Wiederentdeckung der Lustlosigkeit

Ich bin heute Morgen erwacht um kurz nach 5.00 Uhr mit einer massiven Lustlosigkeit, aus heiterem Himmel hatte ich keinen Bock auf Bewegung. Und nicht nur das, passend zur miserablen Motivation erschlug mich auch eine körperliche Schlappheit und Müdigkeit, die ich so noch gar nicht gekannt habe. Da ich mich aber weder krank noch geschwächt gefühlt habe, habe ich mich entschlossen nach einer Tasse Kaffee mit dem Rad in die Praxis zu fahren.

Ich hatte mir vorgenommen etwas sportlicher die 15 Kilometer Radstrecke anzugehen, unter 30 Minuten war mein Ziel, in der Hoffnung, dass mein Körper in Schwung kommt und der angekurbelte Kreislauf sowohl die Schlappheit, als auch die Lustlosigkeit vertreibt. Aber dem war nicht so, meine Herzfrequenz stieg kaum über 110 Schläge pro Minuten so blieb die Lethargie weiterhin vorhanden, trotz einer „Fabelzeit“ von 29 Minuten 😰

Morgendliche Fahrt durch die Dunkelheit

Eigentlich müsste ich mich an einem Montag im Spätherbst masslos freuen, da es der Werktag ist, an dem ich am Nachmittag bei noch vorhandener Helligkeit laufen gehen kann, aber dem war heute nicht so. Selbst das späte Frühstück einer großen Schüssel Feldsalat mit Walnussöl, Balsamico und einer gewürfelten Avocado führte zu keinem Energieschub. Dann kam noch unvorhersehbare Verwaltungstätigkeit hinzu, so dass mein Zeitfenster für einen Lauf rasch auf eine Stunde zusammenschrumpfte, da ich am späten Nachmittag noch einen Termin hatte. Also machte ich mich um kurz nach 13.00 Uhr auf den Nachhauseweg mit dem Rad, die selbe Strecke vom frühen Morgen in umgekehrter Richtung bei grauem Himmel und mageren 6-7°C lösten auch keinen Begeisterungssturm aus 🤪

Zu Hause angekommen habe ich meinen Lauf schon fast beerdigt und wollte sofort in Richtung Dusche…aber beim Anblick der FiveFinger Sammlung habe ich mich doch umentschieden und bin stante pede in die 3/4 Tight geschlüpft, die gelben V-Run an die Füße, Windjacke, Bandana und die farblich passenden neongelben GripGrab Handschuhe angezogen und raus vor die Tür. Die GPS-Uhr hatte sofort wieder Empfang, ich war ja gerade erst mit dem Rad gelandet gewesen, so dass ich die Bewegung gar nicht anhalten musste und sofort gestartet bin. Ich hatte nur eine Stunde Zeit für einen Lauf, so dass ich mich für die Weinberge entschieden habe, dort konnte ich je nach (Un-)Lust und Laune die Strecke ausdehnen oder reduzieren 🤓

Bis zum dritten oder vierten Schritt hielt die Lustlosigkeit an und dann hatte ich plötzlich das Gefühl, wie wenn ich angeschoben werde, die Schritte fielen immer leichter und ich glitt über den Asphalt. Es war so befreiend, diese Leichtfüßigkeit war überraschend und plötzlich fiel die Schlappheit und das Motivationstief von mir ab. Es ging erstmal knapp vier Kilometer bergauf und ich war richtig schnell unterwegs, fast zwei Minuten schneller als üblich. Auf der Anhöhe angekommen war ich dann relativ eben für fast zwei Kilometer unterwegs und ich flog regelrecht dahin, obwohl kein Rückenwind vorhanden war. Aber es kam noch besser. Plötzlich war er da, der FLOW. Wie lange kann ich gar nicht sagen, es war einfach nur grandios, ich spürte keine Mühe, keine Anstrengung und war dennoch so schnell und unangestrengt wie nie zuvor. Abrupt endete der Flow, als ich mich wieder den fast schon kahlen Weinbergen zuwendete und ich grinste zufrieden vor mich hin. Auch weil just in diesem Moment die Sonne durch die Wolken brach und ich die wärmenden Strahlen spüren konnte. Auf den asphaltierten Serpentinen durchkreuzte ich die Weinberge und machte nochmals richtig Tempo, bevor mich dann der letzte Anstieg ausbremste. Nach weiteren zwei Kilometern war ich dann zu Hause. Ich kann es kaum beschreiben, wie glücklich und leicht ich mich gefühlt habe und dieses Gefühl hält immer noch an 🤩

