Archiv des Autors: DocRunner

Über DocRunner

Bin besessen von allem was ich anpacke: Beruf, Familie und natürlich vom Laufen. Besessenheit ist für mich Erholung und Genuss, Gleichgültigkeit bedeutet Stress und Langeweile. Mein Lebensmotto hört sich martialisch an, gründet aber auf täglicher Erfahrung und drückt meinen Wunsch aus: Stirb wenn es Zeit ist.

Versöhnung am Montag

Dieses Wochenende hatte es in sich, nichts lief wirklich wie ich es geplant hatte und das ist schon etwas sehr Ungewöhnliches für mich 😈 denn Strukturierung ist mein zweiter Vorname bzw. ich versuche meinen Alltag etwas (zu) strukturiert zu gestalten. Dann sollte doch wenigstens das Laufen funktionieren…oder? weiterlesen

Advertisements

Langeweile ≠ Monotonie

Nein, Langeweile kenne ich wirklich nicht, denn glücklicherweise habe ich ein Leben, was angefüllt ist mit sinnvollen Beschäftigungen, die mich meist von früh bis spät binden. Langeweile muss auch furchtbar sein, v.a. wenn sie täglich in Erscheinung tritt, wie ich es immer wieder bei Mitmenschen erlebe. weiterlesen


Ich habe es versucht…

Ich war ja bis vor einigen Jahren so ein „Ganz-oder-gar-nicht-Typ“, es gab nur schwarz oder weiß, was mich selbst betraf, bei meinen Mitmenschen konnte ich Nuancen und Schattierungen unterscheiden, aber nicht wenn es um mich selbst ging. Diese Einstellung und Lebensweise setzte mich immer massiv unter Druck und verlangte einiges von mir ab, ich stand immer unter Hochspannung und hatte viel „Stress“. weiterlesen


Eine bewegte Woche

Ich liebe Urlaube zu Hause, v.a. wenn sie auf so ruhige Tage gleich zu Beginn des neuen Jahres fallen, denn mit Urlaub ins neue Jahr zu starten, hat doch irgendwie was Positives 😊 Viele kleinere Arbeiten in und ums Haus standen an und wurden teilweise von mir auch erledigt, aber viel wichtiger waren die sportlichen Aktivitäten und davon gab es täglich eine ordentliche Portion bei ganz unterschiedlichen Witterungsbedingungen. weiterlesen


Verkorkst?

Nun ja, 2017 ist Geschichte und es nimmt einen Platz in den unteren Rängen der Jahresbewertungen ein. Sowohl sportlich als auch privat gab es keine Höhepunkte, wobei es in meinem Familienleben wenigstens keine Tiefpunkte gegeben hat im Vergleich zum Läuferischen. weiterlesen


Ab ins Off

Wie in jedem Jahr holt mich der berufliche Stress zum Jahresende gnadenlos ein, die Zeit ausserhalb der Praxis wird knapper und damit rückt auch die Entscheidung wieder in den Vordergrund, welche Tätigkeiten und Beschäftigungen priorisiert werden. Definitiv nicht dazu gehört das virtuelle Leben, so dass ich mich bis Weihnachten respektive Jahresende verabschiede.

Ich wünsche eine schöne und angenehme Adventszeit und falls nicht auf anderem Wege ein Informationsaustausch stattfindet auch ein schönes Fest.

 

Salut

Christian


Wiederentdeckung der Lustlosigkeit

Ich bin heute Morgen erwacht um kurz nach 5.00 Uhr mit einer massiven Lustlosigkeit, aus heiterem Himmel hatte ich keinen Bock auf Bewegung. Und nicht nur das, passend zur miserablen Motivation erschlug mich auch eine körperliche Schlappheit und Müdigkeit, die ich so noch gar nicht gekannt habe. Da ich mich aber weder krank noch geschwächt gefühlt habe, habe ich mich entschlossen nach einer Tasse Kaffee mit dem Rad in die Praxis zu fahren. weiterlesen


Trail, sweet trail

Die vergehende Woche war mit viel beruflicher Belastung gespickt, aber es reichte doch für einige wirklich schöne sportliche Taten. Am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag waren es je 35-45 täglich Kilometer mit dem Rad, durch die Pendelei. Und was bin ich froh, nicht mit dem Auto fahren zu müssen, da momentan überall Baustellen auf den Schnellstrassen drohen bzw. schon eingerichtet sind und sowieso war diese Woche Feinstaubalarm 😷 weiterlesen


Routine

Nach der Etappenwanderung hat es die vergangene Woche gebraucht, um wieder etwas Routine in den Alltag zu bringen, v.a. Laufroutine war mir wichtig, aber mit verhaltenen Umfängen. Irgendwie steckte mir der Odenwald noch in den Knochen und die Leichtigkeit war erst am Samstag Abend bei einem „Nightrun“ wieder zu spüren. weiterlesen


#3MänneralleinimWald

Bereits vor dem Start zur diesjährigen Etappenwanderung mit Gerd und Stephan wurde eine WhatsApp-Gruppe mit der im Titel genannten Bezeichnung gegründet zur besseren Abstimmung bei der Anreise und zur eventuellen Erleichterung der „Reunionisierung“, sollten wir uns im Wald verlieren, obwohl der Mobilfunk-Empfang im Odenwald nicht gerade zu den besten zählt. Auch finden sich in den sozialen Medien doch so einige Posts mit diesem hashtag 🤣 weiterlesen