Archiv der Kategorie: Winter

Laufpause X.1

Tja, leider war es im vergangenen Jahr nichts mehr mit dem beschwerdefreien Laufen geworden und Achtung, das wird ein waschechter Jammerbeitrag 😞 Nicht ganz, am Ende gibt es dann noch etwas Angenehmes zu berichten, aber der Reihe nach… weiterlesen


Extraordinär…

…also aussergewöhnlich war das (verlängerte) Laufwochenende, denn es hatte alles, was die Natur für einen Läufer zu bieten hat. Am Samstag ein klitzekleines Aufbäumen des scheidenden Winters, am Sonntag eisig kalte Temperaturen am Vormittag und ein frühlingshafter Nachmittag mit kaltem Wind und am Montag Frühsommer mit Temperaturen von knapp 20°C in der Sonne. Und natürlich konnte ich alles läuferisch genießen 😊 weiterlesen


Ein positiver Beitrag…

Nach zwei Mecker-Beiträgen muss es doch was Positives zu berichten geben, habe ich mich gefragt und so gleich etwas gefunden, was aber bei den momentanen Bedingungen kein Wunder ist. Der Vorfrühling ist eingezogen, wahrscheinlich nicht dauerhaft und nahtlos in den Frühling übergehend, aber immerhin hat die Wetterlage zum Wochenende mir ein paar herrliche Vitamin-D-Speicher-Auffüll-Läufe beschert. Und auch am Abend ist die Dämmerung länger am Werk, zwar noch nicht ausreichend lang für die Nach-Hause-Läufe, aber das Kribbeln und die Ungeduld auf die ersten abendlichen Läufe von der Praxis nach Hause bei Helligkeit steigt vehement an 😊 weiterlesen


Natur? Gehört abgeschafft!

Harte Worte, die ich unlängst während einer Einladung bei einer großen Geburtstagsfeier von einem jungen Mann, Anfang 30, etwas übergewichtig, der an meinem Tisch saß, vernehmen durfte. Anfangs versuchte ich die Reden des Herren zu ignorieren, was mir aber nicht gelang, da er in einer Trumpschen Weise Unwahrheiten und inhaltlich falsche Fakten vom Stapel liess. Zwei meiner Freunde machten sich nass vor Lachen, weil sie bemerkten, wie ich versuchte die Contenance zu wahren. Besagter junger Mann beschwerte sich, dass man aufgrund des nassen und ständig wechselnden Wetters nicht trockenen und sauberen Schuhes durch den Wald spazieren könne, ja selbst in den Weinbergen seien die asphaltierten Wege verschmutzt. Er berichtete auch voller Stolz, dass er mit seinem SUV durch die Weinberge an den Waldrand fahre, um dort „joggen“ zu gehen, was ihm natürlich nicht erlaubt ist, da es sich ja um landwirtschaftlich freigegebene Wege handelt. Und die Radfahrer seien ja das schlimmste Völkchen… weiterlesen


Sport und Parkinson

Aus vielen Gründen liegen mir zwei Dinge sehr am Herzen, zum Einen ist es der Ausdauersport und zum Anderen mein Beruf und hier v.a. die Patienten mit Bewegungsstörungen insbesondere der Parkinson-Erkrankung. Da ich häufig schon die Erfahrung machen durfte, wie wichtig Bewegung für chronisch Kranke sein kann, fühle ich mich durch zwei neuere Publikationen in meinem Denken und meiner Erfahrung bestätigt. weiterlesen


Privileg II

Bereits 2017 hatte ich einen Beitrag verfasst, der sich mit den Privilegien meiner Lebenssituation beschäftigt hat, allerdings bin ich da im Einzelnen v.a. auf die Dinge eingegangen, die mich eher stören an der nahe gelegenen Großstadt. Die direkt positiven Umstände und wie sich diese auf meine Freizeit und Erholung auswirken hatte ich gar nicht beschrieben.

Das für mich größte Privileg ist mein abwechslungsreiches und immer anpassbares Laufrevier. Egal bei welcher Wetter, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, egal zu welchem Zweck und egal mit welcher Intention findet sich eine Strecke, die ich direkt von der Haustür weg laufen kann und Ruhe finden kann. weiterlesen


Ist Sport überhaupt gesund?

Etwas reisserischer Titel, aber immer wieder werden Daten oder eine Zusammenfassung von Einzelerfahrungen veröffentlicht, die zusammen mit eigenen Erlebnissen und Informationen von Kollegen und anderen Sportlern mir diese Frage aufdrängen. Ist Sport gesund? Und wenn ja, wieviel Sport?

Zu diesem Beitrag, der allerdings schon Jahre in meinem Hinterkopf herumspukt, hat mich ein Beitrag von Sebastian vom vergangenen Wochenende inspiriert. Sebastian hat aufgrund eigener Erfahrungen und einem wirklich auch für Laien sehr gut geschrieben Buch „The Haywire Heart“ einen umfassenden Beitrag verfasst, der sich v.a. mit möglichen Schäden am Herzen beschäftigt. Sehr lesenswert!!! weiterlesen


Versöhnung am Montag

Dieses Wochenende hatte es in sich, nichts lief wirklich wie ich es geplant hatte und das ist schon etwas sehr Ungewöhnliches für mich 😈 denn Strukturierung ist mein zweiter Vorname bzw. ich versuche meinen Alltag etwas (zu) strukturiert zu gestalten. Dann sollte doch wenigstens das Laufen funktionieren…oder? weiterlesen


Langeweile ≠ Monotonie

Nein, Langeweile kenne ich wirklich nicht, denn glücklicherweise habe ich ein Leben, was angefüllt ist mit sinnvollen Beschäftigungen, die mich meist von früh bis spät binden. Langeweile muss auch furchtbar sein, v.a. wenn sie täglich in Erscheinung tritt, wie ich es immer wieder bei Mitmenschen erlebe. weiterlesen


Ich habe es versucht…

Ich war ja bis vor einigen Jahren so ein „Ganz-oder-gar-nicht-Typ“, es gab nur schwarz oder weiß, was mich selbst betraf, bei meinen Mitmenschen konnte ich Nuancen und Schattierungen unterscheiden, aber nicht wenn es um mich selbst ging. Diese Einstellung und Lebensweise setzte mich immer massiv unter Druck und verlangte einiges von mir ab, ich stand immer unter Hochspannung und hatte viel „Stress“. weiterlesen