Ich habe heute etwas wahnsinnig Wohltuendes erlebt und dabei auch etwas gelernt, denn seit langem erlebt ich keine Lustlosigkeit mehr, keine fehlende Motivation. Und jetzt kenne ich das Heilmittel, falls es mich wieder irgendwann übermannt: einfach loslaufen, nicht denken, einfach nur den Impuls aufnehmen und nicht hinterfragen. Das Resümee des Laufes hat mich dann erst Recht verwundert, ich war so schnell wie noch nie auf dieser Strecke. Laut meinen Daten war ich zum ersten Mal vor acht Jahren dort unterwegs, aber noch nie lief ich die 10,2 Kilometer mit 220 Höhenmeter unter 50 Minuten und mit einer durchschnittlichen Herzfrequenz von 124 pro Minute…bis zum heutigen Tag ☺️ Nicht dass mir das wichtig wäre, aber es ist so erstaunlich und nach meinem Gefühl am heutigen Tag bis zum Nachmittag absolut unerwartet.

Erklärungsversuche…wahrscheinlich war das üppige romantische Abendessen mit herrlichem und etwas zu reichhaltigem Rotwein mit meiner Frau am Samstagabend, aufgrund des hohen Kohlenhydratanteils, verantwortlich für die körperliche Schlappheit und möglicherweise auch für das Motivationsloch. Ich bin es einfach nicht mehr gewohnt so viel Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Übertraining kann es auf jeden Fall nicht sein, da ich momentan kaum zu Läufen über 15 Kilometer komme 😜

 

Salut

Advertisements

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist. Zeige alle Beiträge von DocRunner

32 responses to “Wiederentdeckung der Lustlosigkeit

  • ultraistgut

    Mein lieber Christian, die ersten Worte las ich ein wenig ängstlich, aber DANNNNNNNNN kam auch für mich das große Erwachen – FLOW – was gibt es Schöneres, was wir Läufer erleben dürfen, völlig unerwartet und so intensiv, bin ganz bei dir, freue mich und wünsche dir noch ganz viele Erlebnisse wie diese, aber das weißt du ja, ich sehe dein Gesicht vor mir – leibhaftig ! Grandios – man sollte nicht fragen, warum, sondern einfach nur genießen, da bekommt man Lust, selbst noch eine Runde zu drehen, aber ich gedulde mich bis morgen früh !

    Dein Gefährt auf dem Foto sieht verdammt schnittig und modern aus – dann noch bei dieser Beleuchtung !

    Habe ich es schon gesagt: Ich freue mich für dich – sehr sogar

    Salut, mon cher ♥

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Margitta,
      ja endlich mal wieder ein Moment des Flow, und so überraschend bzw. vor dem Lauf, der ja fast nicht stattgefunden hätte, nicht zu erahnen. Ich fühlte mich einfach nur glücklich. Ich hoffe Du konntest gestern Abend die Füße still halten 😝

      Mit dem Velomobil ist es wirklich jeden Morgen eine Freude die Pendelstrecke in Angriff zu nehmen, einigermaßen geschützt vor Wind und Regen. Das Bild habe ich in der vergangenen Woche am Morgen gegen 5.30 Uhr auf dem letzten Stück durch die Weinberge kurz vor den Toren Stuttgarts aufgenommen 😎
      Vielen Dank meine Liebe…

