Nachtultra, da ich fast ausschließlich auf Trails unterwegs sein will, zusammen mit den 25 km von Samstag und dem heutigen Sonnenscheinlauf von 12 Kilometer war die Ausbeute der letzten Tage aber gar nicht so schlecht :mrgreen:
      Der Schuh, wenn man ihn so nennen darf, ist wirklich ganz ordentlich, hat aber seine Schwächen, doch damit kann ich leben

      Salut

      Gefällt mir

  • Steve

    40 Kilometer…wow!
    40 Kilometer in diesen Schuhen…wow Wahnsinn!

    Der Bericht liest sich sehr gut und das mit den 40k auch! 😉

    Viele Grüße aus den Bergen

    Gefällt 1 Person

  • nido00

    Lieber Christian,

    erstmal freue ich mich wieder von dir zu lesen (hatte ja noch nicht auf den letzten Post reagiert.) Wo ich mir zwischenzeitlich schon Sorgen machte, läufst du locker 40km in VFFs mit viel Spass dabei!
    Was mich an deinem Testbericht wundert ist die Bewegungsfreiheit für die Zehen. Ich habe ja nur ein Paar KSO, dass ich selten laufe. Aber selbst in diesen dünnen VFF fühlen sich die Zehen in den steifen Zehentaschen immer etwas eingesperrt. Ansonsten auch beeindruckend, dass das Profil trailtauglich ist.

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Roni,

      ich kann meine Zehen in den Boxen sehr gut bewegen, selbst in dem Neuen, obwohl er eine Nummer kleiner ist, als die anderen. Nur mit Zehensocken wird es eng, aber die trage ich nun wirklich nur in Ausnahmefällen 😉
      Der Trip ist wirklich sehr gut im Gelände, ich bin gespannt, wie er sich weiter schlägt.

      Salut

      Gefällt mir

  • joggerin

    Boah, direkt 40 km Testlauf. Wow!
    Wünsche viel Spaß mit den Tretern.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Kornelia,
      so mutig bin ich nicht, einen neuen Schuh gleich 40 km auszuprobieren…es fanden vorher schon auf kürzeren Strecken einige Läufe mit dem Treter statt 😉
      Spass werde ich sicher haben.

      Salut

      Gefällt mir

  • Din Eiswuerfel Im Schuh

    Eigentlich wollte ich schreiben, dass bei solchen Schuhen die Augen wirklich anfangen müssen zu leuchten. Vor allem wenn sie so frisch und neu vor einem stehen. Es ist schon so viele Jahre her, dass meine Bikila unter dem Baum lagen und ich liebe die gelben Flitzer immer noch.

    Dann war ich aber über die 40 Kilometer gestolpert. Meine Güte, aber es hört sich nach viel Freude mit den FF an. Viele weitere schöne Trail-Kilometer sollen noch dazu kommen.

    Ich wünsche auch dir ein ganz wunderbares Weihnachtsfest im Kreise deiner Lieben. Viele Grüße.

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Din,
      mit den VFFs kann man nur ausgiebig oder schnell. Den gelben Bikila hab ich auch noch, allerdings ist er fast schon reif für die Tonne, aber der V-Run stand auf meiner Wunschliste für Weihnachten 😉

      Salut und nochmals die besten Wünsche zu Fest für Dich und Deine Lieben!

      Gefällt 1 Person

  • sam

    Hallo Christian,

    mit Interesse lese ich Deinen Bericht über Deine Winter-FF. Ich habe und trage auch diverse FFs und liebe sie heiß und innig. Für den Winter hatte ich mir das Modell Lontra zugelegt. Mit diesen werde und werde ich nicht warm/glücklich. Ich bin also immer noch auf der Suche nach Winter-FF. Bist Du nach knapp 4 Wochen immer noch so begeistert wie am Anfang? Wie ist das Tragegefühl zwischen den Zehen? Das ist nämlich der Knackpunkt bei den Lontra. Bei meinen Prinzfüßchen scheuern die Lontra zwischen den Zehen egal was ich mache.
    Würde mich über eine Antwort freuen.

    Tschö sam

    Gefällt mir

    • DocRunner

      Hi Sam,
      ja bislang keine Probleme, allerdings muss ich wirklich mit der Einstellung der Schnürung und dem Klettverschluss aufpassen, sonst scheuert der Schrund über dem Knöchel. An den Zehen habe ich absolut keine Probleme, ist zwar etwas steifer als bei den V-Run/Bikilas, aber nicht anders als beim normalen Spyridon.
      Den Lontra kenn ich nicht, aber scheint so, dass er für Dich nicht passt.

      Salut

      Gefällt mir

  • Spontaner Trailporn | DocRunners Laufblog

    […] habe, ist die Spontanität unberechenbar und so hatte ich bereits in weiser Voraussicht die VFFs Spyridon an den Füßen mit ordentlich Profil, um auch schwierigeres Gelände zu rocken. Schon nach drei […]

    Gefällt mir

  • Ausrüstungs-Test: Vibram FiveFingers V-Trail | DocRunners Laufblog

    […] minimalistischer geworden. Und da ich gute Erfahrungen mit dem Spyridon MR gemacht habe, und der Spyridon MR Elite im Winter ebenfalls eine gute Figur abgegeben hat, aber eher etwas fürs alpinere Gelände ist, […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: