Archiv der Kategorie: Natur

Privileg I

Es gibt sehr viele Dinge im Alltag, die ich als störend wahrnehme oder auch nicht ausblenden kann, v.a. in der Stadt. Ich wohne auf dem Land, hier ist es überwiegend beschaulich und sehr ruhig, wenn ich will, bin ich in wenigen Minuten im Grünen oder noch besser im tiefen Wald. Da ist dann fast immer Einsamkeit und gelegentlich auch mal absolute Stille angesagt. weiterlesen


Vorsatz gebrochen

Momentan scheine ich nicht konsequent genug zu sein, denn schon wieder gibt es einen Beitrag, obwohl nichts weltbewegendes passiert ist. Aber für mich ist das Laufen, egal ob im Wald, den Weinbergen, über Wiesen oder auf Asphalt, momentan etwas besonders Angenehmes, obwohl ich in der vergangenen Woche schon anderes erleben durfte. weiterlesen


Mit kleinen Schritten

Wahrscheinlich gehe ich den meisten Lesern schon auf die Nerven mit den häufigen Blogbeiträgen über meine langsamen Fortschritte. Ich gebe ja zu, dass es nicht besonders interessant und spannend ist, aber für mich sind es fast schon Meilensteine. Ich verspreche nach diesem Beitrag die wöchentliche Blogerei wieder einzustellen und so wie gewohnt nur ab und zu mal einen Beitrag zu verfassen. weiterlesen


Nach dem Wiedereinstieg

Irgendwie stellt sich doch relativ rasch so etwas Ähnliches wie Normalität ein, wenn man nicht mehr auf ein Blatt Papier/digitales Dokument schielen muss, um zu wissen wieviel und wann man laufen darf. So habe ich mich erstmal zu Beginn der vergangenen Woche noch geschont mit kürzeren Distanzen, auch wegen den schwülen Temperaturen. weiterlesen


Minimalschuhe oder nicht?

Kurze Episode vom vergangenen Wochenende: ich hörte in einer langgezogenen Kurve bei leichter Steigung auf meinem Weg bergan ein rhythmisches schlappend-schlurfendes Geräusch mittlerer Frequenz und Geschwindigkeit, was eine Mischung aus quietschender Tür und nassen Socken darstellte. weiterlesen


Spontaner Trailporn

Der große Vorteil, wenn man ohne ein Ziel läuft, keine Vorbereitung für irgendein Event durchziehen muss, ist die Spontanität mit der man einen begonnen Lauf gestalten kann. Ich liebe genau das und würde für kein Event der Welt tauschen wollen, auch wenn ich immer wieder gefragt werde, ob das nicht öde und langweilig sei. Genau das ist es nämlich für mich nicht, so zu laufen ist für mich Motivation und Antrieb genug.

weiterlesen


Der tägliche Kampf

Jeder hat etwas, das sie/er bekämpft oder auch was sie/er verteidigt. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, aber es gehört zum täglichen Kampf im Leben dazu. Warum tun wir das? Ich weiß auch keine Antwort, aber ich weiß, dass dieser Kampf meist nur unnötig Energie kostet, für Aufregung sorgt und niemandem etwas bringt. weiterlesen


Zum kotzen…

Am 2.01.2017 habe ich den ganzen Tag fast kontinuierlich neben der Kloschüssel verbracht, zum Glück gab es dort Fussbodenheizung, draussen schneite es und ich war nicht in der Lage auch nur einen Schritt vor die Tür zu setzen, also war auch die Täglichlauf-Serie beendet. Mein Kreislauf gönnte mir maximal den Weg vom Bett zur Kloschüssel und am Abend dann einmal die Treppen nach unten und später wieder nach oben, so eine Schxxxe 😦 weiterlesen


Lauf ins Solarium

Alles ist Indoor möglich, jede Sportart und auch jede Art der „Verschönerung“, Sonne braucht es nicht, um richtig schön braun und „gesund“ auszusehen. Jeder kennt sie, die Sonnenstudios, die in den 80ern geboomt haben. In jedem Kaff gab es mindestens eines mit so ausgefallenen Namen wie „Paradies“, „Südsee“ oder gleich bei mir um die Ecke das „Bora Bora“ :mrgreen: weiterlesen


Was tun, wenn es mal nicht so läuft?

Diese Frage stelle ich mir momentan. Nein, ich bin nicht verletzt und auch nicht krank – hoffe ich wenigstens. Aber das Laufen strengt mich mehr an, als in den letzten Monaten, die Muskulatur streikt und der Kreislauf spinnt.

weiterlesen