      Salut ma chère

      Gefällt mir

  • helgeorlt

    Lieber Christian,
    das ist ja irre. Ich dachte erst du beschreibst meinen Montag heute 😯
    Ich war heute wie mit dem Hammer erschlagen. Und dann bin ich doch raus und bin 15 Km gelaufen wie im Rausch. Das war wirklich sowas von cool 😎
    Das mit den Kohlenhydraten kann ich auch bestätigen. Ich esse so gut wie kein Weißmehl mehr. Und wenn ich am Wochenende dann doch mal ein ganz normales Brötchen esse, dann fühl ich mich total erschlagen. Das Zeug kann einfach nicht gesund sein 🙂
    Ich bin ja so froh das dein Tag so grandios geendet hat.
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Helge,
      scheint wohl ein überregionaler Montagsvirus gewesen zu sein, es freut mich, dass Dir die Bewegung ebenfalls geholfen hat, das Tief zu überwinden. Ich hatte so etwas noch nicht erlebt, bzw. kann mich nicht daran erinnern…es war ein richtiger Flash 😂
      Seit meiner Umstellung verzichte ich ja nicht ganz, aber weitestgehend auf einfache Kohlenhydrate, was auch wunderbar funktioniert. Ein wenig sündigen darf dann schon mal sein…aber am Samstag habe ich es definitiv übertrieben 🤪

      Salut

      Gefällt mir

  • Oliver

    Lieber Christian, das lese ich ja mal richtig gerne! Genau so geht das und so kenne ich das: ist der Tag auch noch so bescheiden, nicht nachdenken, sondern einfach rein in die Laufklamotten. Und wenn du erstmal draussen und im Laufrhythmus bist, dann kommt die Belohnung.
    Und mehr Belohnung als das was du da beschreibst geht ja fast nicht. Einfach klasse!
    Beste Grüße, Oliver

    // … mir ging es heute übrigens ähnlich, und hab dann „mal eben“ die schnellsten 15km des Jahres abgespult. In VFF 😉

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Lieber Oliver,
      definitiv ein Virus 😆 Helge, Du und ich mit einem Montagstief und anschließender Bestzeit…hoffentlich ist das nicht jeden Montag so.
      Ein Gefühl der Freude und Zufriedenheit habe ich sehr oft beim Laufen, aber ich starte auch immer mit einer Vorfreude auf den Lauf, anders als gestern. Umso verwunderlicher war das Erlebte und ja, Du hast Recht, mehr geht wirklich nicht.

      Nochmals Gratulation zur Jahresbestleistung.

      Salut

      Gefällt mir

  • Manfred

    Lieber Christian,
    soll ich dir wünschen, dass du einen solchen Morgen mit Lustlosigkeit öfters erlebst? 👿
    NEIN, das tue ich natürlich nicht und ich behaupte auch nicht, dass man „nur“ nach solchen Momenten der Lustlosigkeit diesen Flow erleben kann! Aber ich freue mich riesig mit dir und für dich, dass du das noch am gleichen Tag erlebt hast. Damit verblasst hoffentlich die Erinnerung an die erste Hälfte des Tages! 😉
    Einer der einfachsten Bewegungsabläufe hat so eine riesige Wirkung! – Tolles Hobby unsere Lauferei! 😆
    Ich wünsche dir eine tolle Woche!
    LG Manfred

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Lieber Manfred,
      nein, dieses unsägliche Gefühl der Motivationslosigkeit und die körperliche Schlappheit brauch ich wirklich nicht regelmäßig. Das mit dem Flow ist schon immer seltsam, normalerweise kenn ich dieses Gefühl nur ab Kilometer 15 und nicht schon nach vier Kilometern, aber wahrscheinlich war die Überraschung der Gemütsänderung beim Beginn des Laufes der Auslöser.
      Die erste Tageshälfte war auf jeden Fall gefühlsmäßig wie weggewischt 😁

      Salut und auch Dir eine angenehme Arbeitswoche

      Gefällt mir

  • Deichlaeufer

    Lieber Christian,

    nicht das es Dir wichtig wäre, Du Angeber! :mrgreen:

    Erstaunlichweise sind es häufig die Läufe, von denen man nichts aber auch gar nichts erwartet, die dann so richtig Bombe werden 😀 So war Deine Lustlosigkeit zum Glück nur ein kurzes Strohfeuer.

