Archiv der Kategorie: Persönliches

Ab ins Off

Wie in jedem Jahr holt mich der berufliche Stress zum Jahresende gnadenlos ein, die Zeit ausserhalb der Praxis wird knapper und damit rückt auch die Entscheidung wieder in den Vordergrund, welche Tätigkeiten und Beschäftigungen priorisiert werden. Definitiv nicht dazu gehört das virtuelle Leben, so dass ich mich bis Weihnachten respektive Jahresende verabschiede.

Ich wünsche eine schöne und angenehme Adventszeit und falls nicht auf anderem Wege ein Informationsaustausch stattfindet auch ein schönes Fest.

 

Salut

Christian

Advertisements

Wurm

Es ist der Wurm drin, nein nicht beim Laufen, sondern beim Zeitmanagement. Nur wenige Wochen habe ich bisher erlebt, die den letzten 11 Tagen entsprochen haben, naja 11 Tage sind auch keine Woche, aber diese 11 Tage hatten es in sich und gefühlt war es nur eine Aneinanderreihung von Arbeit und Schlaf. weiterlesen


Virtuelle Laufpatin in der Realität

Vor mir sehnsüchtig erwartet war der diesjährige Urlaub, einmal längs durch die Republik in den Nordosten an die See sollte es gehen, also habe ich zwei Stunden vorher Feierabend gemacht, nach Hause und Koffer gepackt und dann erstmal ins Bett, als der Wecker dann vier Stunden später geklingelt hat, war mir allerdings eher nach weiterschlafen, als nach losfahren, aber wir haben es gepackt. weiterlesen


Privileg I

Es gibt sehr viele Dinge im Alltag, die ich als störend wahrnehme oder auch nicht ausblenden kann, v.a. in der Stadt. Ich wohne auf dem Land, hier ist es überwiegend beschaulich und sehr ruhig, wenn ich will, bin ich in wenigen Minuten im Grünen oder noch besser im tiefen Wald. Da ist dann fast immer Einsamkeit und gelegentlich auch mal absolute Stille angesagt. weiterlesen


Alternativlos

Lästig und für mich zunehmend schwieriger sind die Wiedereinstiege nach einer verletzungsbedingten erzwungenen Laufpause, diesmal wird es noch schwieriger, da ich gehadert habe, ob ich überhaupt nochmal „zurück“ kommen wollte. Mental war es für mich schwierig und teilweise erschien es mir nicht mehr denkbar. weiterlesen


Der tägliche Kampf

Jeder hat etwas, das sie/er bekämpft oder auch was sie/er verteidigt. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, aber es gehört zum täglichen Kampf im Leben dazu. Warum tun wir das? Ich weiß auch keine Antwort, aber ich weiß, dass dieser Kampf meist nur unnötig Energie kostet, für Aufregung sorgt und niemandem etwas bringt. weiterlesen


Ab dafür…2016

Wahrlich kein gutes Jahr war 2016 hinsichtlich den menschlichen Verlusten, die für mich von Bedeutung waren, sowohl in der Familie und im Freundeskreis, als auch Künstler, die meine Jugend geprägt haben, allen voran David Bowie. Daneben war es auch die Sorge um die geistige Gesundheit der Menschen, die mich beschäftigt hat. Die Welt ist absurd und rückt immer weiter in die Extreme und dabei auch politisch immer weiter nach rechts. Menschen werden von Hass und Gewalt geleitet, aber darüber habe ich ja bereits geschrieben. weiterlesen


Back again

Fast 3 Wochen Island und ehrlich gesagt, ich bin froh wieder zu Hause zu sein, denn ich bin noch nie in meinem Leben so viel gesessen, wie in diesen 18 Tagen. Das Land ist atemberaubend, aber ohne Auto kommst Du nirgends hin, so dass tägliches Kilometer schrubben in der Blechdose angesagt war, allerdings gibt es zum Ausgleich genügend Ziele, die man noch erwandern konnte und an manchen, waren wir sogar alleine 😉 weiterlesen


Challenge: beat last year

Keine Vorsätze für mich, keine Pläne und auch keine Projekte für den Moment, die das Laufen betreffen. Aber nachdem ich in den vergangenen 12 Monaten privat so einiges mitmachen durfte und das Laufen natürlich hinten anstehen musste, habe ich mir etwas sehr Allgemeines für die nächsten 12 Monate vorgenommen.

weiterlesen


Weiter Pause…

…viel gab es in den letzten Monaten hier nicht zu lesen, und das wird vorerst so bleiben. Meine Online-Präsenz ist momentan gering und auch ein Aufbäumen meinerseits war nicht erfolgreich. Es gibt auch nichts, was sich zu schreiben lohnt. Läuferisch ausschließlich auf ausgetreten Pfaden mit Kurzstrecken-Charakter, also maximal 15 Kilometer. Etwaige Pläne für längere Abenteuer oder gar die Erfüllung meines lang gehegten Schwarzwald-Projekts liegen auf Eis.  weiterlesen