Archiv der Kategorie: Regen

Die Wade hält 👍

Ein kleines Update hinsichtlich meiner „Verletzung“ wird so langsam mal fällig. Wollte ja meine verehrten Leser auf dem laufenden halten und ich kann ja nicht immer nur jammern, wenn es mal nicht so läuft 😉. Mein inzwischen erweitertes Training mit Dehnen der Beinmuskulatur, Kräftigung der oberen Rückenmuskulatur, Stabi-Training und Faszienbehandlung habe ich konsequent weiter durchgeführt.  weiterlesen


Hochrhöner #3MänneralleinimWald

Es war wieder mal so weit, Gerd, Stephan und meine Wenigkeit wollten vier entspannte Wandertage in dem Land der offenen Fernen, auch Rhön genannt, genießen, bei Sonnenschein und geruhsamem Wandern. Ich war noch nie so skeptisch, ob meine Knochen die Belastungen aushalten können und auch noch nie so wenig vertraut mit dem Wanderweg und dem Terrain selbst. Ersteres wegen meinen Beschwerden in der linken Wade, die mich schon über 3 Wochen vom vernünftigen Laufen abgehalten haben und Zweiteres, weil ich aus einer Zeitnot heraus, mich nicht mit der Route und den landschaftlichen Begebenheiten ausreichend befasst habe. weiterlesen


Laufpause X.0?

Leider hatte der Besuch beim Orthopäden keine Klarheit bezüglich der Ursache für die Schmerzen verschafft. Der Ultraschall zeigte eine Schwellung des M.soleus am Übergang zur Sehne und die Achillessehne selbst zeigte sich nicht auffällig. Wir haben uns dann erstmal auf ein pragmatisches Vorgehen geeinigt. weiterlesen


Die beste Zeit…

…zu Laufen ist für jeden sehr individuell und unterschiedlich. Ich selbst bin kein Morgenläufer, wobei Radfahren am Morgen kein Problem darstellt. Natürlich kann ich auch am Morgen laufen, aber ich brauche wesentlich länger, um auf Touren zu kommen und mein Kopf sträubt sich auf den ersten Kilometern total gegen die Bewegung, es stellt sich überhaupt keine Harmonie ein. weiterlesen


Bock auf Laufen

Momentan darf ich mich nicht beschweren, meistens läuft es wie von selbst und die zwickende Wade links gibt nach 1-2 Kilometer laufen Ruhe, so dass ich von keinem ernsthaften Problem ausgehe, v.a. da dieses „Zwicken“ seit über einem Jahr kommt und geht 😉 weiterlesen


Extraordinär…

…also aussergewöhnlich war das (verlängerte) Laufwochenende, denn es hatte alles, was die Natur für einen Läufer zu bieten hat. Am Samstag ein klitzekleines Aufbäumen des scheidenden Winters, am Sonntag eisig kalte Temperaturen am Vormittag und ein frühlingshafter Nachmittag mit kaltem Wind und am Montag Frühsommer mit Temperaturen von knapp 20°C in der Sonne. Und natürlich konnte ich alles läuferisch genießen 😊 weiterlesen


Unerwartet

Wenn Du bereits die ganze Woche unter Muskelkater an Stellen leidest, von denen Du gar nicht gewusst hast, dass die Schmerzen können, nachdem Du am vergangenen Wochenende das oberste Stockwerk für die großen Kinder komplett renoviert hast und die gesamte Woche mit dem Sport sehr zurückhaltend sein musstest wegen der muskulären Beschwerden, erwartest Du fast nix vom geplanten Samstags-Trail… weiterlesen


Natur? Gehört abgeschafft!

Harte Worte, die ich unlängst während einer Einladung bei einer großen Geburtstagsfeier von einem jungen Mann, Anfang 30, etwas übergewichtig, der an meinem Tisch saß, vernehmen durfte. Anfangs versuchte ich die Reden des Herren zu ignorieren, was mir aber nicht gelang, da er in einer Trumpschen Weise Unwahrheiten und inhaltlich falsche Fakten vom Stapel liess. Zwei meiner Freunde machten sich nass vor Lachen, weil sie bemerkten, wie ich versuchte die Contenance zu wahren. Besagter junger Mann beschwerte sich, dass man aufgrund des nassen und ständig wechselnden Wetters nicht trockenen und sauberen Schuhes durch den Wald spazieren könne, ja selbst in den Weinbergen seien die asphaltierten Wege verschmutzt. Er berichtete auch voller Stolz, dass er mit seinem SUV durch die Weinberge an den Waldrand fahre, um dort „joggen“ zu gehen, was ihm natürlich nicht erlaubt ist, da es sich ja um landwirtschaftlich freigegebene Wege handelt. Und die Radfahrer seien ja das schlimmste Völkchen… weiterlesen


Ziele

Auf etwas hin trainieren, ein läuferisches Ziel zu verfolgen oder mich gar einem Trainingsplan zu unterwerfen ist mir gänzlich fremd, aber dennoch ist es für mich hin und wieder wichtig ein Ziel zu verfolgen. Vor allem dann, wenn mich „alte“ Dämonen quälen, sprich ungünstige und nicht passende Verhaltensweisen aus vergangenen Tagen die Oberhand gewinnen. Und an einem solchen Punkt stand ich nach der Wanderung mit Gerd und Stephan. weiterlesen


Langeweile ≠ Monotonie

Nein, Langeweile kenne ich wirklich nicht, denn glücklicherweise habe ich ein Leben, was angefüllt ist mit sinnvollen Beschäftigungen, die mich meist von früh bis spät binden. Langeweile muss auch furchtbar sein, v.a. wenn sie täglich in Erscheinung tritt, wie ich es immer wieder bei Mitmenschen erlebe. weiterlesen