    Bei mir würde übrigens eher Feldsalat statt Kohlenhydrate so ein Lustlosigkeit auslösen 😆

    Moin Moin
    Volker

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Lieber Volker,
      nun ja, stolz machen solche unerwarteten Bestzeiten schon, aber wichtig ist es mir eigentlich nicht, denn kurze Distanzen und schnelle Zeiten sind mir eigentlich fremd 😈
      Ich verzichte gerne in Zukunft auf das schreckliche Körpergefühl, welches ich vor dem Lauf hatte und nehm etwas weniger Tempo und Flow 😳
      Warum wusste ich, dass der Feldsalat mir bleibt? 🤣

      Salut

      Gefällt mir

  • regenfrau

    Lieber Christian,
    ach was für eine schöne Wiedergutmachung für die morgendliche Schlappheit! Diesen Flow hast du dir verdient! 🙂

    Gefällt 1 Person

  • midLAUFcrisis

    Lieber Christian,
    sag ich doch. Laufen lohnt sich immer. Und schön ist es … spätestens danach 😉

    Liebe Grüße
    Rainer

    Gefällt 1 Person

  • Gerd (diro1962)

    Unverhofft kommt oft!
    Schön wenn einem der Sport aus der Lethargie verhilft. Und so langsam haust Du ja richtig flotte Zeiten raus. Das ist ja schon unheimlich.
    Ich warte jetzt am besten auf eine gewisse Unlust und hoffe dann auf ein ähnlichen Phänomen! 😉

    Liebe Grüße von einem lethargischen Start im Büro! 😉
    Gerd

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Lieber Gerd,
      naja, mal eine Pace unter 5:00 Minuten pro Kilometer zu laufen ist ja nicht mein Ziel und immer wieder laufe ich ja auch 1000 m Intervalle in 4:30-4:45/km, so dass es möglich erschien, aber wie geschrieben eher überraschend und von mir keinesfalls beabsichtigt 😉
      Ich wünsche Dir in diesem Fall etwas Unlust und hoffe, dass die Lethargie verfliegt 😀

      Salut

      Gefällt 1 Person

  • Weinbergschnecke

    Lieber Christian, woher auch immer das Montagmorgentief kam, Novemberblues, schweres Essen … – sich quasi selbst in den Allerwertesten zu treten und sich trotzdem zu bewegen, hat (fast) immer einen heilenden Effekt. Laufen noch viel stärker als Radfahren, so wenigstens meine Erfahrung. Wenn es dafür nötig und dabei möglich ist, mal richtig flott zu rennen, um so besser. So ein schneller Lauf bringt eben doch den besonderen „Kick“, vor allem dann, wenn man es eigentlich gar nicht drauf anlegt und er einem spontan aus den Beinen flutscht.

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Anne,
      ich freue mich sehr von Dir zu lesen ❣️
      Die wahre Ursache werde ich wohl nicht ergründen, aber ich nehme ebenfalls an, dass es eine Mischung aus mehreren Ursachen war.
      Theoretisch wusste ich um den heilsamen Effekt, aber die übermäßige Motivation in den letzten Jahren hat mich verlernen lassen, dass es manchmal so ein wohltuendes Gefühl sein kann laufen zu gehen…leider scheint das Radfahren bei mir nicht zu funktionieren, wobei ich dabei auch viel weniger entspannen kann 😉
      Schnell ist ja nur selten mein Ding, umso verwunderter war ich, wie es gestern lief, ich hatte auch nur einmal auf die Uhr geschaut während des Laufes, die wahren Zeiten habe ich erst bei der Auswertung realisiert 😆

      Salut und nochmals schön, dass Du wieder da bist

      Gefällt mir

  • Anna

    Lieber Christian,

    sowas ähnliches kenne ich nur zu gut. Bei mir ist es aber selten die Lustlosigkeit, sondern eher die Müdigkeit. Wenn ich mich aufraffe und trotzdem rausgehe, ist es meist schon nach wenigen Schritten ein herrliches Gefühl – einfach nur befreiend und schön.

