Archiv der Kategorie: Regen

Auf den Hometrails und Pendelfahrten

Mehr Qualität beim Laufen bedeutet auch mehr Trails, also habe ich in den vergangenen neun Tagen meine Hometrails inspiziert, teilweise mit voller Absicht und teilweise auch aus Versehen, wie zum Beispiel heute, aber der Reihe nach.

weiterlesen


Challenge: beat last year

Keine Vorsätze für mich, keine Pläne und auch keine Projekte für den Moment, die das Laufen betreffen. Aber nachdem ich in den vergangenen 12 Monaten privat so einiges mitmachen durfte und das Laufen natürlich hinten anstehen musste, habe ich mir etwas sehr Allgemeines für die nächsten 12 Monate vorgenommen.

weiterlesen


Frühlingsgefühle? 😂

Ab wann spricht man denn von sexueller Belästigung beim Laufen? Gelten schon Kommentare bezüglich eines Körperteils? Oder darf man es noch als Kompliment verstehen? Dazu gleich mehr im Beitrag, zuerst muss ich aber meinen (fast) gelungenen Wiedereinstieg nach dem penetranten Infekt würdigen. weiterlesen


98, 99, 100….fertig

So, ich werde mal ein Resümee meiner Täglichlauferei ziehen. Ich hatte nie damit gerechnet, dass ich irgendwann täglich laufe und auch Spass daran habe, auch hatte ich Sorge, dass ich unter Druck gerate, da ich ja eher zu einer gewissen Zwanghaftigkeit neige. Als ich realisiert habe, dass ich schon mehr als 2 Wochen und dann sogar mehr als 4 Wochen täglich gelaufen bin und ich immer noch sehr locker damit umgehen konnte, habe ich entschieden, so lange täglich zu laufen, bis ich keinen Spass mehr daran habe oder ich eine Erholung nötig habe.

weiterlesen


Nacht-Ultra solo

Achtung, langer Blogeintrag 😉 Nachdem Ende 2014 der geplante Nacht-Ultra ja wegen Krankheit der Mitläufer verschoben werden musste und am Ausweichtermin, durch Sturm und nur mangelnde Beteiligung, die Stimmung eher miserabel war, wollte ich es einfach mal alleine durchziehen. Einfach so und ohne Druck, im Zweifel sollte es eine Nachtwanderung werden :mrgreen: Neue Strecke? Nee, war mir zu viel Aufwand, denn die Strecke vom Januar 2015 taugt eigentlich ganz gut, bis auf eine Ausnahme. Auch das Ende musste ich etwas modifizieren, denn ich wollte ja nach Hause laufen 😉 weiterlesen


Ganz im Herbst

Und schon wieder neigt sich das Jahr dem letzten Viertel zu, ein Jahr welches ich bisher eher unter den Schlechten verbuchen würde, nicht unbedingt läuferisch, aber v.a. privat. Ein fester Ankerpunkt, bereits seit dem letzten Jahreswechsel, ist jedoch die anstehende Wanderung in der kommenden Woche mit Gerd auf dem Nibelungensteig und darauf freu ich mich wahnsinnig.

weiterlesen


Wengert-Wetz

Puh, es ist für den Läufer im südlichen Deutschland momentan sehr schwer und eine wahre Herausforderung mit den Wetterbedingungen klar zu kommen. Nein, ich will mich nicht beklagen, aber von Tag zu Tag wechseln die Bedingungen zwischen nasskaltem Aprilwetter (im Mai) und schwül-warmen Augustbedingungen (im Mai) mit Gewitterregen und angemessenem Maiwetter. Der Mai ist wohl der neue Aprust 😉

weiterlesen


Es ist endlich da…

…das Schmuddelwetter, das Novemberwetter, die von mir so herbei gesehnte Wetterlage mit einstelligen Temperaturen und Regen. Allerdings scheint es nur ein Appetithappen gewesen zu sein, ein Teaser, denn so richtig traue ich diesem Herbst nicht, auch der nahende Winter wird mich wahrscheinlich wieder enttäuschen. Dabei weiß ich gar nicht mehr wie Schneefall und Minusgrade sich bei Läufen in heimischen Gefilden anfühlen, denn im letzten Winter konnte ich nicht einen Lauf bei solchen Bedingungen erleben. weiterlesen


Traumlauf

Der Oktober ist in diesem Jahr schon besonders, feucht-warme 18-19°C und maximal eine Minute anhaltender Nieselregen sind schon ungewöhnlich für einen 11. Oktober. Aber natürlich wie geschaffen für einen Lauf durch die Wälder und die herbstlich bunten Weinberge, jetzt ist die schönste Zeit, die Blätter verfärben sich an vielen Weinstöcken schon, wobei daneben noch sattes Grün an den vergangenen Sommer erinnert. weiterlesen


Urlaub und so…

Leider war nur eine Woche Erholungsurlaub in Tirol terminlich möglich, so dass ich bereits seit Samstag wieder zu Hause weile und schon den einen oder anderen beruflichen und privaten Termin in dieser Woche abarbeiten konnte/musste. Dennoch war dieser Urlaub besonders, kein Laufurlaub, sondern ein Familien- und Wanderurlaub. Dazu hatten wir uns eine wunderbare Region ausgesucht und bezogen eine sehr schöne Ferienwohnung auf einem Bio-Bauernhof mitten am Berg. Morgens erfolgte das Wecken durch Entengeschnatter und Eselsgeschrei, einfach herrlich. Die Zivilisation war weit entfernt und die Wanderwege begannen direkt vor der Haustür. weiterlesen