Archiv der Kategorie: Herbst

Lauf ins Solarium

Alles ist Indoor möglich, jede Sportart und auch jede Art der „Verschönerung“, Sonne braucht es nicht, um richtig schön braun und „gesund“ auszusehen. Jeder kennt sie, die Sonnenstudios, die in den 80ern geboomt haben. In jedem Kaff gab es mindestens eines mit so ausgefallenen Namen wie „Paradies“, „Südsee“ oder gleich bei mir um die Ecke das „Bora Bora“ :mrgreen: weiterlesen


Was tun, wenn es mal nicht so läuft?

Diese Frage stelle ich mir momentan. Nein, ich bin nicht verletzt und auch nicht krank – hoffe ich wenigstens. Aber das Laufen strengt mich mehr an, als in den letzten Monaten, die Muskulatur streikt und der Kreislauf spinnt.

weiterlesen


Nacht-Ultra solo

Achtung, langer Blogeintrag 😉 Nachdem Ende 2014 der geplante Nacht-Ultra ja wegen Krankheit der Mitläufer verschoben werden musste und am Ausweichtermin, durch Sturm und nur mangelnde Beteiligung, die Stimmung eher miserabel war, wollte ich es einfach mal alleine durchziehen. Einfach so und ohne Druck, im Zweifel sollte es eine Nachtwanderung werden :mrgreen: Neue Strecke? Nee, war mir zu viel Aufwand, denn die Strecke vom Januar 2015 taugt eigentlich ganz gut, bis auf eine Ausnahme. Auch das Ende musste ich etwas modifizieren, denn ich wollte ja nach Hause laufen 😉 weiterlesen


Olfaktorische naturferne Angriffe

Im Frühjahr 2014 schrieb ich bereits einen Beitrag über die phantastischen Gerüche in der aufkeimenden Natur, was durchweg angenehm ist und wenn man ein feines Näschen hat, und ich hab ein sehr feines 😉 , auch absolut entspannend sein kann. Aber heute war es ganz anders, nennen wir es ruhig eine Qual.

weiterlesen


Ich bin platt…

Nein, nicht krank oder erschöpft, sondern platt aufgrund der Emotionen und Eindrücke, die die letzten zwei Läufe bei mir hinterlassen haben. Es war einfach unbeschreiblich. Ich war in der vergangenen Woche noch etwas vorsichtig mit dem Laufen, da noch der eine oder andere Muskel beleidigt war nach dem Nibelungensteig. Also war ich erst am Samstag wieder etwas länger unterwegs, allerdings ohne Kamera.

weiterlesen


Mondfinsternis und Nibelungensteig

Die Woche begann mit einer Mondfinsternis, die mich richtig mitgenommen hat. Alleine in der Natur zu stehen, den Kopf im Nacken und das Schauspiel in der Einsamkeit am höchsten Punkt unserer Gemeinde zu genießen, um mich die nächtlichen Geräusche, teilweise fremd, aber nicht beängstigend. In der Ferne Hundegebell und die ersten Werktätigen die ihre Fahrzeuge Richtung Moloch der Stadt bewegen. Es war einfach ein grandioses Schauspiel.

Super-Blutmond, Mondfinsternis 28.09.2015

Super-Blutmond, Mondfinsternis 28.09.2015

weiterlesen


Ganz im Herbst

Und schon wieder neigt sich das Jahr dem letzten Viertel zu, ein Jahr welches ich bisher eher unter den Schlechten verbuchen würde, nicht unbedingt läuferisch, aber v.a. privat. Ein fester Ankerpunkt, bereits seit dem letzten Jahreswechsel, ist jedoch die anstehende Wanderung in der kommenden Woche mit Gerd auf dem Nibelungensteig und darauf freu ich mich wahnsinnig.

weiterlesen


Abstinenz

Nein, nicht vom Laufen werde ich abstinent sein, aber sehr wohl von meiner Online-Präsenz. Die letzten Wochen vor Weihnachten sind aus meiner Erfahrung heraus immer die schlimmsten des ganzen Jahres. Ich werde beruflich mehr zu tun haben, terminlich wollen das Finanzamt, der Steuerberater und v.a. die Planungen für das kommende Jahr zusätzlich untergebracht werden, was viel Zeit bindet, so dass die wenige Zeit, die mir bleibt,  mehr der Familie, Freunden und natürlich dem Laufen zur Verfügung gestellt wird. weiterlesen


Es ist endlich da…

…das Schmuddelwetter, das Novemberwetter, die von mir so herbei gesehnte Wetterlage mit einstelligen Temperaturen und Regen. Allerdings scheint es nur ein Appetithappen gewesen zu sein, ein Teaser, denn so richtig traue ich diesem Herbst nicht, auch der nahende Winter wird mich wahrscheinlich wieder enttäuschen. Dabei weiß ich gar nicht mehr wie Schneefall und Minusgrade sich bei Läufen in heimischen Gefilden anfühlen, denn im letzten Winter konnte ich nicht einen Lauf bei solchen Bedingungen erleben. weiterlesen


Traumlauf

Der Oktober ist in diesem Jahr schon besonders, feucht-warme 18-19°C und maximal eine Minute anhaltender Nieselregen sind schon ungewöhnlich für einen 11. Oktober. Aber natürlich wie geschaffen für einen Lauf durch die Wälder und die herbstlich bunten Weinberge, jetzt ist die schönste Zeit, die Blätter verfärben sich an vielen Weinstöcken schon, wobei daneben noch sattes Grün an den vergangenen Sommer erinnert. weiterlesen