    Es gibt allerdings auch Tage, da ist die Müdigkeit so groß, dass ich auch während dem Lauf nicht aufwache… trotzdem tut die Bewegung gut! 😉
    Ich freue mich sehr für Dich, dass Du diese Erfahrung machen durftest.
    Laufen ist einfach ein guter „Heilmittel“ 😊

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Anna,
      manchmal muss man Erfahrungen neu machen bzw. wieder erlernen, so ging es mir gestern. Müdigkeit abzuschütteln ist ein normaler Vorgang beim Laufen, aber sogar das Gefühl zu haben, man wird geschoben, kannte ich bisher nicht ☺️
      Ich freu mich sehr von Dir zu lesen und hoffe es geht Dir gut, wobei Du ja erst Besuch von Doris gehabt hast, läufst Du noch?

      Salut

      Gefällt 1 Person

      • Anna

        Danke, mir geht es gut 🙂 Ich habe schon eine Weile mit dem Gedanken gespielt wieder in der Bloggerwelt zurückzukehren und Doris Besuch hat mich dann geholfen die Entscheidung zu treffen.
        Ja, ich laufe noch – so oft ich Zeit dafür finde. Und ich werde auch wieder darüber Bloggen – so oft ich Zeit dafür finde 😉

        Gefällt 1 Person

        • DocRunner

          Liebe Anna, ich habe mich sehr über Dein Lebenszeichen auf dem Blog gefreut. Nichts wäre schöner, als wenn Du wieder ein paar Zeilen schreibst, aber die Realität geht vor… ich kann warten 😉

          Salut

          Gefällt mir

  • flowrunner

    Ich muss dann wohl doch noch raus 😉

    Egal wie oft man das selbst erlebt, manchmal tut es einfach gut, an solche Momente erinnert zu werden.

    Beste Grüße
    Sebastian

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Und? Warst Du draussen? 🤣

      Lieber Sebastian,
      ja, die Erinnerung ist manchmal schon viel wert, aber es zu erleben ist jedesmal wieder eine kleine Sensation. Ich weiß nicht wie oft es durchschnittlich passiert, aber ich hatte schon Jahre ohne einen Flow 😲

      Salut

      PS: Geht es Dir gut? Ist so still bei Dir…

      Gefällt mir

  • nido00

    Lieber Christian,
    Grandios, dass du ein so tolles Flow Erlebnis hattest nach so einem bescheidenen Tag! Bei mir ist es oft so, dass die Niedrigmotivationläufe nicht so toll werden. Wohl einfach weil mein Körper mir wohl mitteilen will, dass er ausruhen möchte. Gut, dass das bei dir nicht das Problem war.
    Herzliche Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • DocRunner

      Liebe Roni,
      da ich nur selten mit fehlender Motivation zur Bewegung zu kämpfen hatte, ist meine Erfahrung diesbezüglich sehr gering. Ich laufe aus Spass und nicht aus einer Pflicht heraus, der Lauf am Montag hat mir aber gezeigt, dass es auch funktioniert, wenn Körper und Geist nicht wollen 😀

      Salut

      Gefällt 2 Personen

  • joggerin

    Das liest sich gut. Super gut, dass Du Dich motivieren konntest. Was wäre Dir sonst entgangen. Freut mich sehr für Dich.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt 1 Person

  • Lauf Markus

    Manchmal hat man wirklich keinen Bock, aber wenn man sich wirklich mal aufrafft und losläuft läuft es nach einigen Minuten wirklich ganz gut. Aber den Kopf dazu zu bekommen, da habe ich doch leider ab und an mein Problem.
    Aber du glücklicherweise nicht. Vor allem bei dieser tollen Pace

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: